Wandern

Wanderung nördlich von Palma: Zum „Berg des Ehemanns“

1 Stimme

Bunyola - Illes Balears - Mallorca

Eine Wanderung durch die Comuna de Bunyola mit Aufstieg zum Puig de na Marit

ROLAND OTTO

Die mittelschwere Wanderung beginnt kurz vor Kilometerstein 7,9 der Landstraße 2020. Hier verweist ein Schild „Es Cocons“ rechts auf eine schmale Fahrbahn. Auf dieser wird nach rund zehn Minuten die Possessió Es Cocons erreicht. Man bleibt dann immer auf der Hauptpiste und gelangt nach weiteren rund zehn Minuten zu dem Anwesen Ca na Moragues. Bei dem Gebäude verweist ein roter Punkt neben einer Tonziegel rechts auf eine Asphaltpiste. Diese führt zunächst leicht nach oben. Nach rund zehn Minuten ist das Eingangstor der Possessió Cas Bergantet erreicht. Hier befindet sich links eine steinige Piste, auf der man auf dem Rückweg wieder ankommen wird. Nachdem der Wanderer ein am Tor angebrachtes Jagdschild zur Kenntnis genommen hat, passiert er das verschlossene Tor rechts durch eine Pforte.

 

Hinter dem Einlass biegt man dann rechts (roter Klecks) auf eine Asphaltpiste ab. Diese verläuft in einigen Kehren relativ steil nach oben. Schließlich wird in rund einer Viertelstunde ein weiteres Eisentor erreicht. Dahinter liegt die Bergfinca Bergantet, die nicht betreten werden darf.

 

Etwa zehn Meter vor dem Tor verweist ein roter Punkt rechts auf einen Pfad, der nach wenigen Metern zu einer eingestürzten Mauer führt, die leicht zu passieren ist.

 

Danach verläuft ein Pfad entlang von Terrassenmauern. Rote Punkte an Baumstämmen und auf Gestein zeigen die Richtung. Der Wanderer umgeht so das Anwesen Bergantet und gelangt dann zu einem offenen Tor. Dahinter führt ein breiterer Pfad und eine kurze Asphaltpiste nun an den Anwesen Ca‘n Morro und Ca‘n Picarola vorbei. Man gelangt dann zu einer weiteren Asphaltpiste mit einer Kreuzung. Man quert die Fahrbahn geradeaus und folgt zwei roten Klecksen und einem Steinmännchen. Eine steinige Piste verläuft dann in Kurven relativ steil nach oben. Man gelangt nach einem steilen Aufstieg zu einem kleinen Haus, das direkt in eine Höhle gebaut wurde und das verlassen ist.

 

Die Gehzeit von dem Tor vor der Finca Can Bergantet bis hier hat rund 20 Minuten betragen. Die steinige Piste knickt dann bei dem Höhlenhaus links (Steinmännchen)- weg. Man erreicht nach einem flachen Abschnitt und einem Aufstieg ein offenes Eisentor mit einem Ziegeldach. Ein breiter Weg führt dann nicht mehr so steil an terrassierten Abhängen vorbei, die sich links der Piste befinden. Unterhalb der Terrassen beginnt die Coma d‘en Buscante. Der Wanderer erreicht dann ein baufälliges Anwesen.

 

Etwa 10 Meter vor dem Haus steigt man dann rechts auf Stufen auf und wandert auf einem Pfad weiter (regelmäßig Steinmännchen und rote Punkte). Der Steig wird zunehmend steiler und führt durch einen Stein-eichenwald zu einem offenen Tor, das in einen Rundbogen eingesetzt worden ist. Die Gehzeit vom Höhlenhaus hat rund eine Viertelstunde betragen.

 

Hinter dem Tor verläuft ein steiler Pfad geradeaus durch die Coma d‘en Buscante weiter nach oben. Man passiert einige Köhlerplätze, bleibt immer auf der Hauptpiste und folgt einigen Steinmännchen und auch roten Klecksen. Schließlich wird eine große Ebene erreicht, wobei die Gehzeit von dem Tor mit dem Rundbogen rund 25 Minuten betragen hat. 

