Wandern

Tour in die Zentral-Tramuntana: Mit fantastischer Aussicht

20 Stimmen

Alaró - Mallorca

Eine Wanderung von Alaró auf die Talaia de Cal Reis

ROLAND OTTO

Die mittelschwere Wanderung beginnt am Marktplatz bei der Pfarrkirche von Alaró. Dort begibt man sich geradeaus in die Carrer Xalet, biegt an deren Ende links in die Carrer d’ Enmig ab, folgt der Beschilderung „los Damunt“ und biegt dann rechts (Schilder „los Damunt“ und „ses Rotes“) in die Carrer Ca’n Coxeti ab. Auf der Straße wird dann immer geradeaus der Ortsteil los Damunt und die Plaça dels Horts erreicht, bei der rechts (Schild „Orient, Pas de s’ Escaleta“) in die Carrer de son Duran abgebogen wird.


Eine schmale Fahrbahn, der Camí de ses Artigues, führt parallel des Torrent de Na Marranxa durch das Tal Vall d’ Alaró. Der Wanderer findet nun ein weiteres Schild „Orient, Pas de s’ Escaleta“ vor und kommt an dem Landsitz Ca’n Corona vorbei. Bald darauf folgen die Cases de la Font del Jardí. Das Anwesen wurde schon von den Mauren während ihrer Herrschaft auf Mallorca gegründet. Der heutige Turm der Cases de la Font del Jardí war Teil einer Getreidemühle.


Der Wanderer passiert dann einen großen Wasserspeicher, in dem ein Teil des Wassers der Font de s’ Artigues gesammelt wird. Die ergiebige Quelle befindet sich bei der Possessió Cases de les Artigues, die rund eine Viertelstunde nach Tourstart erreicht ist. Auch dieses Anwesen ist maurischen Ursprungs. Dokumente belegen, dass Ende des 13. Jahrhunderts mit dem Wasser der Font de s’ Artigues zehn Getreidemühlen betrieben worden sind.


Von der Quelle führt der Camí de s’ Estret (zwei Pfosten­pfeile) geradeaus leicht ansteigend nach oben. Man gelangt zu dem Eingangstor des Landgutes Ca’n Paleta,
das rechts oben auf einem Hügel liegt. Hier fallen zwei prächtig gewachsene Zypressen auf.


Der betonierte Weg führt nun (Pfostenpfeile) zunächst moderat ansteigend, später immer steiler werdend in den s’ Estret, den engen Durchgang zwischen den Felswänden, die an den Seiten des Torrent de na Marranxa empor­ragen. Beim Aufstieg, bei dem man immer auf der Hauptpiste bleibt, sind auch immer wieder die auf engstem Raum errichteten Terrassenmauern mit Olivenbäumen zu sehen. Nach einigen sehr steilen Spitzkehren wird dann das Eingangstor der Bergfinca Ca na Magdalena erreicht. Von dort steigt man auf der breiten Piste etwa 30 Meter weiter auf und kommt schließlich an eine Stelle, bei der ein Schild „Orient, Pas de s’ Escaleta“ links auf einen felsigen Trampelpfad verweist. Die Gehzeit von den Cases de ses Artigues bis hier hat rund 30 Minuten betragen.


Der mauergestützte, felsige Steig führt nun im Zickzack durch einen Steineichen- und Kiefernwald teils sehr steil nach oben. Dabei zeigen regelmäßig vorhandene Steinmännchen und auch einige rote Punkte den Wegverlauf. Mehrmals steigt der Wanderer auch über kurze, flache Felspassagen auf. Rund eine Viertelstunde nach dem Abzweig unten ist dann der Pas de s’ Escaleta, der Pass der kleinen Tritttreppe, erreicht. Die Treppe, bestehend aus zehn Stufen, wurde seitlich einer Natur­steinmauer angelegt. Die schon vor Jahrzehnten erbaute Konstruktion soll das Wasser aus einer Torrentera, einem kleinen Bachbett, kontrolliert abfließen lassen. Deshalb befindet sich in der Natur­steinmauer auch eine Öffnung. Die direkt unterhalb des Pas des’ Escaleta vorhandene Treppe aus Natursteinen ist neu angelegt worden.


Weiter geht es von der Tritt­treppe geradeaus (blauer Pfeil und rote Markierungen) aufwärts über flaches Gestein und auf Pfad­resten. Man folgt dabei Pfostenpfeilen, Steinmännchen und roten Punkten. Ein steiniger Weg führt nun zu einem Köhlerplatz, wobei die Gehzeit vom Pas de s’ Escaleta bis hier rund zehn Minuten betragen hat.


Bei dem Köhlerplatz fällt ein neues Schild „Orient“ auf, das nach rechts verweist. Wanderer, die diesem vom Inselrat und von der Gemeinde Alaró aufgestellten Schild folgen, landen allerdings bei einer Stelle an der Landstraße Ma-2100, die mehr als einen Kilometer vom Bergdorf Orient entfernt liegt.


Man folgt bei dem Köhlerplatz bei der heutigen Wanderung links einem Steinmännchen und einem roten Klecks sowie dem Pfeil und der handschriftlichen Schrift „FREU, S’ ESTALO“ auf dem Schild „Orient“, die mallorquinische Wanderer angebracht haben. Ein Waldweg führt sogleich zu einer Begrenzungsmauer und kurz darauf zu einem weiteren Köhlerplatz. Man folgt den roten Punkten und den Steinmännchen und gelangt rund zehn Minuten nach dem Abzweig mit dem Schild „Orient“ zum Coll de les Tosses. Hier ist links (Steinmännchen, roter Punkt) der Einstieg für den Aufstieg zur Talaia de Cal Reis. Geradeaus verläuft der Abstieg nach Orient. Vom Sattel bietet sich rechts ein herrlicher Ausblick auf die Serra d’ Alfàbia, die Serra de sa Rateta, den Morro de Cúber, die Talsenke Coma de ses Ases, den Puig de Tossals Verds, den Puig de Massanella und den Puig de n’ Alí.


Links vom Coll des les Tosses biegt also ein steiniger Köhlerweg ab, der in mehreren mauer­gestützten Kehren durch einen lichten Kiefernwald nach oben führt. Dabei zeigen viele Steinmännchen und auch rote Kleckse die Richtung. Man gelangt rund 20 Minuten nach dem Coll de les Tosses zu einem Köhlerplatz und folgt dort geradeaus einer Steinpyramide. Ein breiterer Pfad führt dann teils sehr steil (Steinmännchen) in rund zehn Minuten zu einer Begrenzungs­mauer. Dort sind Steinmännchen rechts zu Mauerlücken zu ignorieren. Links vor der Mauer erreicht man auf weglosem Gelände (zwei rote Punkte) nach etwa 20 Metern eine Abbruchkante, die zur Ostflanke der Talaia de Cal Reis gehört.


Die Aussicht aus 765 Metern ist fantastisch. Links gegenüber ist der Festungsfelsen Puig d’ Alaró fast in seiner gesamten Länge zu sehen. Im Nordosten sind das Meer bei Colònia de Sant Pere und die Halbinsel Ferrutx mit ihren markanten Gipfeln zu erkennen. Im Süden schweift der Blick von Palma über das Cap Blanc bis hin zum Archipel Cabrera.

 

Wegstrecke
10 km (hin und zurück)


Nettogehzeit
rund 3 Std. 10 Min.


Höhenunterschied
535 m


Schwierigkeitsgrad
***

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 und der Ma-2050 nach Alaró.


Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Asphalt, Waldwegen und felsigen Trampelpfaden. Vorsicht bei Nässe bei den Stufen des Pas de s’ Escaleta. Hier sollte man auch schwindelfrei sein. Der lange Anstieg beim Hinweg erfordert eine gute Kondition. Rückweg auf der Hinroute.


Ausrüstung: Wanderstiefel, Regenschutz, Wasser, Proviant.


Einkehr: Lokale in Alaró.
 

Fotogalerie

Karte