Wandern

Tour in der Tramuntana: So gut wie freier Durchgang

6 Stimmen

Banyalbufar - Mallorca

Lange war der GR 221 zwischen Estellencs und Banyalbufar unterbrochen. Nun hat ein Gericht die Öffnung des Weges angeordnet und so ein neues Wandergebiet erschlossen

ROLAND OTTO

 

Mitte Februar 2016 hat ein Gericht in Palma entschieden, dass die Besitzer des Anwesens Es Rafal den alten Weg Camí Vell de Planícia i des Rafal wieder öffentlich zugänglich machen müssen. Wir haben getestet, ob dieser Anweisung Folge geleistet wurde und sind auf dem GR 221 von Estellencs nach Banyalbufar gewandert. Die leichte Wanderung beginnt am Ortsende von Estellencs. Hier ist zunächst auf einem Fußgängerweg am Rand der Straße Ma-10 in Richtung Banyalbufar zu gehen, die man bei dem Schild „GR 221, Banyalbufar“ links wieder verlässt.

 

Eine Betonpiste führt nun abwärts. Der Wanderer folgt dann einer weiteren Beschilderung „GR 221, Banyalbufar“, steigt auf einem Weg zu einer Asphaltpiste auf und quert diese. Geradeaus gelangt man dann zu einem Zaun und einer Betonpiste (Pfostenpfeile). Vor dem Zaun wird rechts (roter Punkt) auf einen Pfad abgebogen, der nach etwa 20 Metern auf die Ma-10 führt. Nun muss der Wanderer links (Pfostenpfeil) am Straßenrand leider etwa 500 Meter gehen, ehe er bei dem Schild „GR 221, Ban­yalbufar“ die Straße rechts wieder verlassen kann.

 

Eine steile Fahrbahn führt jetzt (Pfostenpfeile) nach oben zu der Possessió Son Serralta de Dalt, wobei die Gehzeit seit Tourstart rund 30 Minuten betragen hat. Hier ist ein wunderschöner Ausblick auf Estellencs und den Puig de Galatzó möglich. Weiter geht es hinter dem Hauptgebäude von Son Serralta de Dalt links (Beschilderung) auf einer breiten Piste. Man erreicht dann eine Wegteilung und biegt links (Pfostenpfeil) auf einen Pfad ab. Dieser verläuft eben, dann leicht ansteigend nach oben.

 

Man folgt immer geradeaus Steinmännchen und gelangt nach rund zehn Minuten zu einer Mauer mit Lücke, hinter der das Gebiet der Finca pública de Planícia beginnt. Eine Waldpiste führt dann in ständigem Auf und Ab zu einem Sattel. Dort zeigt das Schild „GR 221, Banyalbufar“ die weitere Richtung. Man gelangt schließlich zu einer breiten Kieselpiste, bei der es sich um die Auffahrt von Planícia handelt, deren Häuser rechts oben zu sehen sind. Die Gehzeit von dem Mauerdurchlass bis hierher hat rund eine Viertelstunde betragen.

 

Der Wanderer folgt nun geradeaus einem Pfostenpfeil und biegt von der Zufahrtsstraße nach etwa zehn Metern bei dem Schild „Banyalbufar“ rechts auf einen Pfad ab. Dieser knickt sogleich rechts (roter Punkt) weg und verläuft parallel einer Mauer eben durch einen Kiefernwald. Man stößt dann auf eine Steinpyramide, später auf einen Pfostenpfeil und gelangt dann nach einem kürzeren Anstieg zu einem Sattel. Der Wanderer bleibt nun geradeaus (Schild „Font de s‘Obi, Nr. 2“ und Pfostenpfeil) auf dem Hauptweg. Dieser führt zu einer Wegteilung, bei der geradeaus ein Pfostenpfeil die Richtung zeigt. Man quert sogleich ein kleines Bachbett und biegt links (roter Klecks) auf einen Pfad ab.

 

Dieser verläuft in einigen Kehren nicht allzu steil aufwärts. Man passiert ein Schild „Achtung, gefährlicher Abschnitt, vorsichtig wandern!“, womit ­Forstarbeiten gemeint sein können. Der Wanderer folgt weiterhin Pfostenpfeilen, erreicht dann eine weitere Wegteilung, bei der sich geradeaus rund zehn Meter entfernt die Font de s‘Obi befindet. Die Gehzeit von dem Abzweig von der Zufahrtsstraße von Planícia hat rund 20 Minuten betragen. Bei der Wegteilung wird nun links (Pfostenpfeil) abgebogen. Ein Waldweg führt in leichtem Auf und Ab durch einen Kiefernwald, wobei sich immer wieder ein toller Blick auf der Meer ergibt.

 

Man gelangt (Pfostenpfeil) schließlich zu einem grünen Eisentor. Die Gehzeit von der Font de s‘Obi hat rund zehn Minuten betragen. Vor dem offenen Tor befindet sich eine neue Tafel, die das Rathaus von Banyalbufar und Inselrat aufgestellt haben. Darauf werden auch in Deutsch einige Regeln genannt, an die sich Wanderer unbedingt zu halten haben. Eine Karte mit möglichen Wanderrouten ist ebenfalls vorhanden. Weiter geht es hinter dem Tor auf einem Pfad, der bald leicht abwärts führt. Man befindet sich jetzt auf dem Gebiet von Es Rafal.

 

Die Route ist mit neu aufgestellten Pfostenpfeilen markiert. Nach rund zehn Minuten ist dann eine Wegteilung erreicht, bei dem geradeaus dem Schild „Banyalbufar“ gefolgt wird. Ein breiter Weg verläuft dann (rote Markierung) eben durch ein Terrain mit vielen eingestürzten Mauern. Schließlich wird eine Stelle erreicht, von der die Possessió Es Rafal erstmals zu sehen ist. Man folgt geradeaus einem Pfostenpfeil und nimmt ein Schild, das das Rathaus von Banyalbufar aufgestellt hat, zur Kenntnis (s. Infokasten).

 

Nach einem weiteren ­Pfostenpfeil gelangt man dann zur Possessió Es Rafal, wobei die Gehzeit von der Wegteilung mit dem Schild „Banyalbufar“ eine Viertelstunde betragen hat. Ein Weg führt nun an den Häusern vorbei. Auch jetzt sind Pfostenpfeile und das Schild „Banyalbufar“ vorzufinden. Man gelangt dann zu einem Tor, das zum Zeitpunkt der durchgeführten Wanderung (5.3.2016) widerrechtlich geschlossen war. Die Grundstückseigentümer werden demnächst eine richterliche Anordnung erhalten, den Weg zu öffnen, teilte Mallorcas Inselrat auf Nachfrage der MZ mit.

 

Solange das Tor noch verschlossen ist, kann man aber rechts eine niedrige Mauer mit einem niedergedrückten Zaun vorsichtig (Stacheldraht!) überwinden und links dann wieder auf einer niedrigen Mauer auf den Weg hinter dem Tor absteigen. Eine steinige Piste, der Camí de sa Costa, führt dann in Kehren steil nach unten.

 

Schließlich werden eine Betonpiste und die ersten Häuser von Banyalbufar erreicht. Bei dem Anwesen Na Revolta folgt man rechts dem Schild „Banyalbufar“, nimmt bei der nächsten Wegteilung den linken Abzweig und gelangt nach einem weiteren Abstieg zur Ma-10. Ein Gehweg führt dann entlang der Straße zur Ortsmitte von Banyalbufar, wobei die Gehzeit von Es Rafal rund 30 Minuten betragen hat. 

 

Wegstrecke 8 km

 

Nettogehzeit rund 2 Std. 20 Min.

 

Höhenunterschied 200 m

 

Schwierigkeitsgrad **

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1 nach Andratx, dort auf der Ma-10 nach Estellencs. Rückfahrt von Banyalbufar nach Estellencs mit dem Bus L 200. Die Haltestelle in Banyalbufar befindet sich in der Ortsmitte gegenüber der Post. Abfahrtszeiten: tib.caib.es

 

Tourencharakter: Leichte Wanderung auf steinigen Pfaden, Waldwegen und Asphalt. Vor den Häusern von Es Rafal befindet sich ein Schild, worauf der Wanderer gebeten wird, den beschilderten Wegen zu folgen, das angrenzende Privatgelände zu respektieren und sich ruhig zu verhalten. Bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe stand noch nicht fest, wann der GR 221 über Es Rafal offiziell eröffnet wird.

 

Ausrüstung: Wanderstiefel, Proviant, Wasser.

 

Einkehr: Lokale in Banyalbufar.

Fotogalerie

Karte