Tipps für Hotels und Restaurants

Restaurant Eagle: Feudal Speisen in Bendinats Golfclub

0 Stimmen
Restaurant Eagle: Feudal Speisen in Bendinats Golfclub

C/. Campoamor, 1, Bendinat
Palma de Mallorca - Mallorca

Tel.: +34971-70 33 23

 

Mit kräftigen Flügeln und frei durch den Kochhimmel fliegen. So fühlen sich aktuell zwei Köche, Carlos Hubert (53) und Iván de Crespo (36), die neuerdings für die Gastronomie im Golfclub Bendinat sorgen, speziell auch für das Gourmetrestaurant Eagle.

 

 

Frei nach den Textzeilen des Abba-Lieds Eagle – Flying high, high, I‘m a bird in the sky. I‘m an eagle that rides on the breeze. Frei auch deshalb, weil die neuen Betreiber des Restaurants, Belén Bobes Asensio und César Amable García, ihnen jede Option ermöglichen. Dazu passt die Geschichte, die der Madrilene Hubert erzählt: Er hätte als Kind häufiger geträumt, er sei ein Adler und könne fliegen. In einem Urlaub auf Mallorca wäre er als 12-Jähriger schlafwandelnd sogar aufs Dach des Hotels gestiegen – Gott sei dank hätte man ihn rechtzeitig entdeckt. Später wollte er als Koch mit seinen Gerichten und seiner Fantasie beflügeln.

 

 

Jetzt aber sei er wirklich glücklich, denn er wisse, zum Fliegen benötige man zweierlei: Flügel und Magie. Seine Flügel wären jetzt Belén und César, seine Magie wäre sein kochender Kollege und Freund Iván. Nun sei er endlich ein Adler.

 

 

Hubert und de Crespo, Letzterer kommt aus dem Extremadura-Ort Bajadoz, kochte aber schon in vielen Ländern dieser Erde und hat überall spezifische Erfahrungen gesammelt, haben sich über Facebook einst kennengelernt und haben lange Zeit intensiv miteinander gechattet, ohne sich je zu treffen. „Wir haben alles ausgetauscht, unsere Erfahrungen und Tricks, unsere Visionen und Ideen – und wurden Freunde“, so Hubert.

 

 

Als er von Belén Bobes als Küchendirektor für die Golfclub-Gastronomie engagiert wurde, hat er de Crespo als Chefkoch vorgeschlagen, der vor drei Monaten dafür nach Mallorca umzog. Während sich Hubert als Direktor um das Große und Ganze inklusive des Budgets kümmert, sind es vor allem de Crespos Kreationen, die die Gäste verspeisen. So geht es tagsüber im Golfrestaurant um die Verköstigung der Golfspieler mit einem relativ normalen Speisenangebot wie Burger, Wraps, Clubsandwich oder Entrecôte.

 

 

Abends jedoch ist das Eagle-Restaurant mit seiner gehobenen Autorenküche geöffnet. Natürlich stehen die Restaurants auch Nicht-Golfern und Nicht-Mitgliedern des am Hang liegenden Traditionsclubs offen. Zumal das Eagle mit seinem hohen Raum, der Lichtkuppel, dem eleganten Ambiente und der Terrasse einen fantastischen Blick auf den sattgrünen, von vielen Bäumen umstandenen Golfplatz und das abendlich angestrahlte, neugotische Schloss Bendinat aus dem 19. Jahrhundert bietet. In der Ferne ist sogar das Meer zu sehen.

 

 

Die aktuelle Speisekarte des Eagle ist in drei nahezu schlaflosen Nächten entstanden, während de Crespo seine schreiende Tochter Estelle auf dem Arm hielt. „Während ich sie sanft schaukelte, schrieb ich meine Ideen auf Tafeln, die bei mir im Zimmer stehen“, erinnert sich der junge Vater. Dabei hat de Crespo schon bei der Kreation des Gerichts nicht nur die Kombination der Zutaten im Sinn, sondern auch die Anrichtung vor Augen.

 

 

„Ich sehe das Gericht förmlich vor mir und ich finde auch, dass bei einem Gericht nicht nur der Geschmack, sondern auch die Präsentation immer wichtiger geworden ist.“ Und die kann sich wahrlich sehen lassen. So gibt es als Vorspeise beispielsweise sechs kleine Gläschen mit -verschiedenen kalten Süppchen, darunter Gazpacho mit Kokos oder Avocado, ein Mandel- oder ein
Olivensüppchen. Dazu wird jeweils ein kleiner Snack gereicht wie Garnelen, knusprige Maissticks, Käsehappen, Schinken- oder Pastinakenchips. Spannend auch ein gebratener Tintenfisch mit Kartoffelscheiben und Paprikapulver – natürlich aus Vera („ich weiß, hier auf Mallorca ist
Tap de Corti das Paprikapulver der Wahl, aber Vera ist aus meiner Heimat“) – in
verschiedenen Texturen: als Bestandteil einer knusprigen „Teig-Krone“, karamellisiert als Creme und als Eisnocke obenauf.

 

 

 

Spektakulär und farbenfroh der bento de vieiras mit in Cidre und Limonensaft gedämpfter Jakobsmuschel, Schinkenmarmelade, Fenchel, Ingwer und Ananas sowie deshydrierten Orangen- und Zitronenscheiben als hübscher Deko. Auffällig die in zwei Längshälften geteilte Glasflasche, in der sich in Rotwein und Ingwer geschmortes Schweinefilet Ibérico samt Mini-Gemüsen befindet. Das Ganze wird noch am Tisch geräuchert. Beim Nachtisch werden Schokofans jubeln: Fünf verschiedene Schokocreme-Varianten in kleinen Gläschen samt Keksen mit einer kleinen prickelnden Überraschung bilden die
Krönung eines Diners: Weiße Schokocreme mit Curry oder Paprika, Haselnuss- und Walnusscreme sowie Schoko-Wasabicreme.

 

 

 

Dies sind nur einige Beispiele aus dem fantasievoll-kreativen Angebot(Vorspeisen zum Teilen 14,50–18 Euro, Hauptspeisen 21–29 Euro, Desserts 6,50 Euro, sechsgängiges Degustationsmenü 59 Euro inkl. Wasser und Wein oder mit spezieller Weinbegleitung für insgesamt
79 Euro. MARTINA ZENDER

 

(Stand: Januar 2018)

Fotogalerie

Karte