Wandern

Wanderlust: Einmal um die Baumschule

7 Stimmen

Escorca - Illes Balears - Mallorca

Eine Wanderung bei der Finca pública Es Menut mit einem Kletteraufstieg in der Serra d’en Massot

ROLAND OTTO

Die mittelschwere Wanderung beginnt bei der Finca pública Es Menut. Das Anwesen ist maurischen Ursprungs. Heute unterhält das Umweltministerium der Balearen hier eine Baumschule, in der Jungpflanzen gezüchtet und Samen von endemischen Pflanzen gesammelt werden.

 

Man folgt bei Es Menut dann links dem Schild „Binifaldó“ und gelangt auf einer Asphaltpiste nach rund 20 Metern zu einer Wegteilung, bei der rechts (Schild „Ausflugsroute“) auf einen steinigen Pfad abzubiegen ist. Dieser verläuft leicht ansteigend aufwärts, wobei Holzpfosten mit einem schwarzen Pfeil die Richtung zeigen. Der Wanderer passiert einen Köhlerplatz mit einer Steinhütte und gelangt dann zu einem mirador mit einem Holzgeländer, der rechts der Piste liegt. Hier ist ein famoser Ausblick auf die Gipfel Puig Caragoler des Guix, Puig de n‘Alí, Es Fronto, Puig de Massanella und Puig d‘en Galileu möglich. Schließlich wird  eine restaurierte síquia
(Wasserrinne) erreicht, in der Wasser von der etwas oberhalb gelegenen Quelle Font de Menut talwärts geleitet wird.

 

Weiter geht es bei der síquia auf dem steinigen Pfad, der nach wenigen Metern zu einer schmalen Ebene mit Terrassenmauern führt. Man folgt dort geradeaus einem Holzpfosten mit schwarzem Pfeil, biegt nach etwa 70 Metern rechts ab und erreicht bei einer Tafel „Volta a sa Moleta Binifaldó“ sogleich eine breite Asphaltpiste, auf die links abgebogen wird.

 

Diese führt dann kurz steil nach oben und geht dann in einen Erdweg über, der zunächst eben durch einen Steineichenwald führt. Später wird die Piste wieder richtig steil. Man bleibt immer auf dem Hauptweg und gelangt schließlich zu einer großen Lichtung. Hier ist geradeaus der Beschilderung „GR 221, Refugi de Son Amer, Lluc“ zu folgen.

 

Der Wanderer befindet sich jetzt auf einem Abschnitt des Langwanderwegs GR 221, auf dem er nach etwa 100 Metern und kurz vor dem Coll Pelat eine Wegteilung erreicht. Die Gehzeit seit Tourstart hat rund 35 Minuten betragen.

 

Hier verweist ein Pfostenpfeil geradeaus auf den Weiterweg zum Refugi de Son Amer und zum Kloster Lluc. Die heutige Route verläuft nun aber links (roter Klecks, Steinmännchen) auf einem breiten Waldweg weiter. Dieser führt durch einen Steineichen- und Kiefernwald in einigen Kehren abwärts, wobei man immer auf dem Hauptweg bleibt. Man erreicht dann einen Köhlerplatz, bei dem geradeaus einer roten Markierung und einem Steinmännchen zu folgen ist.

 

Ein steiniger Pfad verläuft jetzt parallel zu einem Bachbett weiterhin abwärts
(Steinmännchen). Nach einem Mauerdurchlass steigt die Piste entlang einer niedrigen Mauer wieder an und führt zu einem Collet, einem kleinen Sattel. Von dort wandert man auf einer breiten Piste talwärts weiter. Nach einer Biegung stößt der Wanderer auf einen Gelände-wagen, der in der einsamen Berglandschaft illegal „entsorgt“ worden ist.

 

Der breite Weg führt weiterhin abwärts. Dabei ist immer wieder der Ausblick auf den Puig Tomir, den Puig des Boix und den felsigen Bergrücken Serra des Pas d‘en Bisquera zu genießen. Schließlich werden eine einzeln stehende Stein-eiche und eine Kreuzung erreicht, bei der links (rote Markierung und Steinmännchen) auf einen Pfad abgebogen wird. Die Gehzeit von dem Abzweig bei dem Coll Pelat hat rund 40 Minuten
betragen.

 

Der Wanderer befindet sich jetzt auf dem Gebiet der Possessió Alcanella, die aber von hier nicht einsehbar ist. Bei der Steineiche biegt man also links auf einen Pfad ab, der nach rund 20 Metern zu einem kleinen Bachbett führt, das gequert wird.

 

Geradeaus verläuft dann ein Pfad (Steinmännchen), der im ersten kurzen Abschnitt mit Dissgras fast zugewachsen ist, nach oben. Wenig später beginnt ein anspruchsvoller Kletter-aufstieg über die bizarr verkarstete Nordostflanke der Serra d‘en Massot. Dabei zeigen in Meterabständen gesetzte Steinmännchen und auch einige rote Kleckse den sichersten Routenverlauf. An diese Wegweiser muss sich der Wanderer unbedingt halten, da er sich sonst gefährlich versteigen könnte. Zudem sollte er auf dem spitzen Karst langsam und konzentriert aufsteigen und dabei auch auf lockere Steine und kleinere Spalten achten.

 

Die Wegweiser schicken den Wanderer auf einem Zickzackkurs über zwei Köhlerplätze hi-nauf zu einem Zaun mit Durchlass. Von dort führt die Route geradeaus (Steinmännchen) zu einem kurzen Felsabstieg. In der Folge verläuft ein steiniger Pfad mal auf- und abwärts, wobei regelmäßig gesetzte Steinmännchen und auch rote Markierungen die Richtung zeigen. Der Wanderer gelangt dann später zu einen breiten Weg, folgt weiter den roten Klecksen und Steinmännchen und erreicht dann ein Bachbett, das rechts gequert wird. Ein breiter Weg führt (roter Punkt) nach etwa 20 Metern auf eine breite Forstpiste, wobei die Gehzeit von dem Abzweig bei der Steineiche rund 50 Minuten betragen hat.

 

Auf der Forstpiste wird der linke Abzweig ignoriert und geradeaus (Steinmännchen und roter Punkt) durch den Wald Bosc Gran in einigen Kurven aufgestiegen. Man bleibt immer auf der Hauptpiste und erreicht nach rund 20 Minuten den Coll des Pedregaret.

 

Hier passiert man auf Steinstufen ein Tor und folgt geradeaus dem Schild „GR 221, Binifaldó, Refugi Pont Romà“ und einem Pfostenpfeil. Ein Asphaltpiste führt dann abwärts in rund einer Viertelstunde zur Finca pública Binifaldó. Bei dem Anwesen folgt man dem Schild „Menut, Lluc“ und gelangt auf einer Asphaltpiste in rund 20 Minuten zur Finca pública Es Menut, wobei sich auf diesem Abschnitt rechts Traumblicke auf den Puig Roig und den Puig Caragoler de Femenia ergeben.

 

Wegstrecke

9 km (Rundtour)

Nettogehzeit

rund 2 Std. 45 Min.

Höhenunterschied

220 m

Schwierigkeitsgrad

 

***

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 nach Inca. Dort auf der Ma-2130 bis zum Coll de sa Batalla und auf der Ma-1 Richtung Pollença bis kurz vor Kilometer 17,4. Hier rechts durch die Einfahrt auf einer Straße bis zum Tor der Baumschule Es Menut. Einige Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

 

Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen,  Asphalt, steinigen Pfaden und über spitzen Fels. Beim Kletteraufstieg über die Felsflanke der Serra d’en Massot absolute Trittsicherheit und einfache Klettertechnik notwendig.

 

Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

 

 

Einkehr: Lokale im Kloster Lluc.

 

Karte: Serra de Tramuntana Nord I, Lluc, Sa Calobra, Editorial Alpina, 1:25.000.

 

Diese Wanderung wurde am 23.2.2017 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte