Wandern

Auf ins Orangental: Immer wieder schön

3 Stimmen

Deyá - Mallorca

Eine Wanderung vom Bergdörfchen Deià auf dem Camí de Castelló nach Sóller

Die leichte Wanderung beginnt am Ortsausgang von Deià. Dort biegt von der Landstraße Ma-10 Richtung Sóller links eine schmale Fahrbahn ab. Zwei Schilder „Cala de Deià, Camí de sa Vinyeta“ und „GR 221, Sóller“ zeigen, dass der richtige Einstieg gefunden ist. Die Asphaltpiste führt dann steil abwärts zu einem Tor, das auf einer Leiter überstiegen wird.


Danach beginnt eine steinige Piste, die in einigen Kehren talwärts (Pfostenpfeile) führt. Beim Abstieg kann man aus verschiedenen Perspektiven und abseits des Straßenverkehrs erkennen, dass Deià von seinem pittoresken Charme nichts eingebüßt hat. Der Wanderer blickt auf die zauberhaften Häuschen der Unterstadt.


Traumhaft dann auch der Blick auf den Puig Deià mit der Pfarrkirche Sant Juan Baptista und auf die Oberstadt mit ihren Häusern, die an den steilen Hängen ganz eng aneinander gebaut wurden. Überragt wird das Bergdorf vom Puig de sa Galera, der Gebirgskette Serra des Boixos und den Cingles de Son Rul.lan.


Auf dem steinigen Camí de sa Vinyeta wird dann die Straße zur Cala de Deià erreicht, die gequert wird. Man folgt nun auf der teils gepflasterten Piste den Pfostenpfeilen und quert dabei noch mehrmals die Fahrbahn zur Bucht von Deià. Schließlich ist rund
20 Minuten nach Tourstart bei der Straße eine Holzbrücke erreicht, die links über den Torrent Major führt. Hier befinden sich rechts ein Schild „GR-221, Sóller“ und eine Holzleiter, auf der ein Zaun überstiegen wird.


Weiter geht es nun auf dem Langwanderweg GR 221, der teils gepflastert relativ steil nach oben führt (Steinmännchen). Die Piste verläuft danach als Flurweg fast eben durch eine Terrassenlandschaft mit Ölbäumen. Man folgt den Pfostenpfeilen und umgeht später das Anwesen Son Bujosa, das im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Neben dem Hauptgebäude fällt eine etwa 15 Meter hohe Echte Dattelpalme auf.


Von Son Bujosa führt die Route zunächst auf einem asphaltierten Flur- und später auf einem Karren­weg bis zur Landstraße Ma-10. Die Gehzeit von dem Abzweig bei der Fahrbahn zur Cala Deià bis hier hat rund 20 Minuten betragen. Der Wanderer folgt nun links dem Schild „GR 221, Sóller“ und muss dann leider am Rand der viel befahrenen Ma-10 rund fünf Minuten bis kurz vor Kilometerstein 60,2 gehen. Dort biegt bei dem Haus Es Roquissá rechts ein gestufter Weg ab (zwei Schilder „GR 221, Sóller, Camí de Castelló“).


Der Stufenweg führt wenig später zu einer schmalen Fahrbahn, die in einigen Kehren und vorbei an Anwesen sehr steil nach oben führt (Pfostenpfeile). Man erreicht dann eine Stelle mit einer Stein­pyramide, einem Pfostenpfeil und roten Klecksen, an der links abgebogen wird. Eine Waldpiste führt nun leicht aufwärts, wobei später auch ebene Strecken vorzufinden sind (viele Steinmännchen).


Schließlich werden bei einem Sattel das Häuslein Es Collet und kurz darauf die Possessió Son Coll erreicht. Von dem Abzweig bei der Ma-10 bis hier hat die Gehzeit rund 30 Minuten betragen.


Im Garten des Anwesens fallen einige metallische, bizarr gestaltete Kunstgegenstände auf. Ein Schild „Posada del Rei Jaume I- XIII“ weist darauf hin, dass der Gutshof König Jaume I einst als Herberge gedient hat. Der Wanderer passiert dann sogleich die
Häuser Son Coll Ca’l Amo Juan, Es Celler Son Coll und Ca sa Pessa.


Weiter geht es auf der gepflasterten Piste abwärts. Man folgt rechts einem Schild „GR 221, Sóller“ und steigt auf einem steinigen Weg zu einer breiten Piste auf, die gequert wird. Ein Forstweg führt nun geradeaus (Pfostenpfeil, später Steinmännchen) in ständigem Auf und Ab zu einem Sattel, wobei auf einem Abschnitt eine steile Passage mit mauergestützten Kehren zu bewältigen ist. Auf diesem Teil der Wanderung hat man immer wieder einen schönen Ausblick auf das Meer bei der Land­spitze es Gall.


Schließlich ist ein kreisrunder Getreidedreschplatz erreicht. Von dieser Stelle aus hat der Wanderer einen zauberhafter Rundblick über das Meer bei Port de Sóller über den Puig de Bàlitx, das Küsten­gebirge Montcaire, den Puig Major, den Penyal des Migdia, die Gebirgskette Serra de Son Torrella, den Puig de l’ Ofre bis hin zum steilen Fangzahn Cornador Gran. Vom Dreschplatz wandert man dann geradeaus (Schild „GR 221, Sóller“) weiter und erreicht sogleich die Gutshöfe Son Micó und Ca’n Prohom. Auf einem Pflasterweg wird kurz darauf die Capella de Castelló erreicht, wobei die Gehzeit von Son Coll bis hier rund 30 Minuten betragen hat. Die Capella ist nur noch eine Ruine, die aber laut Inselrat von Mallorca mit einer Summe von fast 260.000 Euro restauriert werden soll.


Weiter geht es von der Capella geradeaus (Schild „Sóller“) auf einem Weg, der nach rund zehn Minuten bei dem Gutshof s’ Heretat zu einer Weggabelung führt. Hier folgt man rechts dem Schild „Sóller, Camí de Castelló“. Eine breite Piste führt dann vorbei an dem Hotel Cas Xorx nach rund zehn Minuten zu einem Abzweig, bei dem ein Schild („Sóller“), Steinmännchen und ein Pfostenpfeil links auf eine steinige Piste verweisen, die zu den Häusern von Ca’n Geroni verweisen.


Hinter diesen Häusern zeigen die Schilder „Sóller“ und „Camí des Mont-reals“ links die weitere Route. Man gelangt auf einem Pfad nach steilem Abstieg dann zu den Gleisen der Sóller-Bahn, folgt geradeaus einem Pfostenpeil, erreicht rund 20 Minuten nach Ca’n Geroni eine breite Piste und biegt dort rechts ab. Auf diesem Weg wird dann die Eisenwarenhandlung Ferreria Calafell erreicht. Von dort gelangt man auf der Carrer Costa d’en Llorenç in rund fünf Minuten zu einer Tankstelle und biegt an der Ma-11 links ab. Wenig später ist rechts bei der Calle de Cetre die Straße zum Busbahnhof erreicht.

 

Wegstrecke
8,5 km


Nettogehzeit
rund 2 Std. 30 Min.   


Höhenunterschied
240 m


Schwierigkeitsgrad
**

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1110 nach Valldemossa und auf der Ma-10 nach Deià. Rückfahrt von Sóller nach Deià mit dem Bus L 210 von der Bushaltestelle in Sóller in der C/. Cetre. Abfahrtszeiten: tib.caib.es


Tourencharakter: Leichte Wanderung auf teils gepflasterten Wegen, Asphaltpisten und steinigen Pfaden. Für Kinder geeignet. Vorsicht bei den Gleisen der Sóller-Bahn!


Ausrüstung: Wanderstiefel, Regenschutz.


Einkehr: Lokale in Sóller. Die Bar des Landguts Micó öffnet im Februar.

Fotogalerie

Karte