Wandern

Rundtour bei Valldemossa: Hier ist Kondition gefragt

6 Stimmen

Valldemossa - Mallorca

Schneehaus und Abstieg durch die Comellar de ses Fontanelles inklusive – Rundtour bei Valldemossa

Die mittelschwere Wanderung beginnt bei Kilometerstein 17,2 der Ma-1110. Dort biegt rechts die Carrer Àustria ab (Schild „Refugi Son Moragues“), die steil nach oben führt. Nach etwa 300 Metern verweist ein Schild „Finca pública de Son Moragues“ bei einem offenen Tor rechts auf einen Karrenweg. Auf diesem wird bald ein geschlossenes Tor durch eine Pforte passiert. Nach einem weiteren Tor, das an den Seiten umgangen werden kann, wird dann rund 20 Minuten nach Tourstart die Font de na Rupit, die Quelle des Rotkehlchens, erreicht. Hier befindet sich auch eine kleine Hausruine.

Weiter geht es von der Font de na Rupit auf der breiten Piste. Bald darauf wird ein rechter Abzweig ignoriert. Bei einer wenig später folgenden Gabelung bleibt man auf der Hauptpiste (Schild „Refugio“, Steinpyramide). Auf dieser wird dann das Eingangstor der Finca pública de Son Moragues erreicht, das links auf einer Steintreppe überstiegen wird. Die Gehzeit von der Font de na Rupit bis hier hat rund zehn Minuten betragen. Eine Tafel informiert über drei Wanderwege, die auf dem Gebiet der öffentlichen Finca möglich sind.

Hinter dem Tor wandert man geradeaus weiter und gelangt dann bald zu der Tafel „Forn de Calç“, auf der mehrsprachig die Arbeit der Kalkbrenner erklärt wird. Auf dem riesigen Gebiet haben noch bis vor 70 Jahren Kalkbrenner und Köhler gearbeitet. Es lohnt sich, links von der Tafel auf einem Pfad zu einem restaurierten Kalkofen zu gehen. Auch Köhlermeiler und eine weitere Tafel über die Arbeit der Köhler sind vorzufinden.

Der breite Wirtschaftsweg führt dann bald in einigen extrem steilen Spitzkehren nach oben. Schließlich wird rund 20 Minuten nach dem Tor mit der Steintreppe die Font des Polls, die Quelle der Schwarzpappeln, mit ihrem Picknickplatz erreicht. Man bleibt nun auf der Hauptpiste (rechts beginnt die Route zur Serra des Cairats) und gelangt nach einem weiteren, sehr steilen Aufstieg in rund zehn Minuten zum Refugi Son Moragues und kurz darauf zu dem Casa de Neu des Cairats. Dokumente belegen, dass Schneesammler schon Mitte des 17. Jahrhunderts in der großen Schneegrube die weißen Flocken gesammelt haben.

Von dem Schneehaus führt die Route (Schild „Camí de s’Arxiduc, Nr. 1, Camí de ses Fontanelles, Nr. 3“) zunächst leicht, später steiler auf einer mauergestützten Piste aufwärts (Steinmännchen, rote Markierungen). Auch diesen Abschnitt ließ einst Erzherzog Ludwig Salvator anlegen. Schließlich wird rund 25 Minuten nach der Schneegrube eine hohe Steinpyramide, kurz darauf ein Felsdurchbruch und wenig später der Racó perdut erreicht. Hier befindet sich ebenfalls eine hohe Steinpyramide und ein Pfosten mit den Nummern 2 und 3, deren Pfeile aber in Gegenrichtung zeigen. Rechts befindet sich ein Pfad, der zum Puig des Teix führt. Der Weg dorthin ist seit einiger Zeit vom Besitzer des Geländes gesperrt worden. Zum Zeitpunkt der hier beschriebenen Wanderung (22. Januar 2012) waren jedoch zahlreiche Mallorquiner zum Teix unterwegs, die erklärten, dass sie das weiter oben stehende Verbotsschild „Prohibido el paso“ (Durchgang verboten) einfach ignorieren würden.

Weiter geht es nun geradeaus auf dem steinigen Camí de s’Arxiduc, der in Kurven steil zu einem Mirador führt. Hier hat der Wanderer einen famosen Ausblick auf Deià, Port de Sóller, den Puig de Bàlitx, den Puig Major und das Teix-Massiv. Wenig später ist der Puig Gros, der mit seiner Gipfelpyramide direkt neben der Piste liegt, erreicht. Die Gehzeit vom Racó perdut bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.

Von hier ist die Fernsicht phänomenal. Bei klarer Sicht ist sogar die Kathedrale von Palma zu erkennen. Ganz weit im Süden sind das Cap Blanc und der Archipel Cabrera auszumachen, während im Südwesten der Puig de Galatzó zu sehen ist.

Vom Puig Gros führt der Reitweg des Erzherzogs Ludwig Salvator weiter in Richtung des Pla des Aritges, das rund 20 Minuten später erreicht ist. Hier verweist neben einer hohen Steinpyramide ein Schild „Camí de ses Fontanelles, Nr. 3“ links auf eine steinige Piste, die über die Hochebene Aritges verläuft. Nach rund fünf Minuten deuten vor einer Rechtskurve ein Steinmännchen und ein roter Klecks links auf einen Trampelpfad. Hier verlässt der Wanderer den Camí de ses Fontanelles. Der Pfad führt dann leicht abwärts zu einem kleinen Plateau. Dort folgt man auf ebenem und teils felsigem Terrain den Steinmännchen und roten Punkten und gelangt dann nach rund zehn Minuten zu einer Steinpyramide.

Dahinter beginnt nun auf einem steilen Pfad der Abstieg durch die Senke Comellar de ses Fontanelles, wobei regelmäßig gesetzte Steinmännchen, rote und auch einige gelbe Markierungen die Richtung zeigen. Die Piste wird dann später weniger steil. Der Wanderer gelangt zu einer Steigrinne (rote und gelbe Kleckse), durch die er problemlos absteigt, und danach zu einem Köhlerplatz mit einem Steinhaufen. Die Gehzeit von der Steinpyramide oben bis hier hat rund eine Viertelstunde betragen.

Von dem Köhlerplatz (roter Punkt) verläuft ein breiter Weg dann in Kehren talwärts (Steinmännchen, rote Kleckse). Man kommt an einer großen Geröllzunge und einem weiteren Köhlerplatz vorbei und gelangt rund 25 Minuten nach dem Köhlermeiler mit dem Steinhaufen zu einem Mauerdurchlass.

Dort führt die holprige Piste in einigen steilen Spitzkehren weiter in Richtung Valldemossa, das unten zu sehen ist. Rund 20 Minuten nach dem Durchlass ist dann bei einem Tor mit einer Leiter links abzubiegen. Auf dem Weg gelangt man in rund fünf Minuten zur Straße Carrer de les Oliveres. Diese führt kurz darauf zur Carrer dels Ametlers, auf die man links einbiegt. Auf den Straßen C/. Hongria und C/. Xesc Forteza werden dann nach rund einer Viertelstunde das Tor mit dem Schild „Finca pública de Son Moragues“ vom Hinweg und nach 300 Metern wieder die Ma-1110 erreicht.

Wegstrecke
11 km (Rundtour)

Nettogehzeit
rund 3 Std. 45 Min.

Höhenunterschied
570 m

Schwierigkeitsgrad
***

Anfahrt von Palma:
Auf der Ma-1110 bis Kilometerstein 17,2, der sich unterhalb von Valldemossa befindet. Dort sind auch einige Parkmöglichkeiten.

Tourencharakter:
Mittelschwere Wanderung auf breiten Pisten und steinigen Pfaden. Der extrem steile Aufstieg zum Refugi de Son Moragues ist anstrengend. Beim Abstieg durch die Senke Comellar de ses Fontanelles ist Trittsicherheit notwendig.

Ausrüstung:
Wanderstiefel, Wasser, Proviant.

Einkehr:
Lokale in Valldemossa.

Fotogalerie

Karte