Wandern

Tour in den Bergen: Von Kirche zu Kirche

0 Stimmen

Puigpunyent - Mallorca

Eine Wanderung von Puigpunyent in das Bergdorf Galilea

ROLAND OTTO

 

Die leichte Wanderung beginnt in Puigpunyent bei der Pfarrkirche, die an der Plaça Lleó XIII. gelegen ist. Das Gotteshaus wurde Mitte des 18. Jahrhunderts auf den Mauern einer Kapelle errichtet, die schon 1236 erbaut worden war. Die kleine Kirche mit dem Namen Santa Maria de Podio Pungenti ist 1248 mit weiteren 34 Kirchen Mallorcas durch eine Bulle des Papstes Innozenz IV. unter päpstlichen Schutz gestellt worden. Bei der Gemeindekirche geht die Carretera de Galilea in die Landstraße Ma-1032 über.

 

Die Fahrbahn steigt geradeaus leicht an und führt durch eine schmale Senke, in der sich einige Anwesen, Zitrus- und Olivenhaine befinden. Beim Aufstieg ist halb links oben der Puig de na Bauçà besonders schön zu sehen. Rund eine Viertelstunde nach Tourstart verweist dann bei dem Eingangstor des Anwesens s‘Albelló ein Schild „GR 221, Calvià“ auf eine steinige Piste. Zu der Bezeichnung „GR 221“ ist zu sagen, dass es sich hier um die Variante C des Langwanderwegs GR 221 handelt, die von Puigpunyent nach Calvià führt.

 

Auf der steinigen Piste gelangt man dann nach etwa 150 Metern wieder auf die Ma-1032 und steigt rechts (Pfostenpfeil) am Rand der Landstraße weiter auf. Links ist oben die Possessió Conques, die schon unter der maurischen Herrschaft auf Mallorca als Alqueria Caprida bestanden hat, zu sehen. Ende des 18. Jahrhunderts befand sich das große Landgut im Besitz des Capità Antoni Barceló. Der Kapitän der spanischen Flotte, der 1717 in Galilea geboren wurde, kämpfte jahrzehntelang erfolgreich gegen Korsaren.

 

Er nahm auch in leitender Stellung an der spanischen Blockade von Gibraltar teil, die 1779 bis 1783 stattgefunden hat und die dann letztlich gescheitert ist. Der Capità verstarb 1797 in Galilea. Schließlich wird etwa 50 Meter nach dem Anwesen sa Torre bei dem Schild „Torrent de Conques“ die Straße rechts (Pfostenpfeil) wieder verlassen. Ein nicht allzu steiler Steig verläuft dann entlang von Terrassenmauern durch einen lichten Kiefernwald aufwärts.

 

Man quert bei einem Waldhaus eine schmale Fahrbahn, die nicht die Ma-1032 ist, und gelangt links (Pfostenpfeil) auf einer teils gestuften und gepflasterten Piste zunächst zu einer Hausruine und kurz darauf wieder zur Ma-1032, auf die rechts (Schild „GR 221, Calvià“) eingebogen wird. Etwa 20 Meter weiter ist der Coll d‘es Molí de Vent erreicht, wobei die Gehzeit von dem Abzweig bei dem Anwesen s‘Albelló rund zehn Minuten betragen hat. Auf dem „Sattel der Windmühle“ verläuft links die Route weiter nach Calvià.

 

Die heutige Tour nach Galilea führt jedoch am Rand der Ma-1032 geradeaus weiter. Die Landstraße steigt in einigen Kehren kontinuierlich an. Auf der linken Seite ist die Possessió Son Cortei mit ihren terrassierten Olivenhainen zu sehen. Auch dieses Landgut ist maurischer Gründung und wurde Alqueria Albussa genannt. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten dann mehrmals die Besitzer. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts war der Musiker und Dirigent Josep Balaguer (1869–1951) Eigentümer von Son Cortei.

 

Er vererbte eines seiner Häuser, das Casal Balaguer, der Stadt Palma mit der Auflage, dort dem Círculo de Bellas Artes (Gesellschaft der Schönen Künste) ein Wohnrecht und die Möglichkeit für Aktivitäten einzuräumen. Das Casal Balaguer, das in Palmas Altstadt in der Carrer de la Unió gelegen ist, wird seit einigen Jahren aufwendig umgebaut und soll Ende 2016 wiedereröffnet werden. Unterhalb des Bergdorfes kommt man dann an einer kleinen, mit Blumen geschmückten Felsgrotte vorbei, in der sich hinter einem verglasten Eisenrahmen eine Figur der Madonna von Lourdes befindet. Die Skulptur ist im September 1970 in der kleinen Höhle aufgestellt worden.

 

Im Jahr 2009 wurde die Figur gestohlen und danach wieder ersetzt. Schließlich werden die ersten Häuser von Galilea erreicht. Man folgt dann rechts den Schildern „Galilea“ und „Centre“ und gelangt auf der Carrer Major nach einem steilen Aufstieg zur Bushaltestelle der Gemeinde. Die Gehzeit vom Coll des Molí de Vent hat rund 30 Minuten betragen. Bevor man sich links zur Pfarrkirche begibt, empfiehlt sich ein weiterer Aufstieg auf der Carrer Major zu zwei Aussichtspunkten. Man folgt dabei der Beschilderung „Casal de Colònies“.

 

Die Straße führt steil nach oben, wobei in der Folge sämtliche Abzweige ignoriert werden. Schließlich ist die Font des òbis erreicht, bei der sich eine Keramiktafel mit dem Gedicht „La Fontana“ befindet. Weiter geht es von dem Brunnen geradeaus auf dem „Camí de sa Font“, der steil nach oben verläuft. Man kommt an Anwesen mit hübschen Gärten und kleinen, terrassierten Feldern mit Wein- und Gemüsegärten vorbei. Schließlich wird eine Wegteilung erreicht, bei der links in den „Camí de sa Mola Petita“ (blauer Pfeil) abgebogen wird.

 

Der Wanderer passiert die Häuser El Parral und Ca‘n Juan Petit und gelangt dann auf einer Erdpiste zu einer weiteren Wegteilung. Hier ist nun ein famoser Ausblick auf die Gipfel Mola de s‘Esclop, es Moletó und sa Cadira des Bisbe möglich. Auch der Puig de Garrafa bei Andratx und das Meer bei Port d‘Andratx sind auszumachen. Biegt man bei der Wegteilung dann rechts auf eine Teerpiste ab, gelangt man nach etwa 20 Metern zu einem weiteren Aussichtspunkt.

 

Hier präsentiert sich nun der Puig de Galatzó in seiner ganzen Pracht. Auch die Puntals de Planícia bei Estellencs sind zu sehen. Anschließend begibt sich der Wanderer wieder zurück zu der Bushaltestelle, wobei die Gehzeit für den Abstecher zu den Aussichtspunkten hin und zurück rund 30 Minuten betragen hat. Rechts von der Bushaltestelle ist dann nach rund 25 Metern die Pfarrkirche von Galilea erreicht. Von einer Terrasse bietet sich jetzt ein wundervoller Ausblick auf das Meer bei Santa Ponça und Peguera. Auch die Inselgruppe Illes Malgrats und das Naturschutzgebiet Rafeubetx sind zu erblicken. 

Wegstrecke 5 km

 

Nettogehzeit rund 1 Std. 25 Min.

 

Höhenunterschied 250 m

 

Schwierigkeitsgrad **

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1040 und Ma-1041 nach Puigpunyent. Rückfahrt von Galilea nach Puigpunyent mit dem Bus L 140. Abfahrtszeiten: tib.caib.es

 

Tourencharakter: Leichte Wanderung auf Asphaltpisten und steinigen Trampelpfaden. ­Vorsicht: Bei den Abschnitten am Rand der Ma-1032 ist auf den Autoverkehr und Radfahrer zu achten.

 

Ausrüstung: Leichte Wanderstiefel, Wasser, Proviant, evtl. Regenschutz.

 

Einkehr: Lokale in Galilea oder Puigpunyent.

 

Diese Wanderung wurde am 28.04.2016 veröffentlicht. Die Vorstellung der Route erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen des Autors. Die Benützung geschieht auf eigenes Risiko. Soweit gesetzlich zulässig, wird eine Haftung für etwaige Unfälle und Schäden jeder Art aus keinem Rechtsgrund übernommen.

Fotogalerie

Karte