Wandern

Schöne Aussichten: Durch das ländliche Alcúdia

4 Stimmen

Alcúdia - Mallorca

Phänomenaler Panoramablick: eine Wanderung auf den Puig de Sant Martí

ROLAND OTTO

 

Die leichte Wanderung beginnt im Carrer d‘Augustin Argüelles. Die Straße befindet sich links neben der Eingangstür des Auditori d‘Alcúdia. Am Ende des Carrer biegt der Wanderer zunächst links ab und folgt dann sogleich rechts der Beschilderung „Camí de s‘Esgleiassa“. Die schmale Asphaltpiste führt dann entlang von Terrassenmauern in das ländliche Alcúdia, das der Besucher angesichts des in der nahen Altstadt der Gemeinde herrschenden Trubels nicht erwartet hat.

 

Neben kleineren Anwesen sind Feigen-, Mandel- und Johannisbrotbäume zu sehen. Man geht bei einer Kreuzung geradeaus (zwei blaue Markierungen) auf dem Hauptweg und passiert dabei große Getreidefelder und Zitrushaine. Halb links ist vorne der Doppelgipfel des Puig de Sant Martí zu sehen, zu dessen rechtem Nebengipfel später aufgestiegen wird. Man gelangt zu einer Kreuzung, biegt dort rechts ab und bei einem Anwesen mit goldfarbenem Tor und einem hohen Johannisbrotbaum dann gleich links ab.

 

Der Wanderer passiert weitere Häuser, erreicht bei dem Anwesen Es Figueral Jove eine Wegteilung und biegt dort rechts ab. Auf einer Asphaltpiste gelangt man dann gegenüber einer Tankstelle zur Ma-13, die gequert wird. Die Gehzeit seit Tourstart hat rund 30 Minuten betragen. Nun sind links am rechten Rand der Landstraße Richtung Inca rund 250 Meter bis zu einer Stelle zu gehen, bei der ein Schild „Ses Comes d‘alt“ rechts auf eine Asphaltpiste verweist.

 

Diese führt nach etwa 100 Metern zu einer Wegteilung. Hier wandert man nun geradeaus auf einer breiten Kieselpiste weiter und gelangt nach etwa 50 Metern wieder zur Ma-13. Das Benutzen dieses Abzweigs hat den Vorteil, dass der Wanderer einen verkehrsreichen Kreisel der Ma-13 umgehen kann. Weiter geht es am rechten Rand der Landstraße Richtung Inca. Man wechselt nach etwa 100 Metern mit größter Vorsicht auf die andere Straßenseite, an der sich ein Schild „Puig de Sant Martí“ und eine Tafel befinden.

 

Auf dieser sind einige Regeln genannt, an die sich Wanderer zu halten haben. So dürfen Hunde nur angeleint mitgeführt werden. Auf einem weiteren Schild ist ein Teil der heutigen Wanderroute eingezeichnet. Eine breite Erdpiste führt dann durch einen lichten Kiefern- und Steineichenwald. Man bleibt immer auf dem Hauptweg, der nach kurzer Zeit leicht ansteigt.

 

Schließlich ist nach rund 25 Minuten nach der Tankstelle eine Kreuzung erreicht, bei der sich rechts die Finca Poble Nou befindet. Dabei handelt es sich um eine Herberge, auf deren Gelände auch das Zelten erlaubt ist. Weiter geht es von der Kreuzung links auf einer Asphaltpiste. Diese verläuft nun in einigen Kehren zum Teil steil nach oben. Schließlich wird rund 20 Minuten nach dem Abzweig bei Poble Nou der Nebengipfel des Puig de Sant Martí mit seiner Antennenanlage erreicht.

 

Die Aussicht von dem fast 260 Meter hohen Gipfel ist von den verschiedenen Standorten aus phänomenal: So präsentieren sich die Buchten von Pollença und Alcúdia in ihrer gesamten Breite und Länge. Auch die Halbinseln Formentor, sa Victòria und Ferrutx mit all ihren markanten Gipfeln sind zu erblicken. Im Westen schweift der Blick vom Puig Gros de Ternelles, über den Cuculla de Fartàritx, den Puig Tomir, den Puig de Massanella bis hin zur Serra de Rateta.

 

Nach einer ausgedehnten Pause begibt man sich in rund einer Viertelstunde wieder zurück zu der Kreuzung bei Poble Nou und biegt dort links ab. Ein breiter Erdweg führt dann leicht abwärts, wobei sogleich ein rechter Abzweig zu ignorieren ist. Man gelangt später zu einer Wegteilung, bei der man links (Schild „Cova de Sant Martí“) abbiegt. Auf einer Piste geht es dann leicht aufwärts, später leicht abwärts. Schließlich wird rund 20 Minuten nach der Finca Poble Nou die Ma-3470 erreicht, die mit Vorsicht überquert wird. Man folgt nun geradeaus der Beschilderung und gelangt nach etwa 50 Metern zur Cova.

 

Hier muss der Wanderer einem Schild leider entnehmen, dass die im Jahr 1268 erstmals urkundlich erwähnte Höhle wegen Steinschlaggefahr geschlossen ist. Weiter geht es von dem verschlossenen Tor der Cova auf einem Weg, der nach etwa 50 Metern zu einer breiten Asphaltpiste führt, auf die links eingebogen wird. Man erreicht dann einen kreisrunden Platz, der mit Kiefern und Sträuchern bewachsen ist, und eine Wegteilung. Hier biegt man links auf einen Erdweg ab, der dann bei einem Tennisplatz und bei einer Kartbahn zum Hotelkomplex Bellevue führt.

 

Die Gehzeit von der Cova hat rund zehn Minuten betragen. Von der Kartbahn wandert man dann auf einem Fußgängerweg des Carrer Can Vauma in rund fünf Minuten bis Ecke Avenida Pere Mas i Reus, auf die links abgebogen wird. Man ignoriert den nächsten rechten Abzweig und biegt beim folgenden rechts in den Camí del Puig (Schild) ab. Auf der Fahrbahn passiert man einen Reitstall und gelangt nach rund zehn Minuten beim Haus Es Prat zum Kreisel einer Straße und wandert dort bei einem Trafohäuschen halb rechts weiter.

 

Eine Asphaltpiste führt dann zu einem Kreisel der Ma-3460. Man quert diese und wandert auf einer Fahrbahn geradeaus weiter. In der Folge bleibt der Wanderer immer auf dem Hauptweg und ignoriert sämtliche Abzweige. Der Camí de s’ Olivar führt dann nochmals durch das ländliche Alcúdia mit seinen Feldern. Der Wanderer passiert später das Anwesen Sa Tanca d’es Molí, bleibt dann bei einer Kreuzung geradeaus auf dem Hauptweg und erreicht die ersten Häuser von Alcúdia und danach die Plaça de la Porta de Mallorca und das Auditori d‘Alcúdia, wobei die Gehzeit von dem Trafohäuschen rund 40 Minuten betragen hat.

 

Wegstrecke 11 km (Rundtour)

 

Nettogehzeit rund 3 Std.

 

Höhenunterschied 200 m

 

Schwierigkeitsgrad **

 

Anfahrt von Palma: auf der Ma-13 bis Alcúdia. Das Auditori d‘Alcúdia liegt an der Plaça de la Porta de Mallorca.

 

Tourencharakter: leichte Wanderung auf Asphalt und breiten Waldwegen. Besondere Vorsicht ist auf dem Abschnitt am Rand der Ma-13 und beim Überqueren der Ma-13, der Ma-3470 und der Ma-3460 angeraten. Infos über den Zeltplatz Camp Escolta Poble Nou: Tel.: 971-72 51 68, www.fundaciomariaferret.org 

 

Ausrüstung: leichte Wanderschuhe, Proviant, Wasser.

 

Einkehr: Lokale in Alcúdia.

 

Diese Wanderung wurde am 02.06.2016 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte