Nachrichten | Agenda

Das Mallorca Live Festival gibt nicht klein bei

Pandemiebedingt musste die Veranstaltung zunächst um fünf Monate verschoben werden. Auch das ist nun hinfällig. So gibt es stattdessen eben einen Konzertzyklus. Allerdings ohne die Pet Shop Boys und Marilyn Manson
30-07-2020 23:00
0 Stimmen
Mala Rodríguez stammt aus Jerez und mischt den Flamenco ihrer Heimat mit Hip-Hop. Sie macht am 14. August den Auftakt zum Festival. Foto: Chanquete World Music

Mala Rodríguez stammt aus Jerez und mischt den Flamenco ihrer Heimat mit Hip-Hop. Sie macht am 14. August den Auftakt zum Festival. Foto: Chanquete World Music

Trotz der Pandemie: Die Organisatoren des Mallorca Live Festival wollen sich nicht geschlagen geben und halten trotz aller Widrigkeiten daran fest, der Insel zumindest in ­abgespeckter Form auch in diesem Jahr großartige Livemusik zu bieten. Auch wenn im ­Corona-Sommer natürlich alles anders ist als geplant - vor allem bei Festivals, die nun einmal davon leben, dass sich viele Menschen auf engem Raum nahe kommen und gemeinsam die Bands feiern.

Das Mallorca Live Festival, das im März angesichts des Virus zunächst von Mitte Mai auf Anfang Oktober verschoben worden war, musste in den vergangenen Wochen aufgrund der Pandemie erneut neu konzipiert werden. Herausgekommen ist nun ein sommerlicher Konzertzyklus, der mit der ursprünglichen Veranstaltung nicht mehr viel zu tun hat. Aber sei's drum, sagen sich die ­Organisatoren. Besser als nichts ist es allemal.

Vor allem von den angepeilten 48.000 Zuschauern musste sich die Festivalleitung schnell verabschieden. Das Sicherheitskonzept für diese Ausgabe sieht vor, dass maximal 1.000 Menschen pro Konzert auf das Festivalgelände, den Aquapark in Magaluf, gelassen werden dürfen. Die Auftritte erinnern in diesem Jahr eher an ein klassisches Konzert. Die Zuhörer sitzen auf Stühlen, die selbstredend im erforderlichen Sicherheitsabstand zueinander aufgestellt werden. Verpflichtend ist außerdem das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Auf dem Festivalgelände werden ­Apparate mit Desinfektionsgel für die Hände aufgestellt. Einlass gibt es in Kleingruppen.

Anfang der Woche trudelten dann die ersten bestätigten Acts für das Festival ein. Die schiere Anzahl der Events, die die Organisatoren in der Eile auf die Beine gestellt haben, beeindruckt. Ab Mitte August gibt es rund um die Wochenenden keinen Tag mehr ohne Konzert. Den Auftakt macht am 14. August gleich ein Highlight des diesjährigen Festivals: Mala ­Rodríguez, eine spanische Hip-Hop-Sängerin, deren Werk stark vom Flamenco beeinflusst ist. Ihr folgen am Tag darauf die ­mallorquinische Band Anegats und am 16. August Benavent, Di Geraldo und Pardo.

Am 20. August geht es mit León Benavente weiter, tags darauf spielt ­Taburete, und am 23. August kommt Kiko ­Veneno. Und auch am letzten August-Wochenende gibt es volles Programm mit Carlos ­Sadness, Xoel López, Morodo und der Musik-Show „Free Bach 212" von der Kompanie „La Fura dels Baus". Die September-Acts wurden bisher nicht veröffentlicht.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl haben die Organisatoren einen neuen Kartenvorverkauf gestartet. Wer bereits Karten für die diesjährige Ausgabe des Festivals gekauft hatte, hat nun zwei Möglichkeiten. Entweder er behält das Ticket für die nächste reguläre Ausgabe des Festivals, das am 11. und 12. Juni steigen soll, oder aber er gibt das Ticket zurück und bekommt das Geld wieder. Alle Informationen zum Pro­cede­re auf der Website mallorcalivefestival.com. Unter dem Reiter „Devoluciones" oder „Refunds" in der englischen Version kann jeder ein Formular ausfüllen und bekommt dann den Betrag zurückerstattet.

Ursprünglich waren große Bands als Headliner für die fünfte Ausgabe des Mallorca Live Festival in diesem Sommer angekündigt, allen voran Rockstar Marilyn Manson und die Pet Shop Boys. Das erfolgreichste Popduo der ­Musikgeschichte Großbritanniens sollte erstmals auf Mallorca auftreten.

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

VERANSTALTUNGEN SUCHEN