Oreanas – Mallorca ganz süß

12 Stimmen
Oreanas – Mallorca ganz süß
Gesendet von: mallorcaZeitung

Unsere Nachbarin Maria ist in Sachen Teig einfach Expertin. Ich nicht. Aber sie hat es geschafft, mir beizubringen, wie die „Oreanas“ zubereitet werden. Das Gebäck braucht nicht viele Zutaten, es gehört zur typischen Mallorca-Küche und es ist schnell hergestellt. Oreanas sind ein toller Nachtisch und ein süßer Begleiter zum Kaffee oder Tee.

ZUTATEN:

  • Sonneblumenöl
  • weizenmehl
  • Schokocreme
  • Vanillepudding

So funktioniert es: Eine Kaffeetasse mit Milch und eine Kaffeetasse mit  Sonnenblumenöl sowie ein Eigelb vermengen. Danach geben Sie so viel Weizenmehl hinzu, dass ein fester homogener Teig entsteht. Sie müssen die Probe machen, ob er sich auch gut ausrollen lässt, denn das ist wichtig. Das A % O der Oreana-Produktion ist nämlich der Teig, der fast so dünn wie Papier unter der Rolle hervorkommen muss.

Hört sich schwierig an, ist es aber nicht, wenn der Teig perfekt zubereitet wird. Zum Ausrollen benötigen Sie Stück für Stück ein walnussgroßes Stückchen Teig, das Sie nach dem „Plattmachen“ in ungefähr 5 x 8 Zentimeter große Teile zurechtstutzen.
Sonnenblumenöl in einer Pfanne zum Sieden bringen und die“ Teig-Blätter“ vorsichtig mit der Hand hineingleiten lassen. In zwei bis drei Minuten – spätestens – ist der Teig goldgelb frittiert und die Oreanas fertig. Während die eine Runde in der Pfanne brutzelt, schon die nächste Portion ausrollen und „zuschneiden“.

Damit das Gebäck nicht so ölig schmeckt, die Oreanas auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen, damit das Fett abgesaugt wird. Mit Puderzucker bestreuen und servieren. Oder aber Sie füllen nach dem Ausrollen ein bisschen Schokocreme oder Vanillepudding ein und kleben dann die Ränder vorsichtig zu. Das macht die Oreanas zur süßen Delikatesse.

Das Rezept wurde eingereicht von MZ-Leserin Andrea Hunkemöller
 

Karte

Rezept-Sammlung

Suchen Sie Rezepte, indem Sie hier den Namen des Gerichts und einige Zutaten angeben