Nachrichten | Agenda

Lang, kurz, kultig: 104 Mal Kino auf Mallorca

Das Evolution Mallorca International Film Festival setzt einen Fokus auf balearische Produktionen. Und auch sonst gibt es viele gute Filme zu entdecken
22-10-2020 09:04
0 Stimmen
Spannende Dokus und tolle Kurzfilme beim Evolution Film Festival. Foto: EMIFF

Spannende Dokus und tolle Kurzfilme beim Evolution Film Festival. Foto: EMIFF

Mehr als Popcorn-Kino: Das Evolution Mallorca International Film Festival hält neben den bereits vergangene Woche vorgestellten elf Spielfilmen noch 93 weitere Filme und Programmhighlights bereit.

In der Rubrik Dokumentationen glänzen gleich zwei Streifen über berühmte Starfotografen: Neben dem Film Helmut Newton, The Bad and the Beautiful von Gero von Boehm (25.10., 21.30 Uhr, CineCiutat), der besonders durch die Erzählungen einstiger Modelle reizvoll ist, hat es auch die Doku That Click von Luca Severin über Douglas Kirkland, der die berühmten Fotos von Marilyn Monroe schoss, in die Auswahl geschafft (24.10., 21 Uhr, La Misericòrdia). Beide versetzen uns in eine faszinierende Zeit, in der Fotos von Ikonen unsere Bildsprache formten.

Dokus made in Baleares


Von den insgesamt zehn langen Dokumentarfilmen im Programm sind fünf auf den Balearen produziert worden, denn in diesem Jahr setzt das Team um Festivalgründerin Sandra Lipski verstärkt auf lokale Teilnehmer. Ein besonders sehenswerter Film: Dorothea y el Myotragus von den mallorquinischen Regisseurinnen Núria Abad und Marta Hierro (24.10., 17 Uhr, CineCiutat).

Der Film über die britische Paläontologin Dorothea Bate, die ausgestorbene Mittelmeer-Spezies wie die Urziege Myotragus balearicus entdeckte, ist nicht nur inhaltlich, sondern dank der eingebetteten Animationen auch visuell ein Genuss.

Kurzfilme in mehreren Blöcken


Die Balearen sind in der Rubrik der Kurzfilme, die auf mehrere Blöcke aufgeteilt sind, ebenfalls prominent vertreten. Ein dokumentarischer Kurzfilm der jungen mallorquinischen Regisseurin Carme Quetglas mit dem Titel Xuetilandia beschäftigt sich etwa mit der Verfolgung von Nachkommen der konvertierten Juden, den sogenannten xuetes. Die Protagonistinnen – die 95-jährige Mercedes und die 27-jährige Laura – repräsentieren dabei zwei Generationen (26.10., 21 Uhr, CineCiutat).

Eine weitere nationale Kurzfilm-Perle: Das Werk Una mujer completa von Ceres Machado, das von der Begegnung zweier Fremder in einem Hotelzimmer erzählt und bereits 18 Preise auf verschiedenen Festivals abgeräumt hat. Schauspielerin Belinda Washington, die auch aus dem spanischen Fernsehen bekannt ist, soll bei der Ausstrahlung persönlich anwesend sein (24.10., 19 Uhr, CineCiutat).

Kinderfilme und Kultfilme im Autokino

Speziell für Kinder gibt es am 24.10. um 16 Uhr im CineCiutat ein Paket mit drei Kurzfilmen: Dream Sheep, The Peak und dem deutschsprachigen Film Omas Geheimnis.

Übrigens: Wer trotz strenger Sicherheitsauflagen wegen Corona noch zögert, sich in einen Kinosaal zu setzen, der kann sich an die Open-Air-Termine im Kulturzentrum La Misericòrdia halten. Oder ans Autokino in Port Adriano: Dort flimmern die Blockbuster Persepolis (24.10., 20 Uhr), Jurassic Park (24.10., 22 Uhr), Trolls (25.10., 19 Uhr) und Notting Hill (25.10., 21 Uhr) auf der Leinwand. Alle Infos zum Programm: evolutionfilmfestival.com


Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

VERANSTALTUNGEN SUCHEN