Wandern

Aufstieg von der Rückseite

0 Stimmen

Estellencs - Mallorca

Eine Rundwanderung bei Estellencs mit Aufstieg auf den Morro de ses Serveres
 

Die mittelschwere Wanderung beginnt bei Kilometerstein 97 der Landstraße Ma-10. Hier zweigt rechts bei den Schildern „Coma d’en Vidal, Es Capdellà“ und „Boal de ses Serveres, Puig de Galatzó“ eine breite Piste ab, die sich in Kehren steil nach oben windet. Rund zehn Minuten nach Tourstart wird dann eine Wegteilung erreicht, bei der links (Schild „Boal de ses Serveres“) abgebogen wird. Rechts verläuft die Route nach Es Capdellà.


Ein breiter Weg führt nun oberhalb der Senke Comellar d’en Flac und des Torrent des Gorgs leicht abwärts. Links oben ist das lang gestreckte Felsmassiv Morro de ses Serveres mit seinen Steilwänden zu sehen, zu dem später von der Rückseite aufgestiegen wird. Nach einem kurzen Anstieg ist dann nach rund einer Viertelstunde der Picknickplatz Boal de ses Serveres erreicht. Auf dem einstigen Köhlerplatz befinden sich einige Sitzbänke, Tische und Grillstellen. Auch eine restaurierte Köhlerhütte mit einem Dach aus Schneidegras ist hier vorhanden.


Bei dem Picknickplatz folgt man dann rechts dem Schild „Pas des Cossi, Puig de Galatzó“. Ein Weg führt nun – vorbei an kleinen Geröllzungen – aufwärts. Dabei hat der Wanderer einen famosen Blick auf die rechts liegenden imposanten Felsnasen Cingle Redó und es Morralàs. Die steinige, auch mit einigen Trittstufen versehene Piste wird immer steiler und schlängelt sich in engen Kehren nach oben. Schließlich wird nach rund 20 Minuten der Pas des Cossi, der Pass des Mörteltrogs, erreicht.


Weiter geht es von dem Pass geradeaus (Schild „Galatzó“). Ein breiterer Pfad führt nun zunächst eben durch eine Talsenke, die mit einigen Kiefern und Dissgras bewachsen ist. Das Schneidegras steht dicht an dicht, die großen Horste der Gräser bilden einen fast geschlossenen Teppich. Die teils mauergestützte Piste wurde – wie auch der Steig von dem Picknickplatz Boal de ses Serveres bis zum Pas des Cossi – vor 20 Jahren von den margers der Steinsetzerschule Fodesma restauriert.


Die Route wird dann in einer langen Kehre steiler. Nachdem man einen Köhlermeiler mit einer Zisterne passiert hat, wird wenig später der Coll de sa Moleta Rasa erreicht. Die Gehzeit vom Pas des Cossi bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.


Links von dem Sattel ist in etwa 20 Meter Entfernung ein Steinmännchen auf einem niedrigen Felsen zu sehen. Oberhalb von diesem Wegweiser befinden sich einige Kiefern und darüber ein langer Bergrücken, der der Gipfelkamm des Morro de ses Serveres ist. Der Aufstieg zum Gipfel ist ganz unkompliziert. Man steigt von dem Sattel (roter Klecks) auf Pfadresten zu dem Steinmännchen und von dort über flaches Gestein zu der Kieferngruppe auf, von der dann wenig später der Gipfelkamm erreicht ist. Der Aufstieg von dem Sattel hat rund fünf Minuten betragen.


Aus einer Höhe von 632 Metern sind Tief- und Weitblick fantastisch. Unten liegen die Straße Ma-10, noch tiefer das Meer und die Marina von Estellencs. Im Südwesten präsentiert sich der Tafelberg Mola de s’Esclop in seiner gesamten Länge. Direkt gegenüber erhebt sich der Puig de Galatzó mit seinen gewaltigen Westwänden, nordöstlich die Mola de Planícia bei Banyalbufar.


Anschließend begibt man sich in rund fünf Minuten wieder zu dem Coll de sa Moleta Rasa und biegt dort links ab. Die steinige Piste führt dann leicht ansteigend in Richtung Puig de Galatzó (Pfostenpfeile). Nach einem Köhlermeiler knickt der Pfad links weg, führt abwärts in eine kleine Senke und steigt dann wieder an. Nun zeigen viele Steinmännchen die weitere Route. Der Steig wird immer steiler und schraubt sich in engen Kurven nach oben. Schließlich wird rund 30 Minuten nach dem Coll de s Moleta Rasa der Pas de na Sabatera erreicht.


Weiter geht es von dem Pass, von dem ein wunderschöner Blick auf Estellencs möglich ist, links (Schild „Font des Dalt“, rechts verläuft die Route zum Galatzó) auf einem Pfad. Dieser führt nun in Kurven steil talwärts (Steinmännchen). Dabei hat man eine traumhafte Fernsicht auf den Penyal des Migdia, den Puig Major und den Puig de Massanella. Die Piste wird dann beim Eintauchen in einen Steineichenwald weniger steil. Rund eine Viertelstunde nach dem Pas de na Sabatera ist dann ein Köhlerplatz erreicht, bei dem links (Schild „Boal de ses Serveres, Font de Dalt“, Pfostenpfeil) abgebogen wird. Man folgt dann bei einem weiteren Köhlermeiler einem Pfostenpfeil und erreicht nach rund zehn Minuten eine Wegteilung, bei der ein Schild „Font de Dalt“ nach rechts verweist.


Ein Pfad führt nun nach etwa 100 Metern zu einer Begrenzungsmauer, vor der rechts und dann gleich links (Steinmännchen, rote Kleckse) abzubiegen ist. Ein Trampelpfad verläuft dann in rund zehn Minuten parallel einer Mauer zur Font de Dalt mit ihrem Steinbecken. Die Quelle gehört zu dem Anwesen Son Fortuny bei Estellencs und versorgt den Gutshof seit Jahrhunderten mit Wasser.


Nach einer Pause begibt man sich in zehn Minuten wieder zurück zur Wegteilung mit dem Schild „Font de Dalt“ und biegt dort rechts ab (Schild „Boal de ses Serveres“).


In der Folge führt eine breite Piste durch einen Steineichen- und Kiefernwald meist abwärts. Man folgt dabei den Pfostenpfeilen, dem Schild „Boal de ses Serveres“ und auch roten Punkten und gelangt in rund 30 Minuten zu einem Köhlerplatz (Beschilderung). Die Route steigt nun wieder an und verläuft (Pfostenpfeile) unterhalb der Steilwände des Morro de ses Serveres zu einem Sattel, wobei die Gehzeit von dem Köhlerplatz bis hier rund eine Viertelstunde betragen hat. Vom Coll (Pfostenpfeil) führt ein breiter Weg abwärts. Später fällt rechts ein Holzgeländer auf. Von diesem Mirador kann man noch einmal einen famosen Blick auf das Meer genießen.


Zurück auf dem Hauptweg, wird dann rund zehn Minuten nach dem Sattel wieder der Picknickplatz Boal de ses Serveres erreicht. Nun sind auf der Route des Hinwegs noch rund 20 Minuten bis zur Ma-10 zu wandern.

 

Wegstrecke
12 km  (Rundtour)


Nettogehzeit
rund 3 Std. 40 Min.


Höhenunterschied
420 m


Schwierigkeitsgrad
***

Anfahrt von Palma:
Auf der Ma-1 bis Andratx, dort auf der Ma-10 Richtung Estellencs bis zu Kilometerstein 97. Begrenzte Parkplätze am Straßenrand
vorhanden.


Tourencharakter:
Mittelschwere Wanderung auf steinigen Pfaden und breiten Wegen. Auf dem Gipfel des Morro de ses Serveres sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit notwendig, da Steilwände ungesichert senkrecht abstürzen.


Ausrüstung:
Wanderstiefel, Proviant, Wasser.


Einkehr:
Lokale in Andratx.

Fotogalerie

Karte