Nachrichten | Planes

Mallorca-Tipps von den MZ-Redakteuren

Wir verraten Ihnen Empfehlungen, was man auf der Insel so alles unternehmen kann
06-03-2019 00:00
0 Stimmen

Palastbesuch (Ciro Krauthausen): 

Hier werde ich fortan jeden Besucher hinführen: Der Anfang 2018 wiedereröffnete Stadtpalast Casal Balaguer vermittelt so unkonventionell wie kurzweilig einen Eindruck vom Leben auf Mallorca, damals wie heute. Im Erdgeschoss ist noch bis Juni eine wunderbare kleine Ausstellung über die archäologischen Ausgrabungen auf dem Felseninselchen Sa Galera vor Can Pastilla zu bewundern. Danach geht es hoch in den ersten Stock, wo zu bestaunen ist, wie prunkvoll einst Mallorcas Adlige lebten. Zum Abschluss dann noch ein kleiner Umtrunk im Café am Innenhof, all dies in einem Palast, dessen zeitgemäße Renovierung einen Architekturpreis bekommen hat.
Casal Balaguer, Carrer de la Unió, 3, Palma, Di.–Sa. 10 – 19 Uhr, So. und Feiertage 10 – 15 Uhr, Eintritt frei.

Auf zum Naturstrand (Sophie Mono): 

Zugegeben: Im Hochsommer einen menschenleeren Strand auf Mallorca zu finden, ist nahezu unmöglich. Doch es gibt durchaus Naturstrände, die sogar in den Sommermonaten nicht gänzlich überfüllt sind. Mein absoluter Favorit: die Cala Na Clara bei Colònia de Sant Pere. Mit dem Auto fährt man bis zum Ende der Siedlung Betlem. Hier geht es zu Fuß über einen Kiesweg weiter. Nach wenigen Hundert Metern gabelt sich der Weg. Rechts beginnt die Wanderroute nach Es Caló, links kommt man zu einem Felsvorsprung, der einen spektakulären Ausblick über türkisfarbenes Meer und die gesamte Nordküste bietet, im Rücken erheben sich die Hügel des Parc de Llevant. Von hier aus ist der Naturstrand bereits zu entdecken. Keine zehn Minuten braucht es hinunter. Der Sand ist fein, die Stille perfekt – vor allem in der Nebensaison.
 

Boxen im Theater (Patrick Schirmer-Sastre):

Mallorca hat eine Boxszene, die auch immer mehr Urlauber und Residenten lockt. Die veladas, wie die Abendveranstaltungen genannt werden, bieten gewöhnlich eine Mischung aus Amateur- und Profikämpfen. Mindestens einmal im Monat wird auf der Insel um Titel gekämpft. Eine besondere Atmosphäre bieten die Veranstaltungen im Trui Teatre. Hier kann man ringside auf einer Theaterbühne sitzen und den Größen des mallorquinischen Boxens, wie José del Rio, Kelvin Dotel, Jon Martínez oder bei den Frauen der Nachwuchshoffnung Farah El Bousairi, hautnah zugucken. Die Stimmung ist entspannt, und zu den Kämpfern von außerhalb ist das mallorquinische Publikum fair. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am 23. März. Die Veranstaltungen werden auf der Facebook-Seite des balearischen Boxverbandes aktuell angekündigt: www.facebook.com/fboxabalears
 

Cocktails und Spielsachen (Simone Werner):

Den Pink Panther gibt es als Kuscheltier, Figuren aus der Sesamstraße bevölkern den Tresen,, der gelbe Vogel Tweety von „Looney Tunes" schaut aus dem Käfig: Wer die Bar Sa Juguetería (dt. Spielwarengeschäft) in Palmas Altstadt betritt, wird für ein paar Stunden zurück in seine Kindheit versetzt. Schon seit 2014 schmücken Spielsachen aus den 70er- bis 90er-Jahren die kleine Bar in der Altstadt von Palma. Mit etwas Glück sind die beiden Schaukeln an der Theke frei und Besucher können dort entspannt hin und her wippen. Aus den Lautsprechern ertönt dazu nichtkommerzielle Musik des Independent-Radio-Senders BN Mallorca. Von der Speisekarte  können Hamburger, Wraps und Nachos bestellt werden. Dienstags versorgt das achtköpfige Team hungrige Gäste anlässlich der Tapas-Tour  „Ruta Martiana" auch mit Häppchen. Sa Juguetería, Carrer Pes del Formatge, 4, Palma, Di. 19.30 – 0 Uhr; Mi.–Sa. 19.30 – 2.30 Uhr
 

Abheben (Ralf Petzold):

Die Comicfigur Ironman ist cool. Er kann fliegen und hat tolle Sprüche drauf. Den Anzug des Superhelden werden Sie wohl so schnell nicht in die Finger kriegen. Mit dem Flyboard ist jedoch eine Simulation des Flugerlebnisses möglich. Angetrieben von zwei Wasserstrahlen hebt man aus dem Meer ab oder saust wie ein Delfine durch die Wellen. Der Spaß wird ab Mai von Flyboard Mallorca in Palmas Stadtteil Sant Agustí angeboten. 

65 Euro kosten 15 Minuten pro Person in der Gruppe. Wer das Boot samt Ausrüstung privat für eine Stunde buchen möchte, zahlt 249 Euro. Dann dürfen bis zu vier Personen Superheld spielen – die coolen Sprüche müssen Sie sich aber selbst noch überlegen. Anmeldung und Infos im Internet unter: www.flyboard-mallorca.com


Vogelgezwitscher (Frank Feldmeier):



Ein Klassiker und trotzdem nicht überlaufen: Das Feuchtgebiet s'Albufera an der Playa de Muro war Mallorcas erstes Naturschutzgebiet und hat nicht nur für britische Birdwatcher, die sich hier mit dem Fernglas auf die Lauer legen, etwas zu bieten. Nach nur wenigen Metern sind Badestrand und Hotels weit weg, nur Vogelzwitschern und Entenquaken durchbrechen die Stille. Hier gibt es keine Sensationen zu sehen, stattdessen eine meditative Landschaft. Nicht mal Joggen ist erlaubt – hier muss jeder einen Gang runterschalten. Besucher sollten sich vorher überlegen, ob sie eine der drei kurzen Strecken oder die knapp vier Stunden lange Rundtour in Angriff nehmen.
Avenida s'Albufera zwischen Port d'Alcúdia und Can Picafort, Zugang über die Brücke Pont dels Anglesos, 9–18 Uhr, Okt. bis März 9–17 Uhr
 

In der verwunschenen Schlucht (Simone Scholl):


Ein Sonntagsspaziergang ist die Wanderung durch das Coanegra-Tal nur, wenn man in Orient losgeht. Wer in Santa Maria startet, kommt erst einmal gehörig ins Schwitzen. Belohnt wird man auf jeden Fall durch eine märchenhafte Schlucht, aus deren Wänden Steineichen und Kiefern wachsen. Nehmen Sie sich etwas zu Essen und Trinken mit! Ansonsten braucht es gute Wanderschuhe und ein bisschen Ausdauer, um einen besondern Tag auf Mallorca zu erleben. In Santa Maria geht es bei der Possessió Son Oliver los. Ein schmaler Weg führt an Orangen- und Zitronenhainen vorbei, nach 20 Minuten wird die Landschaft steiniger und karger – aber nicht weniger schön. Über bemooste Steine gelangt man zu  Wasserfällen, Vorsicht bei heftigen Regenschauern. Man quert einen Flusslauf und erreicht die Ruine einer Wassermühle. Später geht es immer tiefer in einen Steineichenwald, herrlich verwunschen! 


Immer weiter rollen (Johannes Krayer):


Ich kann nur an Sie appellieren: Wenn Sie irgendwie noch Platz im Koffer haben, nehmen Sie Ihre Inline-Skates mit auf die Insel! Mallorca ist ein wahres Paradies zum Skaten und Rollerbladen. Einem breiten Publikum bekannt ist die Strecke von Palma aus an Portixol, Molinar und Ciutat Jardí vorbei in Richtung Can Pastilla. Wer sich am Meer nicht sattsehen kann und außerdem kein großer Fan von Steigungen ist, kann hier nicht viel falsch machen. Wer es etwas anspruchsvoller mag und nicht ständig das Meer vor Augen haben muss, der findet vor allem im Inselinneren eine reiche Auswahl an kleinen Verbindungsstraßen, auf denen kaum Autos fahren. Ganz unterschiedliche Streckenempfehlungen gibt María Arcos Fortes in ihrem Instagram-Account the.rollertourist. Die Strecken bereitet Fortes mit kleinen Videos anschaulich auf.


Essen satt (Lars Kreye):


Reinhauen, bis die Schwarte kracht. Im Sa Travessia an der Ortseinfahrt bei Campos gibt es ein Mittagsbuffet, das seinesgleichen sucht. Geboten werden mallorquinische Köstlichkeiten, Paella, Fleisch und Fisch in allen Varianten, Suppen, frische Salate und ein Nachtischbuffet, das Kinderherzen höher schlagen lässt. Das Ganze inklusiv eines Getränks kostet von Montag bis Freitag 10 Euro. Samstags werden 12 Euro aufgerufen und sonntags oder an Feiertagen 16 Euro. Lustiges Detail auf dem Schild an der Straße: Buffet diario (tägliches Buffet) wurde mit „Tageszeitungsbüfett" übersetzt. Als diario bezeichnet man hierzulande ja auch die Tageszeitung.
Palma-Campos Kilometer 35, 07630 Campos. Tel. 971-65 23 37, Öffnungszeiten von 12 bis 16 Uhr

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook