Nachrichten | Agenda

Das Auditorium verwandelt sich im Juli in eine bunte Leichenhalle

Das Theaterstück „Adiós Arturo" der katalanischen Gruppe La Cubana zeigt jedoch alles andere als eine klassische Trauerfeier
01-07-2019 23:00
0 Stimmen
Schrill: Bei „Adiós Arturo

Schrill: Bei „Adiós Arturo" geht's bunt statt in Trauerkleidung zu. Foto: La Cubana

Vom Bühnenbild her gleicht das Auditorium in Palma drei Wochen lang, vom 3. bis zum 28. Juli, einer Leichenhalle. Das Theaterstück „Adiós Arturo" der katalanischen Gruppe La Cubana zeigt jedoch alles andere als eine klassische Trauerfeier. Vielmehr feiern die Anwesenden das Leben von Arturo Cirera. Die fiktive Figur kam 1917 auf Mallorca zur Welt. Sein Vater arbeitete auf der Insel als Hausarzt. Cirera verbrachte seine Kindheit auf der Insel und lebte später als Maler, Dramaturg und Autor unter anderem in New York, Florenz und Paris. Seine vielseitige Begabung machte ihn international bekannt. Nun ist Cirera im Alter von 101 Jahren verstorben.

„Er hat Beerdigungen und das ganze Drumherum mit schwarzer Kleidung und Floskeln wie ,Was war die Person für ein guter Mensch' und ,Wie schade' gehasst. Daher wollte er auch, dass seine eigene Beerdigung bewusst nicht in einer Kirche, sondern im Auditorium von Palma stattfindet", sagt Drehbuchautor Jordi Milán. Statt auf Trauerstimmung darf sich das von den La-Cubana-Darstellern stets miteinbezogene Publikum auf Komödie, Ironie und farbenfrohe Bühnenbilder freuen. Einmal mehr macht das Ensemble aus Barcelona mit dem im Mai 2018 uraufgeführten Stück aus alltäglichen Situationen Theater. „Egal, ob es sich um ein Gespräch handelt, das die Nachbarin gerade mit ­ihrem Ehemann führt, oder Feste wie Hochzeiten oder Taufen – wir bringen ­alles auf die Bühne", sagt Milán. Ein weiteres Merkmal der Truppe ist die Vielseitigkeit: In „Adiós Arturo" spielen die zehn Darsteller insgesamt 80 verschiedene Figuren . Dazu gibt es eigens kompo­nierte Musik von Joan Vives sowie ­bekannte Stücke aus Spanien und Italien.

La Cubana ist für seine größtenteils unpolitischen schrillen Komödien und Satiren spanienweit bekannt und gibt seit 1985 alle paar Jahre ein Gastspiel auf Mallorca. Auch bei dem 2007 im Auditorium aufgeführten Stück „Cómeme el Coco, negro" verschwammen die Grenzen zwischen Bühne und Publikum. Im Teatre Coliseum in Barcelona wird die Tour von „Adiós Arturo" im September 2020 aller Voraussicht nach enden. Dann feiert das Ensemble 40-jähriges Jubiläum. Vicky Plana und Jordi Milán gründeten La Cubana 1980 in der Nähe von Barcelona zunächst als Amateurtheater.

Karten ab 26,40 Euro, Premiere bereits ausverkauft: www.bit.ly/KartenAdiosArturo

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

VERANSTALTUNGEN SUCHEN