Wandern

Tour im Westen: Der älteste Winkel Mallorcas

10 Stimmen

Banyalbufar - Mallorca

Eine Wanderung zum Strand von Port des Canonge

ROLAND OTTO

 

Die leichte Sommerwanderung beginnt bei Kilometerstein 85,2 der Landstraße Ma-10. Auf einer Tafel, die das Rathaus von Banyalbufar aufgestellt hat, sind auch Karten mit möglichen Wanderungen in dem Gebiet dargestellt. Bei einem Schild „Volta des General, Camí de Baix, Port des Canonge“ beginnt der Camí de Sa Volta des General. Der Name des Wanderwegs erinnert an den General Ferran Cotoner i Chacón (1811–1888), dem einstigen Besitzer des Anwesens Baronia de Banyalbufar.

 

Auf dem breiten Weg wird dann bald die Villa „La Cabarola“ erreicht. Hier bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die über 940 Meter hohe Mola de la Planícia und Banyalbufar mit seinen fruchtbaren Terrassenfeldern und seinen pittoresken Häusern. Weiter geht es auf der breiten Piste, die bei einem Häuschen mit einer Sendeanlage sogleich rechts (Pfostenpfeil) abknickt. Man ignoriert später einen Abzweig, durchschreitet einen Mauerdurchlass mit einem offenen Tor und bleibt bei einem weiteren Abzweig geradeaus auf der Hauptpiste (jeweils Pfostenpfeile).

 

Der Camí de Baix führt dann sanft absteigend durch einen schattigen Kiefern- und Steineichenwald. Rund eine Viertelstunde nach Tourstart wird dann ein Köhlerplatz erreicht. Dort fällt links des Weges ein ausgehöhlter Felsbrocken auf, um den niedrige Steinmauern errichtet worden sind. Die Waldpiste verläuft dann in leichtem Ab und Auf oder auch eben weiter durch einen Kiefernwald. Links kann der Wanderer bei lichtem Baumbestand immer wieder einen herrlichen Blick auf das Meer erhaschen.

 

Rund 20 Minuten nach dem Köhlerplatz ist die überhängende Felswand es Corral Fals erreicht. Das tief ausgehöhlte Gestein bildet das Ende der lang gestreckten Felswand des fast 340 Meter hohen Puig de ses Planes. Hier haben Archäologen Grabstätten aus der prätalaiotischen Epoche (2000 bis 1200 v. Chr.) Mallorcas entdeckt. Neben menschlichen Skeletten wurden auch Halsketten, Armbänder, Hausratsgegenstände, Dolche aus Bronze und andere Grabbeigaben gefunden. Weiter geht es von es Corral Fals auf der steinigen Piste, die nun etwas steiler abwärts führt.

 

Nach etwa 100 Metern fällt bei einer roten Markierung links ein ­Trampelpfad auf. Dieser führt nach etwa zehn Metern zu einer Abbruchkante, von der ein nahezu unverstellter Blick auf die Land­spitze Punta de s‘Àguila, die vielleicht nach dem Fischadler benannt worden ist, möglich ist. Bei der Punta haben das Meer und der Wind in Jahrmillionen eine bizarre Felsformation gestaltet. Aber auch die Weitsicht kann sich sehen lassen: Der Blick schweift über das Küstengebiet von Port de Valldemossa bis hin zur spitzen Nase der sa Foradada.

 

Mit bloßem Auge ist im Fels sogar das Riesenloch zu erkennen, das der Landzunge den Namen, die Durchlöcherte, gegeben hat. Auch der Gipfel Talaia Vella bei Valldemossa ist auszumachen. Weiter geht es auf der Hauptpiste, die immer noch abwärts verläuft (roter und gelber Punkt). Man gelangt dann zu einer Kreuzung, bei der man links (Schild „Port des Canonge“) auf eine Asphaltpiste einbiegt. Diese führt zu einer weiteren Wegteilung, bei der links (Pfostenpfeil und Schild „Port des Canonge“) abgebogen wird, wobei die Gehzeit von es Corral Fals rund fünf Minuten betragen hat.

 

Blickt der Wanderer nun an dieser Stelle zurück, hat er einen unverstellten Ausblick auf die Possessió Son Bunyola. Dabei wird er feststellen, dass der Gutshof sich baulich in einem heruntergekommenen, ja fast schon verrotteten Zustand befindet. Es ist aber zu sehen, dass immerhin Schafe in einem Nebengebäude eine neue Heimstatt gefunden haben. Das Landgut wurde im Jahr 1994 von Richard Branson, dem britischen Milliardär, Gründer und Besitzer des Virgin-Mischkonzerns, gekauft.

 

2002 veräußerte er das Anwesen wieder, weil der Inselrat die Errichtung eines Luxushotels verboten hatte. Ende 2015 kaufte Branson das Anwesen für 15,3 Millionen Euro wieder zurück. Nach Medienberichten plant er, das Spekulationsobjekt zu einer Finca für Agrotourismus der Fünf-Sterne-Kategorie umzubauen. Weiter geht es bei dem Abzweig mit dem Schild „Port des Canonge“ auf einer breiten Waldpiste. Man folgt bei einer Wegteilung links einem Pfostenpfeil und gelangt dann zu einer Lichtung und zu einer Ruine einer kleinen Steinhütte.

 

Diese diente früher den senyores von Son Bunyola als Umkleideraum. Kurioserweise ist eine entwurzelte Kiefer auf die Mauerreste gestürzt. Von der Ruine wird dann sogleich ein Weg etwas oberhalb des Meeres erreicht (Pfostenpfeile), der dann rechts zu einigen Stufen und zur Platja de Son Bunyola führt. Der Wanderer quert dann den Strand und ein Bachbett und steigt danach (Pfostenpfeil) zu einer kleinen Ebene auf. Dort führt geradeaus ein Pfad in ein Kiefernwäldchen und später zu Stufen, auf denen man in das Bachbett des Torrent des Coll absteigt (Pfostenpfeil).

 

Auf der anderen Seite steigt der Wanderer dann unter Zweigen eines großen Strauches auf Natursteinen (roter Punkt) wieder auf, gelangt zu dem Plateau sa Tanca del Mar und von dort zu dem Parkplatz oberhalb der Platja Port des Canonge. Die Gehzeit von dem Abzweig mit der letzten Beschilderung „Port des Canonge“ hat rund 25 Minuten betragen. Vom Parkplatz führt eine Asphaltpiste hinunter zu dem Bootsschuppen der Fischer und zu dem Kieselstrand. Das glasklare Wasser lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Wer einen Schnorchel im Rucksack hat, wird in der von Felsriffen umgebenen Bucht ein spannendes Tauchrevier entdecken.

 

Wegstrecke 9,5 km (hin und zurück)

 

Nettogehzeit rund 2 Std. 25 Min.

 

Höhenunterschied 140 m (Abstieg, Aufstieg)

 

Schwierigkeitsgrad **

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1040 nach Esporles, dort auf der Ma-1110 und Ma-10 Richtung Banyalbufar bis Kilometerstein 85,2 der Landstraße, bei dem sich auch ein Parkplatz befindet.

 

Tourencharakter: Leichte Wanderung auf schattigen Waldwegen, Pfaden und Asphalt. Rückweg auf der Hinroute.

 

Ausrüstung: Leichte Wanderstiefel, Sonnenschutz, Badesachen, Wasser.

 

Einkehr: Bar und Restaurant Ca‘n Madó, Port des Canonge, C/. Es Port des Canonge, 11. Tel.: 971-61 05 52. Öffnungszeiten: 10–18 Uhr, dienstags Ruhetag. In den Monaten Juli und August: 10 Uhr–22 Uhr, kein Ruhetag.

 

Diese Wanderung wurde am 23.06.2016 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte