Strände

Playa de Muro: Touris statt Torpedos

16 Stimmen

Muro - Mallorca

Früher spielten U-Boot-Kapitäne hier Schiffe versenken. Heute tummeln sich an der Playa de Muro bis zu 5.000 Strandgäste pro Tag

Ob Leuchttürme aus der römischen Besatzungszeit, Beobachtungsposten von Ornithologen oder Unterkünfte für die Rettungsschwimmer am Strand: An phantasievollen Erklärungen für die seltsamen Beton-Türme in der Bucht von Alcúdia hat es nie gemangelt.


Tatsächlich handelt es sich bei den rund zwölf Meter hohen und etwa drei Meter breiten, nach oben hin schmal zulaufenden Obelisken um Peiltürme, sogenannte torres d´enfilaciò, die zwischen 1940 und 1945 von der spanischen Marine zwischen Colònia de Sant Pere und Alcúdia errichtet wurden – und zwar aus maritim-mathematischen Gründen immer gleich paarweise, wobei einer der beiden Türme stets 200 Meter weiter landeinwärts stand.


Noch bis 1970 dienten diese, im Abstand von jeweils 1.240 Metern aufgestellten Naviga­tionspunkte vor allem U-Boot-Kapitänen zur Kreuzpeilung bei Torpedo-Übungen in der Bucht. Heute sind von ihnen weniger als ein Dutzend übrig, die Mehrzahl davon findet sich zwischen den beiden Urlaubsenklaven von Can Picafort und Port d‘Alcúdia.


Dort liegt auch die Playa de Muro, ein rund fünf Kilometer langer Sandstrand mit dahinter liegendem Dünengebiet. An seinen beiden äußeren Abschnitten dürften vor allem Fans touristischer Massen-Playas dank einem großzügigen Angebot an Sonnenschirmen, Banana-Boats sowie Bars, in denen echter deutscher Filterkaffee serviert wird, voll auf ihre Kosten kommen.


Wer es etwas ruhiger mag, sollte in Richtung mittleren Strandabschnitts laufen, wo sich die bis zu 5.000 Strandgäste pro Tag spürbar weniger bemerkbar machen.


Wichtig: Bei ablandigem Wind kommt es in der Bucht selbst bei strahlend blauem Himmel häufig zu Unterströmungen im Wasser. Die Warnhinweise der Rettungsschwimmer (gelbe und rote Fahnen) sollten daher stets beachtet werden. 

 

Alles im Blick

 

Beschreibung:
Langer, breiter Sandstrand am Rande eines Dünengebietes zwischen Can Picafort und Port d‘Alcúdia. Flach ins Meer laufender Grund.
Serviceeinrichtungen:
Rettungsschwimmer an den äußeren Abschnitten. Liegestuhl-/Sonnenschirmverleih (10 Euro pro Tag). Kostenlose Parkplätze in der Siedlung Casetas de Capellans (Ortsausgang Can Picafort Richtung Alcúdia) sowie an den Hotelanlagen circa. einen Kilometer vor dem Naturschutzpark s‘Albufera (Port d‘Alcúdia).
Essen & Trinken:
Diverse Restaurants und Bars an äußeren Strandabschnitten.
Wassersportangebote:
Tretbootverleih (12 Euro), Windsurfen (18 Euro), „Banana-Boat“ (18 Euro) und viele weiteren Angebote.

Fotogalerie

Karte