Wandern

Zum Aussichtsberg des Klosters Lluc

0 Stimmen

Escorca - Illes Balears - Mallorca
Die mittelschwere Wanderung beginnt beim Parkplatz des Refugi de Son Amer. Von dort führt ein breiter Treppensteig hinauf zu der Herberge, wobei der Beschilderung „GR 221, GR 222, [..]

Die mittelschwere Wanderung beginnt beim Parkplatz des Refugi de Son Amer. Von dort führt ein breiter Treppensteig hinauf zu der Herberge, wobei der Beschilderung „GR 221, GR 222, Refugi de Son Amer, Lluc“ und Pfostenpfeilen zu folgen ist. Die Wanderhütte wurde im Jahr 2007 eröffnet. Hier hat man von einem Mirador einen vorzüglichen Blick auf das Kloster Lluc. 

 

Vom Mirador folgt man dann links der Beschilderung „GR 221, GR 222, Lluc“. Eine gepflasterte Piste verläuft nun in einigen Kehren teils steil abwärts zu einem offenen Tor. Hier befindet sich neben dem Schild „Lluc“ auch eine Tafel „Camina per Mallorca“. Die Route führt dann hinter dem Tor auf einer Piste weiter abwärts. Man erreicht einen ebenen Weg, folgt zwei Pfostenpfeilen und gelangt dann zum Eingang der Molí de Lluc, die 1302 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde.

 

Weiter geht es geradeaus auf der breiten Piste, auf der bei einem Tor eine Holzleiter und die Ma-2140 erreicht werden. Die Landstraße wird gequert und danach rechts auf einen Fußgängerweg eingebogen. Diesen verlässt man nach einigen Schritten links (Pfostenpfeil), gelangt auf einer Asphaltpiste sogleich zu der Tafel „Paratge natural de la Serra de Tramuntana“ und biegt nun rechts auf einen breiten Weg ab.

 

Auf diesem wird dann ein Fußballfeld längs gequert und danach links auf eine breite Piste abgebogen. Bei einer sogleich folgenden Holzbrücke folgt der Wanderer geradeaus der Beschilderung „Nr. 1, Volta de sa Moleta, Nr. 2, Es Puig de Tomir, Nr. 3, Camí Vell de Lluc“. Die Gehzeit von dem Parkplatz des Refugi hat rund 20 Minuten betragen.

 

Eine breite Piste führt dann durch ein Tal. Links befinden sich bizarre Felsformationen. Die bekannteste von ihnen ist „Es Camel“ (das Kamel). Die steinige Piste steigt dann in Kehren steil an. Der Wanderer gelangt schließlich zu einem Tor mit einer Holzleiter und biegt dort links (Beschilderung) auf die Landstraße Ma-10 ein und verlässt diese wenig später rechts bei Kilometerstein 17,4. Hier befindet sich auch ein Begrüßungsschild der Finques públiques de Menut i Binifaldó. 

 

Man folgt nun weiter der Beschilderung und passiert einen restaurierten Kalkofen. Rechts ist in etwa 20 Metern Entfernung das Kreuz „Creu de Menut“ zu sehen. Rund 25 Minuten nach der Holzbrücke ist Es Menut erreicht. In dem Anwesen unterhält das Umweltministerium der Balearen eine Baumschule.

 

Weiter geht es links auf einer Asphaltpiste (Schild „Binifaldó“). Etwa 20 Meter weiter weist eine Tafel „Ausflugsroute“ rechts auf einen steinigen Pfad. Dieser führt (Pfostenpfeile) in ständigem Auf und Ab zu einem Köhlerplatz und danach zu einem Mirador, von dem man einen herrlichen Blick auf den Caragoler des Guix und den Puig de n’Alí hat. Später passiert man eine lange Wasserrinne und erreicht von dort eine terrassierte Ebene, die längs (Pfostenpfeil) gequert wird. Am Ende der Ebene biegt man rechts, dann sogleich links (roter Punkt) auf eine breite Asphaltpiste ab.

 

Diese führt nun zunächst sehr steil aufwärts, verflacht danach, um dann später als Erdpiste wieder steil anzusteigen. Man gelangt schließlich zu einer bewaldeten Ebene, folgt dort geradeaus dem Schild „GR 221, Refugi de Son Amer, Lluc“, später einem Pfostenpfeil und erreicht dann den Sattel Coll Pelat, auf dem sich eine Mauer befindet, die auf einer Leiter überstiegen wird. Die Gehzeit von Es Menut bis hier hat rund 30 Minuten betragen.

 

Hinter der Leiter wandert man geradeaus Richtung Lluc weiter, passiert einen Pfostenpfeil, gelangt dann auf einen breiten Weg und biegt links Richtung Lluc und Son Amer ab. Dem Schild „Mirador“ ist keine Beachtung zu schenken, weil der Blick vom Puig de ses Covasses viel besser ist. Die breite Piste führt dann abwärts. Nach rund 100 Metern ignoriert man einen Pfostenpfeil, der geradeaus die Route nach Son Amer markiert, und biegt links (roter Klecks, Steinmännchen) auf einen breiteren Pfad ab.

 

Dieser führt zu einem Köhlerplatz. Dort folgt man halb links den Steinmännchen und steigt auf einem nicht allzu steilen Pfad nach oben. Rund 15 Minuten nach dem Coll Pelat ist dann eine Mauer mit Lücke erreicht. Hinter der Bresche biegt man dann rechts (zwei rote Punkte) ab und folgt auf einem steinigen Pfad den Steinmännchen. Die Route knickt dann bei einem roten Klecks und Steinmännchen rechts ab. Der Wanderer muss auch einige umgestürzte Bäume umgehen und folgt dabei den erwähnten Wegweisern. Diese lotsen parallel zu einer rechts liegenden Mauer im leichten Zickzack über flachen Fels zum Gipfel, wobei man bei dieser Passage trittsicher sein muss. Die Gehzeit von der Mauerbresche hat rund 20 Minuten betragen. 

 

Die Aussicht auf dem 753 Meter hohen Puig de ses Covasses ist exzellent. Klettert man über eine niedrige Mauer, sind die Gipfel Puig de Massanella, Puig d’en Galileu, Puig Roig, Puig Caragoler de Femenia und Puig Tomir zu sehen. Auch die Buchten von Pollença, Alcúdia und Palma sind in der Ferne zu erblicken.

 

Nach einer Pause begibt man sich wieder zurück zu dem Abzweig mit dem Pfostenpfeil und biegt dort links ab. Auf der breiten, absteigenden Piste wird dann bei einem Schild „GR 221, Refugi de Son Amer, Lluc“ rechts abgebogen (geradeaus geht es zur Font de s’Ermita). Der Wanderer passiert dann die Kapelle s’Ermita. Die Gehzeit vom Puig de ses Covasses hat rund 30 Minuten betragen. 

 

Man folgt auf einer steinigen Piste den Pfostenpfeilen und der oben genannten Beschilderung und gelangt schließlich zu einem Holztor. Dahinter zeigen das Schild „GR 221, Refugi de Son Amer, Lluc“ und Pfostenpfeile die weitere Richtung. Der Wanderer quert dann eine kleine Brücke, biegt links ab, folgt weiter der genannten Beschilderung, quert die Straße Ma-10 und gelangt dann wieder zu dem Parkplatz von Son Amer, wobei die Gehzeit von der Kapelle rund 25 Minuten betragen hat.

 

Von Roland Otto

 

Diese Wanderung wurde am 04.05.2018 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 nach Inca, dort auf der Ma-2130 bis zum Coll de sa Batalla und auf der Ma-10 Richtung Kloster Lluc bis zum Parkplatz des Refugi de Son Amer.

 

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf breiten Wegen, steinigen Pfaden und über flachen Fels. Beim Aufstieg zum Puig de ses Covasses und beim Abstieg sind Tritt-sicherheit notwendig. Mehrere umgestürzte Bäume müssen unterhalb des Gipfels umgangen werden. Hunde dürfen nicht mitgeführt werden.

 

Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

 

Einkehr: Lokale im Kloster Lluc.

 

Karte: Tramuntana Nord, Mallorca, Editorial Alpina, 1:25.000

 

Wegstrecke

8 km (hin und zurück)

 

Nettogehzeit

rund 2 Std. 45 Min.

 

Höhenunterschied

280 m

 

Schwierigkeitsgrad

***

 

* Spaziergang

** leichte Tour 

*** mittelschwer

**** anspruchsvoll

 

***** sehr schwierig 

Fotogalerie

Karte