Wandern

Hinauf zu den Köhlerplätzen

0 Stimmen

Valldemossa - Mallorca

Eine Rundtour bei Valldemossa mit Aufstieg auf den Puig de ses Fontanelles

ROLAND OTTO

Die mittelschwere Wanderung beginnt in Valldemossa in der Carrer de la Venerable Sor Aina, die von der Avinguda de Palma rechts abzweigt. Auf dieser Straße gelangt man dann zu dem Fußballplatz der Gemeinde, bei dem rechts in die Carrer de Joan Fuster Pintor abzubiegen ist. Von dieser biegt man dann links in die Carrer de les Oliveres ein, die bei dem Eingangstor der Finca Son Gual Petit endet. Hier beginnt bei einer Eisenkette eine Piste, die sich nach etwa 100 Metern nach links wendet. Eine muldiger Weg führt dann rund zehn Minuten nach Tourstart zu einem Tor mit einer Holzleiter. An dieser Stelle wird man bei dieser Rundtour wieder ankommen.


Jetzt aber wird fünf Meter vor dem Tor rechts (roter Pfeil) auf eine breite Piste abgebogen. Der steinige, mauergestützte Wirtschaftsweg schraubt sich dann durch einen Kiefernwald in steilen Kurven aufwärts, wobei Steinmännchen und rote Kleckse die Richtung zeigen. Die Piste ist teils mit größeren Steinen übersät und verläuft in weiteren Kehren, die von meterhohen Mauern gestützt sind, sehr steil aufwärts. Rechts hat man immer wieder einen herrlichen Tiefblick auf Valldemossa. Auch die umliegenden Gipfel Na Fàtima, Morro de sa Bombarda, Puig des Boixos und Puig de sa Comuna sind zu sehen. Schließlich wird rund 30 Minuten nach dem Abzweig unten bei dem Tor ein Mauerdurchlass erreicht.


Weiter geht es dann geradeaus (roter Klecks). Links und rechts des Wegs fallen große Köhlerplätze mit Hüttenruinen auf. Die meist ebene Piste führt dann zu einem Köhlermeiler, bei dem zwei Steinpyramiden stehen. Man bleibt weiterhin auf der Hauptpiste und gelangt kurz nach einer links liegenden, großen Geröllzunge zu einem Pfad. Die Gehzeit von dem Mauerdurchlass bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.


Der steinige Trampelpfad führt (regelmäßig rote Punkte und Steinmännchen) durch die Senke Comellar des ses Fontanelles steil aufwärts. Später steigt man auf einem breiten Transportweg auf. Rund 20 Minuten nach der Geröllzunge ist dann ein großer Köhlerplatz erreicht.


Hier verweisen eine rote Markierung und Steinmännchen links auf einen Trampelpfad, der im Zickzack (zahlreiche Wegweiser) nach oben führt. Nachdem man einen sehr steilen, kurzen Abschnitt bewältigt hat, ist eine Hochebene erreicht, der südöstliche Teil des Pla des Aritges. Die Gehzeit von dem Abzweig unten bei dem Köhlerplatz bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.


Der Wanderer folgt nun auf einem steinigen Pfad den Steinmännchen, wobei die Piste dann nochmals leicht ansteigt. Das Areal zählt schon zum Gipfelbereich des Puig de ses Fontanelles, der neben der Ebene noch aus einigen meterhohen Felsen besteht.


Die Aussicht aus knapp über 870 Metern ist fantastisch. Weit im Süden sind Palma, seine Bucht, das Cap Blanc und der Archipel Cabrera zu sehen. Im Südwesten ist der Puig de Galatzó zu erblicken. Davor erheben sich die Fita del Ram und die Mola de Planícia. Auch das Meer bei Port des Canonge ist zu sehen.


Auf dem steinigen Pfad wird dann rund zehn Minuten nach Beginn der Hochebene ein breiterer, mauergestützter Pfad erreicht, auf den links (Steinmännchen, roter Punkt) eingebogen wird. Der Wanderer befindet sich jetzt auf dem Camí de ses Fontanelles. Rechts verläuft die Route zum Puig des Teix und zum Reitweg, den Erzherzog Ludwig Salvador errichten ließ.


Der Camí de ses Fontanelles verläuft nun leicht abwärts. Bald ist eine Stelle erreicht, bei der sich rechts ein Schild „Abeurador des ses Fontanelles“ befindet. Dabei handelt es sich um eine wenige Meter unterhalb gelegene Tränke für Mulis, die die Holzkohle der Köhler transportierten. Die Tränke gehört zum Gebiet der Finca pública de Son Moragues.


Der Camí de ses Fontanelles verläuft dann durch einen Steineichen- und Kiefernwald erst eben und danach kurz aufwärts zu einem collet. Von dem kleinen Sattel führt die Piste nun wieder leicht abwärts. Rund 20 Minuten nach dem Abzweig bei dem Camí de ses Fontanelles verweist ein Schild „Mirador de ses Basses“ links auf einen Pfad, der nach wenigen Schritten zu einer gemauerten Aussichtsplattform führt. Hier ist wieder ein imposanter Tiefblick auf Valldemossa möglich. Auch der Klosterberg Randa bei Algaida und der Puig de Sant Salvador bei Felanitx sind zu sehen.


Eine nunmehr breite Piste verläuft dann in einigen Kehren teils steil abwärts zu dem Pas d‘en Miquel (Steinmännchen, roter Punkt), auf dem sich ein Mauerpfeiler befindet. Entlang von Felswänden schlängelt sich der breite Weg in einigen Kurven weiter talwärts. Später wird eine Begrenzungsmauer und der südlich gelegene Teil des Pla des Pouet erreicht, bei dem sich links ein Mauerdurchlass befindet. Die Gehzeit vom Mirador de ses Basses bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.


Auf dem Plateau wurde jahrhundertelang in großem Stil Holzkohle erzeugt. Auch ein Kalk­ofen war auf dem Pla des Pouet vorhanden. Dokumente belegen, dass Mitte des
16. Jahrhunderts hier oben schon Viehzucht mit Kühen, Schafen und Ziegen betrieben wurde.


Hinter dem Mauerdurchlass beginnt dann auf einem breiten und steilen Wirtschaftsweg der Abstieg nach Valldemossa. Der Zustand der sehr muldigen, holprigen und steinigen Piste verschlechtert sich von Jahr zu Jahr. Man bleibt beim Abstieg immer auf der Hauptpiste und gelangt nach rund 25 Minuten wieder zu dem Tor mit der Holzleiter und dem Abzweig vom Hinweg, der in Richtung des Puig de ses Fontanelles führt. Nun sind auf der Hinroute noch rund zehn Minuten bis zu der Carrer de la Venerable Sor Aina/Ecke Avinguda de Palma zu wandern.

 

Wegstrecke
10 km (Rundtour)


Nettogehzeit
rund 3 Std.


Höhenunterschied
470 m


Schwierigkeitsgrad
***
 

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-1110 nach Valldemossa. Dort sind gebührenpflichtige Parkplätze in der Avinguda de Palma vorhanden.


Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf breiten, holprigen Pisten und steinigen Trampelpfaden. Der lange und teils steile Aufstieg zum Puig de ses Fontanelles erfordert gute Kondition und Trittsicherheit.


Ausrüstung: Wanderstiefel, Regenschutz.


Einkehr: Diverse Lokale in Valldemossa.

Fotogalerie

Karte