Wandern

Bei Alcúdia: Auf der Halbinsel Victòria zum Puig des Romaní

3 Stimmen

Wandern mit Meerblick: Auf der Halbinsel Victòria zum Puig des Romaní

Die mittelschwere Wanderung beginnt am Ende der Urbanisation Bon Aire bei der Sa Barrera de sa Muntanya. Dort befindet sich auch eine Brücke über den Torrent des Fontanelles und ein Parkplatz. Hier verweist ein Schild „Ermita de la Victòria, Talaia d’ Alcúdia“ auf eine Piste. An dieser Stelle steht auch ein Holzpfosten mit einem roten Pfeil. Dieser Wegweiser gehört zu einem Rundkurs des Nordic-Walking-Parks, der im Herbst 2008 auf der Halbinsel La Victòria eröffnet worden ist. Bei der hier beschriebenen Wanderung orientiert man sich bis zur Ermita de la Victòria jedoch ausschließlich an Holzpfosten mit einem schwarzen Pfeil, Steinmännchen, roten Klecksen und dem Schild „Ermita de la Victòria, Talaia d’ Alcúdia, Coll de na Benet“.

Die Piste am Parkplatz führt dann zu einer schmalen Fahrbahn und danach rechts (Beschilderung) zur Jugendherberge Campament de la Victòria. Man folgt nun den schwarzen Pfostenpfeilen und passiert ein Basketball- und Fußballfeld. Nach einer weiteren Beschilderung wird rund fünf Minuten nach Tourstart ein Tor erreicht, bei dem sich ein Schild befindet. Auf diesem wird darauf hingewiesen, dass in dem Jagdgebiet „La Victòria“ im Zeitraum vom 12.10.2012 bis zum 27.01.2013 an Sonn- und Feiertagen von 8 Uhr bis 12 Uhr viele Jäger ihrem Freizeitvergnügen nachgehen. Wanderer sollten deshalb bei der Planung der Tour die entsprechenden Tage und Zeiten berücksichtigen.

Hinter dem Tor wird dann eine Weggabelung erreicht, bei der links (Schild „Ermita de la Victòria, Talaia d’ Alcúdia“) abgebogen wird. Auf dem breiten Weg folgt man dann den schwarzen Pfostenpfeilen und der Beschilderung. Die Route verläuft durch ein Tal, das mit Kiefern, Zwergpalmen und Schneidegras bewachsen ist. Der Wanderer quert später ein kleines Bachbett und gelangt danach zu einem Torrent, der ebenfalls übergequert wird.

Rechts (rote Kleckse) führt nun ein steiniger, teils sehr muldiger Steig in einigen Kurven von steil bis sehr steil hinauf zum Parkplatz bei der Ermita de Nostra Senyora de la Victòria. Die Gehzeit von dem Tor mit dem Jagdzeiten-Schild bis hier hat rund 35 Minuten betragen.

Die Gründung der Ermita geht auf den Einsiedler Arnau Got zurück, der Ende des 14. Jahrhunderts in einer Höhle der Berghänge lebte. Im Jahr 1403 ließ der Bischof von Palma, Lluís de Prades, das erste Gebäude der Ermita errichten. Im 16. Jahrhundert bewohnten Karmeliten das Kloster. Die Kirche der Ermita ist 1678 erbaut und später mehrmals erweitert worden.

Auf dem Parkplatz folgt man nun rechts dem Schild „Talaia d’ Alcúdia, Collet des Coll Baix – Refugi“. Die breite Piste steigt an und führt an einem Restaurant und einem Schlagbaum vorbei. Kurz darauf verweist ein Schild „Ses Tres Creus“ links auf einen Pfad, der nach 30 Metern zu drei Kreuzen führt.

Weiter geht es hier geradeaus auf der Hauptpiste, die in Kurven steil nach oben führt. In einer Rechtskehre wird dann eine Stelle erreicht, bei der sich links ein Holzgeländer und Stufen befinden. Hier beginnt links (roter Klecks) auch ein Pfad, der wenig später bei einem roten Punkt rechts abknickt. Die Piste führt zunächst leicht nach oben, später wieder leicht abwärts. Nach einem kurzen Anstieg wird dann ein kleiner Sattel erreicht. Die Gehzeit von dem Parkplatz der Ermita bis hier hat rund 30 Minuten betragen.

Von dem Collet hat man einen famosen Ausblick auf die Bucht von Pollença und die Halbinsel Formentor mit den verschwiegenen Buchten Cala en Feliu, Cala Murta und Cala en Gossalba. Auch die markanten Berge El Pal, mit 434 Metern die höchste Erhebung auf der Halbinsel Formentor, und El Fumat sind besonders schön zu sehen.

Auf dem Sattel verweisen ein Steinmännchen und ein roter Klecks rechts auf einen Trampelpfad. Geradeaus verläuft die Route zur Penya Roja. Der Pfad führt also rechts nach oben zu einem weiteren Sattel und von dort geradeaus (roter Punkt) zu einer etwa 20 Meter entfernten Kieferngruppe. Hier hat man einen famosen Tiefblick auf die Landzunge Cap Pinar mit ihren kleinen Stränden, die für die Allgemeinheit leider nicht zugänglich sind, weil das Cap Pinar immer noch militärisches Sperrgebiet ist.

Hinter der Kieferngruppe verweisen zwei Steinmännchen und ein roter Punkt rechts auf einen steinigen Pfad, der hangwärts nach oben führt. Man erreicht eine einzeln stehende, niedrige Kiefer, bei der wiederum rechts abgebogen wird (Wegweiser). Ein felsiger Pfad verläuft dann steil nach oben, wobei Steinmännchen die Richtung zeigen. Man gelangt zu einer kurzen Felspassage, die ohne Probleme zu bewältigen ist. Danach folgt man auf steilen Pfadresten und über Gestein halb rechts den roten Punkten und Steinmännchen und gelangt schließlich zum Doppelgipfel des Puig des Romaní, auf dem zwei Steinpyramiden stehen. Die Gehzeit von dem Abzweig unten bei dem Collet bis hier hat rund 25 Minuten betragen.

Die Aussicht aus fast 400 Metern Höhe ist fantastisch. Direkt gegenüber erhebt sich der Felskoloss Penya Roja mit einem Kanonenrohr auf dem Gipfel. Nach Westen schweift der Blick von der Talaia d’ Alcúdia über den Puig Tomir bis hin zum Puig de Massanella, Puig Major und zum Puig Roig, Mallorcas meernächstem Tausender. An klaren Tagen sind gegenüber sogar die Konturen von Menorca zu sehen.

Nach einer ausgedehnten Pause begibt man sich wieder in rund 50 Minuten zurück zur Ermita und biegt dort rechts auf die Zufahrtsstraße ab. Die Fahrbahn führt nun in einigen Kehren abwärts. Nach rund zehn Minuten ist bei dem im Winter geschlossenen Strandrestaurant “S’ Illot” und dem gleichnamigen Eiland ein riesiger Picknickplatz erreicht. Auf der Fahrbahn gelangt der Wanderer dann nach rund fünf Minuten wieder zu dem Parkplatz am Torrent des Fontanelles.

Wegstrecke
9 km (hin und zurück)

Nettogehzeit
rund 2 Std. 40 Min.

Höhenunterschied
390 m

Schwierigkeitsgrad
***

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 bis nach Alcúdia. Dort der Beschilderung „El Mal Pas, La Victòria, Bon Aire“ folgen. Nach dem Hafen Cocodrilo und den letzten Häusern der Urbanisation Bon Aire erreicht man dann die direkt am Meer gelegene Sa Barrera de sa Muntanya mit einem großen Parkplatz.

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen, steinigen Pfaden und Asphalt. Beim Steilanstieg zum Gipfel mit einer einfachen Kletterpassage ist Trittsicherheit notwendig. Ausrüstung: Wanderstiefel, Regenschutz.

Einkehr: Lokale in Alcúdia.

Weitere MZ-Wanderungen finden Sie im Internet unter freizeit.mallorcazeitung.es

Fotogalerie

Karte