Wandern

Auf felsigen Pfaden: Der Höhenweg des Erzherzogs

5 Stimmen

Deyá - Mallorca

Auf dem GR 221 von Deià nach Valldemossa über die Cingles de Son Rul.lan

ROLAND OTTO

 

Die mittelschwere Wanderung beginnt am Ortseingang von Deià. Von dort geht man zunächst auf einem Fußgängerweg am Rand der Ma-10 rund 200 Meter in Richtung Valldemossa und biegt bei dem Schild „Hotel Es Molí“ links auf die Zufahrtsstraße des Hotels ab. Die Fahrbahn führt zwischen den Gebäuden von Es Molí steil nach oben. Der Wanderer befindet sich nunmehr auf dem Langwanderweg GR 221, wobei er im Verlauf dieser Tour bis Valldemossa vergeblich nach einem Hinweisschild für den GR 221 Ausschau halten wird. In der Anfangsphase der Tour dienen das Schild „Valldemossa“ und grüne Pfeile auf der Fahrbahn als Wegweiser.

 

Die Asphaltpiste geht dann in einen Flurweg über. Nachdem das Anwesen Son Niu passiert ist, biegt man nach etwa 20 Metern links (Steinmännchen, Schild „Es Teix, Valldemossa“) auf einen gepflasterten Pfad ab. Dieser verläuft leicht ansteigend nach oben. Rund 25 Minuten nach Tourstart ist bei der Bergfinca Ca’n Borràs ein Mauerdurchlass erreicht, bei dem sich ein Schild „Valldemossa“, ein grüner Pfeil und ein roter Punkt befinden. Ein teils gepflasterter Pfad führt dann in Kehren nach oben. Später wird die Piste steiler, wobei Steinmännchen und rote Markierungen die Richtung zeigen.

 

Rund 30 Minuten nach Ca’n Borràs ist dann die Font de ses Rotes mit ihrem Stollen erreicht. Von der Quelle führt ein mauer­gestützter Pfad leicht aufwärts. Man gelangt dann auf einen Weg, folgt roten Markierungen, kommt an einem rostigen Eisentor vorbei, wendet sich dort nach links (roter Klecks) und taucht später in einen Steineichenwald ein. Ein Forstweg steigt nun zunächst leicht an. Steinmännchen und rote Kleckse zeigen weiter die Richtung. Die steinige Piste wird dann immer steiler. Man passiert einen Kalkofen und später ein kleines Wasserbecken. Etwa zehn Meter weiter biegt man nun bei einem roten Punkt rechts ab und gelangt sogleich zu einem Köhlerplatz, bei dem sich ein Backofen der Köhler befindet.

 

Die Gehzeit von der Font de ses Rotes bis hier hat rund 25 Minuten betragen. Bei dem Köhlerplatz biegt man nun links (roter Klecks) auf einen steinigen Pfad ab. Der mauergestützte Steig schraubt sich in Kehren sehr steil nach oben. Man passiert weitere Köhlerplätze und folgt beim Aufstieg Steinmännchen, roten Punkten und einem grünen Pfeil. Die Route führt dann zu den Felswänden der Cingles de Son Rul.lan und verläuft parallel von diesen weiterhin sehr steil nach oben (Steinmännchen, rote Kleckse). Schließlich ist nach einem extrem steilen Aufstieg, bei dem auf dem Pfad mit engen Kehren auch Trittstufen vorhanden sind, ein Mirador erreicht.

 

Hier ist aus luftiger Höhe ein spektakulärer Tiefblick auf die Landzunge Sa Foradada mit ihrem Felsloch und das Meer möglich. Danach verflacht die Piste, und man gelangt (Steinmännchen, roter Punkt) zu einem kleinen, ebenen Platz, bei dem rechts (roter Klecks, Steinmännchen) abzubiegen ist. Die Gehzeit von dem Köhlerplatz mit dem Backofen hat rund 50 Minuten betragen. Ein steiniger Pfad führt dann im Zickzack (Steinmännchen) nicht allzu steil in rund zehn Minuten zu einem befestigten Weg, den Camí de s’‘Arxiduc.

 

Diesen Höhenweg hat einst Erzherzog Ludwig Salvador anlegen lassen. Hier befinden sich neben Steinpyramiden auch ein Holzpfosten mit der Ziffer „1“. Dieser Wegweiser, der nach links verweist, ist zu ignorieren. Weiter geht es nun rechts Richtung Valldemossa. Zuvor sollte man aber bei einer Pause die spektakuläre Aussicht genießen. Tief unten liegt Deià. Der Blick schweift von Port de Sóller über den Penyal des Migdia, den Puig Major bis hin zum Puig de Massanella. Auch der Puig des Teix ist von hier besonders schön zu sehen. Weit im Süden ist Palma und seine Bucht zu erkennen.

 

Rechts also führt der steinige Höhenweg des Erzherzogs dann manchmal hart an der Abbruchkante der bis zu 200 Meter abfallenden Steilwände der Cingles de Son Rul.lan zunächst eben, später in leichtem Auf und Ab zu einer Steigung. Danach verläuft die Piste in einigen Kehren talwärts (Steinmännchen, rote Punkte). Schließlich ist rund 30 Minuten nach dem Abzweig auf den Camí de s‘Arxiduc der Coll Estret de Son Gallard erreicht, auf dem sich zwei steinerne Sitzbänke befinden. Der Wanderer findet auf dem Sattel auch eine Tafel „Muntanya del Voltor“ vor. Darauf informiert die Stiftung „Fundació Vida Silvestre de la Mediterrània“ (FVSM) mehrsprachig über ein Landschaftspflegeprojekt, das sie hier durchführt.

 

Das Projekt erstreckt sich auf ein über 300 Hektar großes Areal und betrifft den weiteren Umkreis des Pla des Pouet und auch die Wanderwege zum Mirador de ses Puntes und zur Talaia Vella. Auf der Tafel wird zudem darauf hingewiesen, dass das Mitführen von Hunden und das Fahrradfahren nicht erlaubt sind. Weiter geht es vom Coll de Son Gallard links (Schild „Valldemossa“) auf einer breiten Piste. Diese führt (Steinmännchen) dann zu einer Zisterne auf der Ebene Pla des Pouet, bei der links abzubiegen ist, und danach zu einem Mauerdurchlass.

 

Die Gehzeit von Coll de Son Gallard bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen. Hinter der Bresche beginnt auf einer sehr holprigen Piste der teils sehr steile Abstieg nach Valldemossa (Beschilderung), wobei man immer auf dem Hauptweg bleibt. Nach rund 25 Minuten wird dann ein Mauerdurchlass und danach nach rund fünf Minuten das Haus Ca‘n Massana erreicht. Hier befindet sich eine Holzhütte, in der in der Regel ein Mitarbeiter der Stiftung FVSM anwesend ist. Auf den Straßen C/. de les Oliveres, C/. Joan Fuster und C/. Bartomeu Ferrà gelangt man nun nach rund zehn Minuten zu einem Parkplatz und dort links zur Bushaltestelle an der Plaça de Campdevànol. 

 

Wegstrecke 10,5 km

 

Nettogehzeit rund 3 Std. 45 Min.

 

Höhenunterschied 800 m

 

Schwierigkeitsgrad ***

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1110 nach Valldemossa, dort auf der Ma-10 nach Deià. Rückfahrt von Valldemossa nach Deià mit dem Bus L 210. Abfahrtszeiten: tib.caib.es

 

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf steinigen Pfaden und Waldwegen. Beim Steilaufstieg unterhalb der Felswände der Cingles de Son Rul.lan ist Trittsicherheit erforderlich. Vom Meer her können urplötzlich Wolkenwände aufziehen. In diesem Fall ist gutes Orientierung­vermögen nötig. Der Mitarbeiter der Stiftung FVSM befragt die Wanderer zu Statistikzwecken nach ihren Routen. Auf einigen Strecken sind nur zwischen 30 bis 50 Wanderer pro Tag zugelassen. Dies gilt jedoch nicht für die hier beschriebene Tour. Infos unter Tel.: 619-59 19 85 oder www.fvsm.eu

 

Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

 

Einkehr: Lokale in Valldemossa.

 

Diese Wanderung wurde am 17.12.2015 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte