Nachrichten | Agenda

Filmfestival: Das Beste von der Bühne im Kino

Das neue Filmfestival „Mallorca Arts on Screen" bringt in Palma europäische Kulturhighlights auf die Leinwand
0 Stimmen
Spektakuläres Bühnenbild: „Carmen

Spektakuläres Bühnenbild: „Carmen" in der Bregenzer Inszenierung. Foto: Veranstalter

Zwei auch für das Publikum attraktive Filmfestivals hat Palma bereits: Atlàntida (im Mai) und Evolution (im November). Jetzt startet ein neues Filmfest für etwas spezialisiertere Zuschauer: Mallorca Arts on Screen setzt von Montag (2.4.) bis Freitag (6.4.) einen Schwerpunkt auf den sogenannten Kulturfilm.

Gezeigt werden jeweils vier internationale Filme und Theateraufzeichnungen in den Kategorien Oper, Museen, Tanz und Theater. Unter anderem zu sehen ist die Verfilmung einer „Carmen"-Inszenierung, an der der renommierte Bühnengestalter Es Devlin im vergangenen Jahr in Bregenz mitwirkte (3.4., 21.20 Uhr). Ebenfalls auf dem Programm: „Don Quixote" aus dem Wiener Staatsballett (5.4., 18 Uhr), das Theaterstück „Cyrano de Bergerac" der Comédie-Française (2.4., 20 Uhr) oder eine Dokumentation des British Museum über den japanischen Künstler Katsushika Hokusai (3.4., 16 Uhr) .

Viel Erfahrung mit Live-Übertragungen

Festivalleiter ist der Italiener Giovanni Cozzi, Chef des Unternehmens Rising Alternative. Die Firma übertrug im Jahr 2003 eine Sonnenfinsternis live aus der Antarktis und spezialisierte sich in den folgenden Jahren auf Live-Übertragungen in hoher Auflösung von Opern- und Ballettaufführungen.

Die Theaterverfilmungen werden im CineCiutat gezeigt, die restlichen Filme im Ocimax. Das Multiplexkino am Stadtrand von Palma sammelt seit Jahren Erfahrungen mit der Übertragung von Opernaufführungen. Wie schon bei vielen vorherigen Versuchen, ein Kinofestival auf Mallorca zu etablieren, vertrauen die Macher darauf, dass die Eigenschaften der Insel genügend Publikum garantieren. „Mallorca ist ein internationaler Knotenpunkt und bietet beste Voraussetzungen für ein hochwertiges Festival", sagte Cozzi bei einer Pressepräsentation. Es gehe zum einen darum, das Programm aus den besten Häusern Europas einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Zum anderen biete das Festival die Chance, Touristen mit kulturellem Interesse auf die Insel zu locken.

Eine Chance zum Networking

Gepaart werden die Filmvorführungen mit einer zweitägigen Konferenz am 6. und 7.4. im Teatre Mar i Terra, die sich vor allem an Filmschaffende und Kulturmanager richtet. Während im Programm selbst keine Filme von den Balea­ren gezeigt werden, gibt es zum Einstieg bei der Konferenz einen kurzen Vortrag über den Kulturfilm von den Inseln. Die Konferenz biete sowohl für ­mallorquinische Kulturschaffende als auch für internationale Gäste eine Chance zum Networking, so Cozzi.

Zum Abschluss des Festivals steht eine Preisverleihung an, zu der eigens Patrick von Sychowski aus Singapur eingeflogen wird. (7.4., 11.45 Uhr). Der Brite ist ein international gefragter Redner und Redakteur des Branchen­magazins „Celluloid Junkie". Die Preise werden in den vier genannten Kategorien verliehen, zudem gibt es einen Preis für einen Kultur­schaffenden, „der am besten die Werte, den Reichtum und die Einzigartigkeit der kulturellen Vielfalt Europas vertritt".

Mallorca Arts on Screen, Ocimax, CineCiutat, Teatre Mar i Terra, 2. bis 7.4., Karten
12 Euro pro Vorstellung, Abos 40 Euro (fünf Filme) und 60 Euro (zehn Filme), Konferenzteilnahme 212 Euro, Anmeldung erforderlich. Weitere Infos und das komplette Programm unter
www.mallorcaartsonscreen.com

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

VERANSTALTUNGEN SUCHEN