Nachrichten | Hosteleria

Das Lokal mit Promi-Faktor

Zu den Inhabern des „La Pultrú" in Palma gehört auch Almodóvar-Schauspielerin Rossy de Palma
07-09-2011 23:00
0 Stimmen
Rossy de Palma greift auch mal selbst zum Tablett, wenn sie auf der Insel ist Foto: Garau

Rossy de Palma greift auch mal selbst zum Tablett, wenn sie auf der Insel ist Foto: Garau

Sie prägte als markante Nebendarstellerin viele Filme von Spaniens Star-Regisseur Pedro Almodóvar („Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs"): Jetzt ist Rossy de Palma (47) auch unter die Gastronomen gegangen und hat in Palma das „La Pultrú", ihr eigenes Lokal. Gemeinsam mit zwei Brüdern und einer „Herzensfreundin seit Kindertagen", Katina Penyafort (43), eröffnete sie das Restaurant direkt an der Plaça de Sant Francesc.

Mit ihren unterschiedlich großen Augen und der Höckernase sei sie eine lebendig gewordene Picasso-Figur, sagt man. Sie ist ein Filmstar in Spanien und in Frankreich, aber auch durch Mode und Werbung bekannt. Sie war Muse für Designer wie Jean-Paul Gaultier und Thierry Mugler und erst im vergangenen Jahr kreierte Louis Vuitton eine ganze Werbekampagne rund um Rossy. Der Künstlername „de Palma" zeigt aller Welt, dass sie stolz auf ihre Herkunft ist.

„Geboren und aufgewachsen bin ich im Pere-Garau-Viertel", erzählt die quirlige Lady, die vergangene Woche in Palma war, um an der Eröffnungsfeier ihres Lokals teilzunehmen. Künstlerfreunde aus Film, Mode und Kunst kamen. Einige verewigten sich mit Poesie an den Wänden, wie der Autor Biel Mesquida. Rossys Vater räumte die Tische mit um, ihre Mutter machte bunyols mit Kabeljau, ihre Kinder halfen im Service – für Stimmung sorgte Rossy. Ein gelungenes Fest.

Rossys Bruder David war für die Inneneinrichtung verantwortlich. Das Tagesgeschäft führen Bruder Peter und Rossys Freundin Katina, die eigentlich Mathematiklehrerin ist. Das Lokal ist mittags voll, die Kundschaft sieht man zufrieden speisen. Politiker, Künstler, Musiker – eine interessante Mischung, die das farbenfrohe Restaurant mit den günstigen Preisen (Vorspeisen 3 - 6 Euro, Hauptspeisen 8 - 18 Euro, Mittagsmenü 11 Euro) direkt angenommen hat. Spanisch-mallorquinische Küche wird geboten, zum Teil auch basierend auf Rossys Rezepten, denn Rossy kocht leidenschaftlich gern. „Meine Paella ist spanienweit unerreicht", erzählt sie bescheiden. Katina steht dem in nichts nach, insofern steht freitags auch Paella im Pultrú auf der Speisekarte. „Wir kaufen auf dem Markt, kochen täglich alles frisch. Ich möchte nur servieren, was mir auch selbst schmeckt", meint sie. Etwa Milchlamm aus dem Ofen, ein gratinierter Fisch oder gefüllte Zucchini.

Optisch hingegen steht Afrika im Mittelpunkt. David ist mit einer Senegalesin verheiratet und lebt dort auch zeitweise. Die Stoffe für die Tische kommen aus verschiedenen afrikanischen Ländern. „Wir wollten ein buntes Lokal in jeder Hinsicht – Afrika steht für Farben, für Lebendigkeit." Und an manchen Abenden auch fürs Essen. Dann kommt eine „sehr gute afrikanische Köchin und es gibt afrikanische Musik", erzählt Katina. „Gleiches möchte ich auch mit anderen Ländern machen, mit Kuba beispielsweise." Es ginge ihr nicht nur ums Essen, sondern auch um Kultur, Toleranz und ein fröhliches Miteinander.

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook