Wandern

Wanderung bei Inca: Rund um die Baumschule

0 Stimmen

Inca - Mallorca

Eine mittelschwere Tour beim Kloster Lluc mit einem Kletterabstieg ins Tal Vall d‘Alcanella
 

Die mittelschwere Wanderung beginnt beim Eingangstor der öffentlichen Finca Es Menut, in der seit vielen Jahren die Forstbaumschule der Balearen, das „Centre Forestal de les Illes Balears“, untergebracht ist. Hier folgt man bei einem weiteren Tor links dem Schild ­„Binifaldó Centre d’educació ambiental“ und einem Pfostenpfeil und steigt auf einer Fahrbahn auf.


Bald sind rechts Tafeln zu sehen, auf denen über eine neu angelegte Wanderroute informiert wird. Dieser Weg umgeht die ­Finca Es Menut und ist für Interessierte als eine Art Lehrpfad errichtet worden. Auf der Piste wird man am Ende dieser Rundtour wieder ankommen.


Weiter geht es nun geradeaus auf der Asphaltpiste, auf der dann ein Sattel erreicht wird. Blickt man hier zurück, bietet sich eine famose Aussicht auf die Berge ­Puig Caragoler des Guix, Puig de n’Alí, Es Frontó, Massanella, Puig d’en Galileu, Puig Major, Morro d’en Pelut, auf die Serra de na Rius und die Es Castellots, die oberhalb des Torrent de Pareis gelegen sind.


Von dem Coll führt die Straße wieder abwärts. Der Wanderer kommt an einem safareig vorbei, bei dem ein herrlicher Blick auf die Massive des Puig Roig und des Caragoler de Femenia möglich ist. Schließlich wird die Finca ­Binifaldó erreicht, in der heute ein Schulungszentrum untergebracht ist. Kinder und Jugendliche erhalten hier Umweltunterricht in ­Theorie und Praxis.


Bei Binifaldó beginnt auch Mallorcas erster Wanderweg für Sehbehinderte, der im Herbst 2010 eröffnet worden ist. Eine große Tafel mit einer Karte informiert zudem über sieben Wanderrouten in dieser Region. Ein Großteil der heutigen Wanderung ist auf der Karte jedoch nicht dargestellt.


Man steigt nun auf dem asphaltierten Hauptweg weiter auf. Dabei sind die langen Kehren zweimal auf Pfaden abzukürzen. Rund 30 Minuten nach Tourstart ist dann der Sattel Coll des Pedregaret erreicht. Hier beginnt links eine der Aufstiegsrouten zum Puig Tomir. Man folgt jetzt jedoch dem Schild „Volta a sa Moleta de Binifaldó“ und umgeht auf einer Steintreppe ein Tor. Dann wird links auf einen breiten Weg abgebogen (geradeaus verläuft der GR 221 nach Son Amer und Lluc).


Die breite Forstpiste führt nun in einigen Kurven mal steil, mal weniger steil durch den Bosc Gran talwärts. Dabei bleibt der Wanderer immer auf der Hauptpiste. Schließlich wird rund eine Viertelstunde nach dem Coll des Pedregaret eine Stelle erreicht, bei der der Weg rechts wegknickt. Hier befinden sich links ein Steinmännchen und ein roter Klecks. Von dort wird auf einem Weg gleich ein kleines Bachbett erreicht. Man quert dieses (Steinmännchen) und steigt dann bei einem roten Punkt und Steinmännchen auf einem steinigen Pfad auf. Dieser führt weiter oben zu einer kurzen, steilen Felspassage mit griff- und trittsicherem Gestein, wobei Steinmännchen die sicherste Route zeigen. Danach folgt man über flachem Fels den Steinmännchen und gelangt zu einem Zaun mit Durchlass, wobei die Gehzeit von dem Abzweig bei dem Bachbett bis hier rund eine Viertelstunde betragen hat.


Nachdem der Wanderer links einen imposanten Ausblick auf die gewaltigen Westwände des Puig Tomir genossen hat, macht er sich an den Weiterweg. Der nun folgende Abschnitt ist der Kletterabstieg über die bizarr verkarstete Flanke der Serra d’en Massot. Dabei zeigen in Meterabständen gesetzte Steinmännchen und auch einige rote und blaue Kleckse den sichersten Routenverlauf. An diese Wegweiser muss sich der Wanderer beim Abstieg unbedingt halten, da er sich sonst gefährlich versteigen könnte. Zudem sollte er auf dem spitzen Karst langsam und konzentriert absteigen und dabei auch auf lockere Steine achten.


Vom Zaun geht es zunächst noch eben über Fels weiter. Danach verläuft die Route im Zickzack abwärts. Beim Abstieg werden zwei Köhler­plätze passiert. Rund 45 Minuten nach dem Zaun wird dann eine Steineiche erreicht. Bei dem Baum beginnt dann ein leicht abfallender Trampelpfad (Steinmännchen, roter Punkt), der in rund fünf Minuten zu einer weiteren Steineiche führt.


Weiter geht es rechts des ­Baumes (Steinmännchen, roter Punkt). Links verläuft durch das Vall d‘Alcanella eine der Aufstiegs­routen zum Puig Tomir. Eine breite Piste führt zunächst leicht, später steiler nach oben. Einmal kann man einen Abkürzungspfad (Steinmännchen) nutzen, der wieder auf den Hauptweg führt. Man gelangt schließlich zu einer Mauer mit einem Zaun und von dort zu einem Mauerdurchlass. Die Gehzeit von der Steineiche bis hier hat rund 30 Minuten betragen.


Nach dem Durchlass steigt man geradeaus (roter Klecks) weiter auf und gelangt zu einem Köhlerplatz, bei dem sich ein großer Metall­kasten befindet und der vermutlich von Waldarbeitern stammt. Die breite Piste schlängelt sich dann in einigen Kehren aufwärts bis zum Coll Pelat, wobei die Gehzeit vom Durchlass bis hier rund 30 Minuten betragen hat.


Auf dem Sattel steht eine ­hohe Steinpyramide, bei der rechts abzubiegen ist. Man befindet sich jetzt auf dem GR 221, verlässt den Fernwanderweg aber nach etwa 150 Metern, um links auf einen breiten Weg abzubiegen. Geradeaus verläuft die Route nach Binifaldó und Pollença.


Die Waldpiste führt dann teils steil in einigen Kehren zu einem großen Köhlerplatz. Man folgt einem roten Punkt und gelangt zu einer Stelle, bei der eine Tafel darüber informiert, dass der direkte Durchgang durch die Baumschule Menut nicht mehr gestattet ist.


Rechts beginnt eine teils gepflasterte und gestufte Piste. Man folgt bei Abzweigen Pfosten­pfeilen und kommt an einem Köhlerplatz und einer Hütte von Köhlern vorbei, deren Dach aus Schneidegras besteht. Schließlich wird rund 25 Minuten nach dem Coll Pelat wieder die Fahrbahn bei der Baumschule Es Menut erreicht.

 

Wegstrecke
10 km (Rundtour)


Nettogehzeit
rund 3 Std. 10 Min.


Höhenunterschied
Abstieg 180 m
Aufstieg 220 m


Schwierigkeitsgrad
***

 

Anfahrt von Palma: Auf der Ma-13 bis Inca. Dort auf der Ma-2130 bis zum Coll de sa Batalla und auf der Ma-1 Richtung Pollença bis zu Kilometer 17,4. Dort rechts durch die Einfahrt auf eine Straße bis zum Eingangstor der Baumschule Es Menut. Hier gibt einige Parkmöglichkeiten.


Tourencharakter: Mittelschwere Wanderung auf Waldwegen, Asphalt, Trampelpfaden und über spitzen Fels. Beim Kletterabstieg über die Felsflanke der Serra d’en Massot absolute Trittsicherheit notwendig.


Ausrüstung: Wanderstiefel, Wasser, Proviant.


Einkehr: Bar und Restaurant Coll de sa Bataia, Ctra. Inca-Lluc, km 14,8 der Ma-2130. Öffnungszeiten: täglich 8.00 bis 20.00 Uhr. November, Dezember, Januar: montags geschlossen.

Fotogalerie

Karte