Nachrichten | Agenda

Beer Palma: Hier überall können Sie auf Mallorca Bier genießen

Die Messe ab Freitag (26.4.) ist in guter Anlass, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie es um die Szene der Craft-Beer-Hersteller hierzulande bestellt ist
25-04-2019 09:32
0 Stimmen
Von links nach rechts: Santa Klaus (Cas Cerveser), Sullerica Valenta (Sullerica), Necro (Beer Lovers), Another Fucking Ipa (Forastera), Ai si caus (4Alqueries), Pale Ale (Ralf), La Blonde (Toutatis), Dulce de Leche Imperial Stout (Brut), für Selbstabfülle Foto: Brauer

Von links nach rechts: Santa Klaus (Cas Cerveser), Sullerica Valenta (Sullerica), Necro (Beer Lovers), Another Fucking Ipa (Forastera), Ai si caus (4Alqueries), Pale Ale (Ralf), La Blonde (Toutatis), Dulce de Leche Imperial Stout (Brut), für Selbstabfülle Foto: Brauer

Auf Mallorca kennt man nur San Miguel, Mahou und Estrella Damm? Weit gefehlt! Schon 2011 haben die ersten inseleigenen Craft-Biere ihren Siegeszug angetreten. Ab Freitag (26.4.) kann man sich davon auch auf der Messe Beer Palma de Mallorca überzeugen (siehe Absatz am Ende des Textes).

Aktuell gibt es auf Mallorca rund zehn Hersteller, die ihre eigene cerveza artesanal kreieren, so heißen die handgebrauten Biere auf Spanisch. Der Deutsche Sven Gohdes, der in Alaró die Brauerei Forastera betreibt, konnte seinen Platz seit 2014 in der Szene verteidigen und weiß mittlerweile: „Wer sich auf eine Richtung festfährt, verliert seine Kunden. Der Craft-Beer-Trinker will immer neue Biere haben."

Fotogalerie: So geht's bei der Beer Palma im Parc de la Mar zu

Schwierige Insellage

Anna Picorelli, die in diesem Jahr zum siebten Mal die Biermesse Beer Palma organisiert, weiß ebenfalls um das harte Geschäft der mallorquinischen Brauer. „Schon bei der Gesetzgebung und dem erheblichen bürokratischen Aufwand wurde nicht wirklich an Brauereien gedacht, die nur in kleiner Stückzahl produzieren." Hinzu kämen die höheren Produktionskosten aufgrund der Insellage. „Alles muss erst einmal hierher geschafft werden: von der Maschinerie bis zum Hopfen", sagt Picorelli. Und dann seien viele Kunden oft nicht bereit, häufig Preise von drei bis vier Euro für das Bier zu zahlen. Da die Gewinnspanne beim reinen Herstellen von Craft Beer nicht sehr hoch ist, versuchen die meisten Brauer, ihr Bier auch selbst zu vertreiben. Doch das Gebraute an den Mann oder die Frau zu bringen, ist gar nicht so einfach. „Craft Beer kommt im Gegensatz zu industriell hergestelltem Bier nach einer längeren Reise nicht im selben Zustand beim Empfänger an, in dem es verschickt wurde. War es etwa Wärme ausgesetzt, kann sich der Geschmack verändern, da das handgebraute Bier keine Konservierungsstoffe enthält", so die Mallorquinerin. Das sind die wichtigsten zehn Brauer der Insel:

Cas Cerveser (Puigpunyent)

Am längsten dabei und die einzige Brauerei, die bisher an allen Ausgaben der Beer Palma teilgenommen hat, ist das 2011 gegründete Unternehmen Cas Cerveser. In Puigpunyent (Calle del Sol, 27) betreibt der in Deutschland geborene Sebastián Morey die cervecería zusammen mit seiner Frau Chelo Ferris. Fest im Brauprogramm sind stets die drei Galilea-Biere namens Golden Ale, Red Ale und American Amber Ale. Je nach Saison kommen weitere, unter anderem das „Satan Klaus"-Bier, hinzu. www.cascerveser.com

Sullerica (Sóller)

In Sóller (Camp Llarg, 20) verkaufen Guillem Coll und seine Frau Maria Bel seit April 2013 fünf Biere sowie Sondereditionen. Sullerica braut auch für andere Marken – laut eigenen Angaben mit insgesamt 60.000 Litern jährlich die größte Menge an Bier auf der Insel. Vor einem Monat hat das Paar in Sóller (C/ Vicari Pastor, 5) eine Bar eröffnet, in der Bierfans acht gezapfte und über 50 Flaschenbiere trinken können. www.sullerica.com

Beer Lovers (Alcúdia)

Hinter den Biersorten Llop, Blat, Bram, Broll, Dipa und Necro steht die Bierfabrik Beer Lovers. Seit 2013 brauen sie in modernen Kesseln in einem über 300 Jahre alten traditionellen Wohnhaus im Zentrum von Alcúdia (C/ Cisterna, 7A) Bier. Seit November 2018 können Sie die cervezas nicht nur im Inselnorden, sondern auch im neu eröffneten Restaurant an der Plaça Raimundo Clar 13 in Palma probieren.
www.beerloversmallorca.com

Forastera (Alaró)

Sven Gohdes eröffnete 2014 mit seiner Freundin Marta Bardal Rivera die Biermanufaktur Forastera. Mittlerweile stellen die beiden in Alaró (Av. Constitució, 34) zwölf verschiedene Biere her, was circa 6.000 Litern im Monat entspricht. Da die kleine Brauerei expandieren möchte, ist sie offen für Investoren.
www.forastera.es

4Alqueries (Mancor de la Vall)

2014 hat auch Pere Gonyalons seine Biere unter dem Namen 4Alqueries auf den Markt gebracht. Aktuell hat er vier normale Craft-Biere und zwei ökologische Versionen im Angebot. Eine eigene Brauerei hat er zurzeit nicht. Er lässt darum das Bier bei Sullerica produzieren. Wenn man als Brauer wie früher die Sinti und Roma keine feste Adresse hat, wird man in der Szene „Gypsy Brewer" genannt. Das ist keinesfalls böse gemeint. www.4alqueries.com

Ralf (María De La Salut)

In María de la Salut (Travessia d'Antoni Monjo, s/n) füllt der gelernte Brauer und Mälzer Ralf Breede aus Hamburg seit 2016 mit seinem Geschäftspartner zwei Craft-Biere ab. Aktuell stehen das Pale Ale und das Chinook Amber in ausgesuchten Bars zum Probieren bereit. www.cervezaralf.com

Toutatis (Sencelles)

Der Belgier Michel Campioni braut seit 2017 in Cas Canar (Cami Son Boi) zusammen mit drei Angestellten sechs Biere im belgischen Stil. Der zeigt sich nicht nur bei den Namen, sondern auch beim süßlichen statt bitteren Geschmack. www.toutatis.es

Brut (Llubí)

Seit 2017 schenken Eduardo Martínez-Gil und sein Geschäftspartner Bruno Balbi im Restaurant Brut in Llubí (Calle la Carretera, 37) zehn verschiedene selbst gebraute Biere aus. Sie werden in dem Restaurant in einer Mikro-Brauerei hergestellt. Außerhalb des Lokals gibt es außerdem das „Dulce de Leche Imperial Stout" von Martínez-Gils' Marke „Monsieur Gordo" zu kaufen.
www.brutrestaurante.com

Sa Cerviseria (Cala Ratjada)

Im Brewpub, einer Kneipe mit integrierter kleiner Brauerei, gibt es sechs verschiedene Sorten Bier von Rafel Hernández und Catalina Girart. Die Bar in Cala Ratjada existiert seit März 2018 und sie liegt etwas abseits vom Getümmel (C/ Ses Roges, 55). Zwei der Craft-Biere: Sa de Sempre und Sa Bona. Die anderen vier variieren. Facebook: Sa Cerviseria, craft beer & organic wine

Cervecería Món (Sineu)

Erst seit Ende 2018 braut Alfonso Muñoz Murillo im Zwei-Mann-Unternehmen in Sineu (Plaça des Fossar, 20) drei verschiedene Craft-Biere namens Rossa, Torrada und Ipa. Die kleine Brauerei kommt aktuell auf 1.200 Liter Bier monatlich. www.cervesamon.es

Fotogalerie: So geht's bei der Beer Palma im Parc de la Mar zu

Bier und Tapas: Das bietet die Beer Palma 2019

Über 100 verschiedene Biere aus aller Welt und leckere Tapas können Besucher der Beer Palma probieren. Das Bier kostet zwischen 2 und 5 Euro, die Tapas 2 bis 4 Euro. Auch vier der vorgestellten Craft-Beer-Brauereien nehmen teil: Cas Cerveser, Forastera, Cervería Món, Beer Lovers. „Durch die Mischung von industriellen und handgebrauten Bieren wollen wir alle Geschmäcker treffen", sagt Organisatorin Anna Picorelli. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 11 bis 22 Uhr. Freitag, Samstag, Sonntag, 11 bis 23 Uhr; Parc de la Mar, Palma; www.beerpalma.com

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

VERANSTALTUNGEN SUCHEN