Wandern

Wanderung im Insel-Innern: Wasser, Brunnen, Felder

3 Stimmen

Lloret de Vistalegre - Illes Balears - Mallorca

Eine Wanderung bei Lloret de Vistalegre durch den zentralen Pla de Mallorca

ROLAND OTTO

Die leichte Wanderung beginnt in der Ortsmitte von Lloret bei dem Brunnen Es Pou, der sich in der Carretera de Ciutat, Ecke Carrer Costa des Pou befindet. Der Brunnen ist 1581 erstmals urkundlich erwähnt worden. Im Jahr 1999 wurde er grund-legend restauriert. Dabei wurden vier Säulen aus Marès, die ein Gewölbe tragen, errichtet. 

 

Steht der Wanderer nun mit dem Gesicht zum Brunnen, so biegt er links in die Carretera de Ciutat ein. Er passiert dann den Carrer Senyora de Manresa und biegt kurz darauf links in den Camí de sa Font ab. Auf diesem kommt man dann an der Straße Montserrat Fontanet vorbei.

 

Dieser Carrer erinnert an den Konstrukteur der Wasserpipeline Canaleta de Massanella, die in den Jahren 1748 bis 1750 errichtet worden ist. Auf der über sieben Kilometer langen canaleta wurde Wasser von der Quelle Font des Prat, die etwa ein Kilometer vom heutigen Stausee Gorg Blau gelegen ist, bis zu den Cases de Massanella geleitet, die sich in der Nähe von Mancor de la Vall befinden.

 

Montserrat Fontanet war aber auch der Verfasser des Buches „Art de conró“ (Kunst der Kultivierung), das er 1747 verfasst hat. Darin schreibt er etwa über die Zyklen der Aussaat, eine effektive Bewässerung und die Viehwirtschaft. Der von den Mallorquinern verehrte Montserrat Fontanet verstarb 1762 in Mancor.

 

Weiter geht es auf dem Camí de sa Font. Die Asphaltpiste führt aus dem Ortskern von
Lloret. Der Wanderer taucht jetzt in eine uralte Kulturlandschaft ein und passiert die Anwesen s‘Hort, Sa Creueta, Es Pontarró und Ca‘n Mitjanit sowie Getreidefelder und kleine Gärten, in denen Kartoffeln, Tomaten und Zwiebeln angebaut werden. 

 

Schließlich wird bei der Kläranlage der Gemeinde eine Kreuzung erreicht, bei der rechts in den Camí Vell d‘Algaida (Schild) abgebogen wird. Etwa 30 Meter weiter fällt die Beschilderung „Camí de Son Daviu“ auf, die nach links verweist und bei der man später abbiegen wird. Doch zunächst bleibt der Wanderer geradeaus auf dem Camí Vell d‘Algaida, um dem Font de sa Figuera einen Besuch abzustatten. „Der Brunnen der Feige“ ist nach etwa 150 Metern erreicht, wobei die Gehzeit seit Tourstart rund 20 Minuten betragen hat.

 

Bei dem restaurierten Brunnen, der in Gemeindebesitz ist, sind viele Feigenbäume zu sehen. Lloret de Vistalegre ist bekannt für den Anbau von Feigen. Deshalb veranstaltet die Gemeinde seit 1980 im September die Festa des Sequers. Bei diesem Fest rund um die Feige kann man sich über die vielen Sorten der Frucht informieren und leckere Gerichte mit Feigen probieren.

 

Nach einer Pause, zu der Steintische und Steinbänke einladen, begibt sich der Wanderer von dem Font de sa Figuera wieder zurück zu dem Abzweig mit dem Schild „Camí de Son Daviu“ und biegt nun rechts ab. Die Asphaltpiste führt jetzt zunächst eben, später leicht ansteigend nach oben. Rechts ist auf einem Hügel die Mühle Molí d‘en Nina zu sehen, um die sich Wohnhäuser gruppieren. Der Wanderer passiert dann das Anwesen Llorac und gelangt danach auf einer Erdpiste immer geradeaus zu dem Mirador Turó de Son Daviu. Die Gehzeit von dem Font de sa Figuera hat rund eine Viertelstunde betragen.

 

Von dem Aussichtspunkt hat man einen herrlichen Blick auf die farbenprächtigen Felder und Äcker der näheren Umgebung. Die ebenen Flächen der Kulturlandschaft werden im Osten von Gipfeln der zentralen Serra de Llevant überragt. So sind vom Mirador die Berge Puig de ses Algorfes und Turó de sa Bassa zu sehen, die eine Höhe von 233 und 192 Metern haben. In der Ferne ist der Puig de Sant Salvador bei Felanitx zu erblicken.

 

Weiter geht es von dem Mirador auf einer Erdpiste, die bei der finquita Ca‘n Pep auf Stufen abwärts führt. Man erreicht  eine Wegteilung, bei der rechts auf eine Asphaltpiste abzubiegen ist. Der Camí de Son Fred führt dann an Feldern mit Mandelbäumen vorbei. Am Wegesrand sind Brombeerhecken und Fenchel vorzufinden. Der Wanderer bleibt immer auf dem Hauptweg und passiert einige Anwesen. Schließlich wird eine Wegteilung erreicht, bei der ein Schild zeigt, dass man sich auf dem Camí de Son Fred befunden hat.

 

Bei der Kreuzung wird dann links in den Camí de Son Bauló abgebogen (Schild). Nun hat der Wanderer einen imposanten Ausblick auf die Serra de Tramuntana. So sind das Teix-Massiv, die Serra d‘Alfàbia, der l’Ofre, der Sa Rateta, der Penyal des Migdia, der Puig Major, der Puig de Massanella und der Puig Tomir zu sehen. Etwas später ist im Nordosten auch die Halbinsel Ferrutx mit ihren markanten Gipfeln zu erkennen.

 

Der Wanderer kommt später an dem Anwesen Son Boló vorbei, bei dem sich Zitrushaine befinden. Man ignoriert dann einen linken Abzweig mit der Beschilderung „Camí de sa Casanova“ und gelangt danach geradeaus zur Landstraße Ma-3130, wobei die Gehzeit von dem Mirador rund 40 Minuten betragen hat.

 

Hier befindet sich gegenüber dem Friedhof von Lloret auf einem Sockel eine restaurierte Dreschmaschine des Typs DO-GA. Diese Bezeichnung besteht aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der beiden Erfinder der Maschine: Domingo Fontorroig und Gabriel Prohens. Eine Tafel informiert darüber, dass die batedora sogar auf das spanische Festland exportiert worden ist.

 

Man biegt dann rechts auf die Ma-3130 ab, die man schon von der Anfahrt kennt, wandert am Straßenrand weiter, passiert das Anwesen Son Bauló, erreicht beim Ortseingang von Lloret wieder die Carretera de Ciutat und gelangt auf dieser wieder zu dem Brunnen Es Pou, wobei die Gehzeit von der batedora rund eine Viertelstunde betragen hat.

 

Wegstrecke

5,5 km (Rundtour)

Nettogehzeit

rund 1 Std. 30 Min.

Höhenunterschied

nicht erwähnenswert

Schwierigkeitsgrad

**

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-15 nach Algaida, dort auf der Ma-3130 über Pina nach Lloret de Vistalegre. Beim Ortseingang von Lloret geht die Ma-3130 in die Carretera de Ciutat über, die zum Brunnen Es Pou, dem Ausgangspunkt der Wanderung, führt.

 

Tourencharakter: Leichte Wanderung auf Asphaltpisten und Erdwegen. 

 

Ausrüstung: Leichte Wanderschuhe, Wasser, Sonnenschutz.

 

Einkehr: Lokale in Lloret.

 

 

Karte: Pla de Mallorca, Costes de Llevant i Migjorn, Editorial Alpina, 1:50.000.

 

Diese Wanderung wurde am 15.06.2017 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte