Wandern

Auf den Spuren des cleveren Schweinehirten

5 Stimmen

Mancor de la Vall - Mallorca

Eine Wanderung bei Mancor de la Vall auf dem Kanal „Canaleta de Massanella“
 

ROLAND OTTO

Die anspruchsvolle Wanderung beginnt außerhalb von Mancor de la Vall bei dem Restaurant Son Catlar. Das verschlossene Eingangstor kann links durch eine Pforte umgangen werden. Kurz darauf passiert man ein weiteres Tor und gelangt sogleich zu einer kleinen Holzhütte, bei der ein Angestellter der Possessió Cases de Massanella von Wanderern eine Maut kassiert.


Weiter geht es von der Mautstelle auf der Zufahrt des Landguts, die nach etwa 30 Metern links wieder verlassen wird. Ein breiter Wirtschaftsweg führt nun immer geradeaus nach rund 20 Minuten zu den Cases de Ca’n Bajoca. Hier fällt links ein Flurweg auf, bei dem man einige Stunden später wieder ankommen wird.


Die breite Piste verläuft nun geradeaus leicht ansteigend, später zunehmend steiler aufwärts. Der Wanderer passiert ein offenes Tor und erreicht dann nach einem steilen Aufstieg die Cases des Bosc, wobei die Gehzeit von Ca’n Bajoca bis hier rund 30 Minuten betragen hat.


Links von der Eingangstür der Waldhütte beginnt ein Weg, der nach etwa 50 Metern zu einer Weggabelung führt, bei der ebenfalls links (zwei Steinmännchen) auf eine Piste abgebogen wird, die steil (Steinmännchen, rote Kleckse) nach oben verläuft. Rund zehn Minuten nach der Hütte ist dann ein Köhlerplatz erreicht, bei dem sich für Wanderer aus der Gegenrichtung eine Tafel mit dem Hinweis befindet, dass sie später die Maut bezahlen müssen.


Weiter geht es nun geradeaus auf einem holprigen Pfad, der in Kurven steil nach oben führt. Man folgt dabei immer Steinmännchen und roten Klecksen. Rund eine Viertelstunde nach dem Köhlerplatz mit der Tafel ist eine Mauerlücke und ein Zaun erreicht. Von dort verläuft die Route im Zickzack (Steinmännchen) weiter steil aufwärts. Man folgt bei einem Abzweig links einem Steinmännchen und einer roten Markierung und gelangt dann zu einem Kalkofen. Dort verweisen Steinmännchen und rote Punkte halb links auf einen Pfad, der nach etwa 100 Metern bei zwei Stein­pyramiden und zwei roten Markierungen links auf die etwa fünf Meter entfernte Canaleta hinweist. Die Gehzeit von der Mauerlücke bis hier hat rund zehn Minuten betragen.


Den Wasserkanal ließ Jordi Abrí-Descatlar, der damalige Besitzer der Cases de Massanella, in den Jahren 1748 bis 1750 errichten. Montserrat Fontanet, damals Schweinehirt auf dem Anwesen, hatte dem Senyor einen Vorschlag für den Verlauf der Wasserrinne unterbreite. Steinmetze mauerten von der Quelle Font de Massanella, die auch Font des Prat genannt wird, die insgesamt acht Kilometer lange Canaleta.


Weiter geht es bei den beiden Steinpyramiden und roten Markierungen rechts auf der gemauerten Wasserrinne. Die Trasse, in die ein meist sehr steiniger Pfad eingelassen ist, steigt nur leicht an und ist zwischen 80 und 50 Zentimeter breit. Auf einigen Abschnitten fallen links ungesicherte Felswände bis zu 20 Meter in die Tiefe ab. Nach rund 20 Minuten wird Sa Foradada, ein durchlöcherter Felsen, erreicht. Das Felsloch kann links über Tritte umgangen werden. Danach um­rundet die Canaleta eine Talsenke und knickt dann rechts ab. Kurz darauf überquert man in luftiger Höhe den Aquädukt els Arcs.


Der Wanderer kommt dann an einer kleinen Steinhütte vorbei und erreicht danach eine Mauer mit Trittsteinen. Die Canaleta führt nun geradeaus (Steinmännchen) weiter. Man erreicht einen Pfad, später einen Weg, der immer geradeaus (Steinmännchen, rote Punkte) parallel des Torrent des Prat zu einer kleinen Brücke führt, bei der links und dann gleich rechts (Schild „Font des Prat“) abgebogen wird. Nach etwa 30 Metern ist die Quelle Font des Prat erreicht, wobei die Gehzeit von Sa Foradada bis hier rund 30 Minuten betragen hat.


Nach einer Pause begibt man sich wieder zurück zu dem Abzweig und biegt dort rechts ab. Auf dem Langwanderweg GR 221 folgt man nun den Schildern „Refuig des Tossals Verds“, Pfostenpfeilen und Steinmännchen. Der Wanderer quert den Torrent des Prat auf einer Holzbrücke, wenig später auf Trittsteinen und passiert danach ein Tor. Nach rund 30 Minuten ist der Sattel Coll des Pou de sa Bassola erreicht. Dort folgt man geradeaus dem Schild „GR 221, Refugi des Tossals Verds“ und gelangt auf einem steinigen Pfad nach rund 20 Minuten zu einem Abzweig, bei dem links (Schild „Refuig des Tossals Verds“) abgebogen wird. Ein Pfad führt jetzt in Richtung einer Talsenke (Steinmännchen, rote Punkte), die umrundet wird, und einer Begrenzungsmauer mit Lücke, die immer zu sehen ist. Man ignoriert zwei Schilder und erreicht geradeaus rund eine Viertelstunde nach dem Abzweig von dem GR 221 die Mauerlücke Portell del Pinetons.


Der Abstieg vom Portell verläuft dann geradeaus (roter Pfeil) auf einem steinigen Pfad, dem GR 221-H, zunächst in steilen Kehren, später in ständigen Auf und Ab (viele Steinmännchen, rote Punkte). Rund 40 Minuten nach dem Portell ist dann eine Mauer mit offenem Tor erreicht. Hinter dem Tor führt eine steinige Piste (Steinmännchen, rote Kleckse) bis zu einer Felsebene, die links (Steinmännchen) gequert wird. Man gelangt zu einem breiten Weg, biegt dort links (Steinmännchen) und danach noch mal links (blauer und roter Punkt) ab. Eine breite Piste führt nun steil talwärts. Man passiert eine Steinhütte, ignoriert einen linken Abzweig, folgt geradeaus Markierungen und biegt wenig später in einer Rechtskurve links (Steinmännchen, Punkte) ab. Die Gehzeit von der Mauer mit dem Tor bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.


Ein Weg, später ein steiniger Pfad, führt nun in teils sehr steilen Kurven (Steinmännchen, rote Punkte) durch die Senke Coma des Mart in rund zehn Minuten zu einem Bachbett. Dort wird rechts (Steinmännchen) abgebogen und danach ein Tor rechts über eine Mauer und später eine Staumauer passiert. Wenig später quert der Wanderer längs ein Feld und erreicht rund zehn Minuten nach dem Bachbett das Anwesen Ca’n Bajoca. Nun sind auf dem Hinweg noch rund 20 Minuten bis zu Son Catlar zu wandern.
 

Wegstrecke
15 km (hin und zurück)


Nettogehzeit
rund 5 Std.


Höhenunterschied
650 m


Schwierigkeitsgrad
****

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 nach Inca, dort auf der Ma-2112 nach Mancor de la Vall. Hier weiter in Richtung Caimari (Beschilderung) auf der Ma-2112 bis zu dem Restaurant Son Catlar. Einige Parkmöglichkeiten am Straßenrand.


Tourencharakter: Anspruchsvolle Wanderung auf breiten Wegen und steinigen Pfaden. Auf dem Abschnitt der Canaleta sind absolute Schwindel­freiheit und Tritt­sicherheit notwendig. Die Maut beträgt für Residenten der Balearen 4 Euro, für Nicht-Residenten 6 Euro, für Kinder unter 12 Jahren 2 bzw. 3 Euro. Das Mitführen von Hunden ist untersagt (Schilder).


Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.


Einkehr: Lokale in Mancor de la Vall.

Fotogalerie

Karte