 

Auf dieser Ebene befinden sich mehrere Abzweige. Zum Aufstieg auf den Puig de na Marit wird rechts (roter Punkt an Steineiche) abgebogen. Links befindet sich eine breite Piste, auf der man später zurückwandern wird. Man nimmt also den rechten Abzweig und biegt nach etwa zehn Metern rechts auf eine breite Piste ab (rote Markierung an einer Kiefer und roter Punkt auf Gestein).

 

Auf der Piste wird nach rund 100 Metern ein grünes Wasserbassin passiert. Danach kommt der Wanderer an einer kleinen Holzhütte vorbei. Ein Schild informiert, das es sich dabei um einen Stützpunkt zur Erforschung der Fauna handelt. Man passiert später ein weiteres Holzhäuschen. Der Wanderer bleibt in der Folge immer auf dem Hauptweg und erreicht einen Köhlerplatz, auf dem die breite Piste endet. Die Gehzeit von dem Abzweig auf der Ebene hat rund 20 Minuten betragen.

 

Hier verweist ein langer auf dem Boden mit Steinen ausgelegter Pfeil geradeaus auf einen Pfad. Man folgt dann Steinmännchen, die den Wanderer in einem leichten Zickzack nach oben lotsen. Auch einige rote Punkte zeigen den Aufstieg. Schließlich sieht man den Gipfelquader des Puig de na Marit, der nach einem einfachen Felsaufstieg erreicht ist. Die Gehzeit von dem Köhlerplatz hat rund eine Viertelstunde betragen.

 

Die Aussicht von dem 664 Meter hohen Gipfel ist exzellent. So sind die Serra d‘Alfàbia, der Puig de l‘Ofre, der Penyal des Migdia und der Puig Major zu sehen. Auch die Bucht von Alcúdia ist zu erkennen. Unterhalb des Quaders befindet sich eine Weihnachtskrippe.

 

Anschließend begibt man sich in 30 Minuten wieder zurück zu dem Plateau und wandert dort geradeaus auf der oben erwähnten Piste weiter. Diese führt immer geradeaus in rund zehn Minuten  zu der Ebene es Planietjar, bei der sich eine Zisterne befindet. Direkt bei dem Brunnen biegt man dann links auf einen breiten Forstweg ab. Man folgt auf der leicht ansteigenden, dann wieder ebenen Piste einigen roten Punkten. Später verläuft die Piste, der Camí de sa Carena de sa Coma d’en Buscante, zunächst leicht, später in vielen Kehren immer steiler talwärts. Man bleibt immer auf der steinigen und sehr holprigen Hauptpiste (einige Steinmännchen) und hat einen wunderschönen Blick auf Palma und den Puig de Galatzó. Schließlich ist nach einem langen Abstieg von rund 50 Minuten (gerechnet von es Planietjar) wieder das untere Eingangstor der Finca Berengtat erreicht. Nun sind rechts auf dem Hinweg noch rund 20 Minuten bis zum Parkplatz zu wandern.

 

Wegstrecke

13,5 km (hin und zurück)

Nettogehzeit

rund 4 Std. 10 Min.

Höhenunterschied

425 m

Schwierigkeitsgrad

 

***

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13, Ma-2040 und Ma-2020 Richtung Bunyola. Etwa 300 Meter vor Ortseingang biegt kurz vor Kilometerstein 7,9 der Ma-2020 rechts eine Fahrbahn ab (Schild „Es Cocons“). Parkmöglichkeiten am Straßenrand.

 

Tourencharakter: Mittelschwere, lange Wanderung auf Asphalt, Forstwegen und sehr holprigen Pfaden. Beim Abstieg auf dem Camí de sa Carena de sa Coma d’en Buscante ist Trittsicherheit notwendig. Hinweis: Alle offene Tore sind wieder zu
schließen.

 

Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

 

Einkehr: Lokale in Bunyola.

 

 

Karte: Serra de Tramuntana, Süd 1, Editorial Alpina, 1:25.000.

 

 

Diese Wanderung wurde am 4.5.2017 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte