Nachrichten | Gastronomía

Was in der Küche auf Mallorca nie fehlen darf

Marc Fosh schreibt über seine essenziellen Zutaten
28-01-2020 00:00
0 Stimmen
Wichtig: stets eine Auswahl an Pasta-Sorten vorrätig haben. Foto: MFRG

Wichtig: stets eine Auswahl an Pasta-Sorten vorrätig haben. Foto: MFRG

Der Anfang eines neuen Jahres ist immer ein guter Moment, einmal darüber nachzudenken, wie Sie Ihre Kochkünste verbessern und Ihren Speiseplan 2020 aufpeppen können. Es ist natürlich auch die ideale Zeit, sich ein neues Kochbuch zu gönnen (hoffentlich natürlich meines) oder eines, das bereits bei Ihnen im Regal steht, wieder neu zu entdecken. Und Sie können ein paar neue Zutaten ausprobieren, die Sie bislang nie verwendet haben.

In einem ersten Schritt sollten Sie sich einen Vorrat an Lebensmitteln anlegen, damit Sie jederzeit auch in Eile ein schmackhaftes Gericht zusammenstellen können – das ist grundlegend für eine gesunde Ernährung. Auf den ersten Blick erscheint es praktisch, einfach etwas aus der Tiefkühltruhe zu nehmen. Wenn Sie aber im Vorfeld klug eingekauft haben, ist es kein Problem, leckeres, frisches Essen zuzubereiten, das Ihrem Körper guttut. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Vorratsschrank mit ein paar essenziellen Zutaten zu füllen, die jeder anspruchsvolle Koch stets zur Hand haben sollte. Dann haben Sie immer genug im Haus, um für Sie, Ihre Familie oder Überraschungsgäste in weniger als 30 Minuten ein anständiges Abendessen zu kochen. Welche Lebensmittel sind also essenziell für Ihren Vorratsschrank, und womit fangen Sie an?

Zunächst sollten Sie die Regale Ihres Vorratsschranks einmal komplett ausmisten. Nehmen Sie jedes einzelne Produkt in die Hand, überprüfen Sie das Haltbarkeitsdatum von Kräutern oder Gewürzen, die seit Jahren geöffnet im Regal stehen, und entsorgen Sie Saucen und Dressings, die schon bessere Tage gesehen haben. Jetzt dürften Sie genug Platz haben, um den Vorratsschrank mit neuen, frischen Lebensmitteln und Zutaten zu füllen.

Fangen Sie beim Einkaufen mit den Basics an. Dazu gehören verschiedene Nudeln wie Linguine, Fettucine oder Garganelli. Auch einige Reissorten wie Basmati, Jasmin oder Risotto, beispielsweise Carnaroli, sollten Sie stets im Haus haben. Andere Getreidesorten wie Couscous, Bulgur, Rollgerste und Quinoa sorgen für weitere Abwechslung in Ihrer Küche, ebenso Linsen, Kichererbsen, weiße Bohnen und Polenta. Ein paar Dosen geschälter Tomaten, gutes Tomatenmark und sonnengetrocknete Tomaten gehören ebenfalls zur Grundausstattung, dazu noch Sojasauce, Chilisauce und eine ordentliche Auswahl an Kräutern, Gewürzen und Würzmischungen wie Ras el Hanout und Currypulver. Weitere essentials sind Salz guter Qualität wie Flor de Sal oder Maldon sowie das beste Olivenöl, das Sie sich leisten können. Einige Spezialöle wie Sesam-, Walnuss- und Traubenkernöl vorrätig zu haben, ist ebenfalls eine gute Idee. Probieren Sie Neues aus! Wenn Sie noch nie mit Sumach gekocht haben – ein Gewürz, das von einem schön anzusehenden Busch stammt, der im Mittleren Osten und Teilen Italiens wild wächst –, dann sollten Sie es sich besorgen und einfach einmal ausprobieren. Oder legen Sie selbst Zitronen ein und bereiten Sie mit Ihren eigenen Salzzitronen ein Tajine zu!

Im Ofen gebratenes Hähnchen mit Sumach und Granatapfelmelasse

Zutaten für 4 bis 6 Personen
6 Hähnchenschenkel von freilaufenden Hühnern, zweigeteilt
3 EL Olivenöl
1 EL Sesamsamen
einige Pfefferminzblätter
einige Korianderblätter
Granatapfelkerne (optional)

Für die Marinade
2 EL gemahlener Sumach
2 große Knoblauchzehen,
zerdrückt oder gerieben
1 TL Cayennepfeffer
? TL Kreuzkümmel
1 EL Tomatenmark
1 EL Granatapfelmelasse
? TL Salz

Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel vermischen und die Hähnchenteile hineinlegen. Reiben Sie das Fleisch gut mit der Marinade ein und lassen Sie es im Kühlschrank mindestens eine Stunde durchziehen.

Den Ofen auf 200 °C/180 °C Umluft/Gas Stufe 6 vorheizen. Die Hähnchenteile in einen Bräter geben, mit Olivenöl beträufeln und im Ofen unter mehrmaligem Wenden 25 Minuten braten. Mit Sesamsamen bestreuen und weitere 10 Minuten im Ofen backen. (Überprüfen Sie, ob das Fleisch gar ist, indem Sie in die dickste Stelle des Schenkels stechen – es sollte klare Flüssigkeit herauskommen.)

Zum Schluss das Hähnchen aus dem Bräter nehmen und auf einem Servierteller mit frischer Minze und den Korianderblättern anrichten. Mit Granatapfelkernen bestreuen. Mit griechischem Naturjoghurt und Cherrytomaten-Couscous servieren (siehe unten).

Cherrytomaten-Couscous

160 g Couscous
160 ml Hühnerbrühe
eine große Prise Safran
12 rote Cherrytomaten (halbiert)
8 gelbe Cherrytomaten (halbiert)
50 g gehackte Schalotten
2 EL Olivenöl
1 EL frischer Koriander, gehackt
1 EL frische Minze, gehackt
1 EL gemahlener Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer

Cherrytomaten in eine kleine Backform legen. Mit Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
8 bis 10 Minuten lang im Ofen rösten.

Hühnerbrühe und Safran zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Couscous hinzufügen und zudecken. 2 Minuten kochen und quellen lassen.

Mit einer Gabel die Couscous-Körner auflockern. Gehackte Schalotten, Kräuter und Gewürze dazugeben. Zum Schluss die gerösteten Tomaten und Kochsäfte untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vorsichtig umrühren.

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

Rezept-Sammlung

Suchen Sie Rezepte, indem Sie hier den Namen des Gerichts und einige Zutaten angeben