Nachrichten | Planes

Pollença: Wie das Städtchen, so das Märktchen

Hier gehen Tradition und Moderne eine attraktive Liaison ein. Auch Ortskundige entdecken noch Neues
05-09-2012 16:46
13 Stimmen

Ambiente:
Pollença ist ein Ort zum Schwelgen: in Kaffeehaus-Atmosphäre (Club Pollença), in intensiven Düften (Blumenstände) und Farben (Gemüsemarkt). Urlaubs- und Alltagsflair vermischen sich aufs Angenehmste, in den Bars rund um die Plaça Major sitzen Einheimische genau so gerne wie Touristen. Letztere kommen vor allem aus England, um im Insel-norden ihren Urlaub zu verbringen. Einige ihrer Landsleute haben sich in Pollença fest niedergelassen und betreiben nun einen Marktstand.

Neu entdeckt:
Alberto aus Argentinien baut das Holzspielzeug mit bunten Bändern (5 Euro) schon seit Schultagen. Und kennt alle Tricks: Man hält die zusammenklappbaren Holzstücke an einem Ende fest und lässt sie
kaskadenhaft nach unten fallen. Doch was bewegt sich hier eigentlich? Das Spiel funktioniert mit optischer Täuschung, daher hat man ihm auch den Namen Escalera de Jacob gegeben. Der Hintergrund: In der Bibel verbindet die Jakobsleiter Himmel und Erde, sie erschien dem Erzvater Jakob in einem Traum.

Inseltypisches Souvenir:
Die Sandbilder von Albertos Frau haben ebenfalls etwas Traumhaftes. Zwischen zwei Glasscheiben, die von einem Holzrahmen gehalten werden, befindet sich loser Sand, der zuvor mit verschiedenen farbigen Pigmenten eingefärbt wurde. Bringt man nun mit Hilfe einer kleinen Vorrichtung die Luft zwischen den Scheiben in Bewegung, bilden sich neue Sand-Formationen. Ein Gemälde mit vielen Gesichtern, geeignet zum Aufstellen
oder -hängen (ab 12 Euro).

Echt dekorativ:
Pauline stammt aus England, ihre Teddybären kommen aus der ganzen Welt. Der Rentnerin mit Wohnsitz Pollença liegt ihr Lieblingsplüschtier gerade besonders am Herzen: Der Mohair-Bär (10 Euro) braucht dringend ein neues Zuhause. Ebenfalls knuddelweich und unwiderstehlich: Giorgio mit gelbem Trikot aus Beverly Hills (12 Euro) und Harrod's Millenium-Teddybär mit schwarzer Weste (25 Euro).

Einfach entspannt:
Claudia trägt sie fast den ganzen Sommer hindurch: die luftigen Pumphosen aus Indien. Und weil sie selbst so begeistert von dem Produkt ist, verkauft sie die Seidenhosen aus Sari-Stoffen (15 Euro) nun auch an ihrem Stand. Das Design sucht eine Freundin vor Ort aus, die indischen Handwerker nähen die Modelle dann in den Wunschfarben Orange, Rosa, Smaragdgrün und Azurblau. Die bequemen Sultan-Hosen gibt's auch in Kindergrößen (12 Euro).

Der Kunsthandwerker:
Wenn Timsi Hand anlegt, erwachen Linien zu Leben: Mit wenigen Wachsmalstrichen entstehen temperamentvolle Gesichter und bewegte Körper. Das Zeichnen ist seine Gabe, sagt der 37-jährige Algerier, der in Kopenhagen studierte. Seine zweite Gabe: In Gesichtern zu lesen und die unsichtbaren Seiten in der freundlich-verschmitzten Karikatur hervorzuheben (Zeichnung 10 Euro, 15 Euro in Farbe).

Unbedingt probieren:
Antonio, Domingo und Francisco sind verbrüdert, verschwägert, Cousins – und sich in einer Sache einig: Jamón Ibérico ist der beste Schinken der Welt. Ihr Premiumprodukt, der Eichelschinken oder jamón ibérico de Bellota, stammt von Schweinen, die ausschließlich Eicheln und Kräuter fressen. Es existieren unterschiedliche Qualitätsstufen (Bellota, Recebo, Pienso), wer will, versucht sie am Stand der Charcutería Mateo herauszuschmecken.

Ausruhen:
Rund um den Marktplatz locken Bars, Restaurants und Cafés von ursprünglich bis modern und in allen Preisklassen. Ein stilvoller Klassiker ist der 101-jährige Club Pollença, heute Bar und Restaurant.

Der Markt in Pollença findet Sonntagvormittag auf der Plaça Major und in den abgehenden Seitenstraßen statt. Kostenlose Parkplätze rund um den Stadtkern sind vorhanden.

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook