Strände

Playa de Alcanada: Bei Herrn Porsche vor dem Grün

0 Stimmen

Alcúdia - Mallorca

Leuchtturm, Schiffe, Golfbälle: Was es an der Playa de Alcanada alles zu wissen und
zu entdecken gibt

Die Playa de Alcanada auf der gleichnamigen Halbinsel im ­Norden Mallorcas führt ein echtes Schattendasein. Und das aus doppeltem Grund. Zum einen wegen der vielen Kieferngruppen, unter denen es sich ganz hervorragend dösen, spielen, essen und plaudern lässt. Zum anderen wegen der Tatsache, dass den meisten, die auf der schmalen Küstenstraße hier vorbeikommen, der Strand eigentlich schnurzegal ist. Statt Badehose haben sie in der Regel ein Dutzend Golfschläger im Gepäck, um sich auf dem direkt angrenzenden Club de Golf Alcanada mit einem kleinen weißen Ball auszutoben.


Hans-Peter Porsche, Familienmitglied der berühmten deutschen Sportwagen-Dynastie, kam hier in den 80er Jahren auf die Idee, ­direkt am Meer gleich 18 umgrünte Löcher in die Erde zu buddeln.  Ferdinands Enkelsohn hier anzutreffen dürfte allerdings so wahrscheinlich sein wie ein Hole-in-One. Der Golfplatz und der rund 200 Meter lange und 20 Meter breite Steinstrand sind aber auch ohne Herrn Porsche unweigerlich miteinander verbunden. Und zwar durch den rund 25 Meter hohen Leuchtturm, der auf einem Mini-Eiland genau gegenüber von Strand und Fairways thront. Er ist nicht nur das Wahrzeichen des Golfclubs, sondern auch ein beliebtes Ausflugsziel für viele der Strandgäste, die sich in der Regel aus kleinen Gruppen einheimischer  Anwohner und vereinzelten Individualtouristen zusammensetzen. Erbaut wurde der Turm 1861, die seit 1960 vollautomatisierte Lichtanlage wird mittlerweile mit Solarstrom betrieben.


Ein knapp 150 Meter breiter und keine zwei Meter tiefer Wassergraben trennt den Strand vom Leuchtturm. Mit ein paar kräftigen Kraulzügen ist die Distanz selbst für ungeübte Schwimmer in wenigen Minuten zu schaffen. Belohnt werden sie anschließend mit einem kleinen Sandstrand, an dem es sich wie Robinson Crusoe ausruhen lässt.


Die geringe Entfernung zwischen Halbinsel und Leuchtturm-Eiland rief einst auch schon Herrn Porsche auf den Plan. Nur wenige wissen, dass das vorgelagerte Eiland in den ursprünglichen Entwürfen des US-amerikanischen Golfplatzarchitekten Robert Trend Sr. als eigene Spielbahn vorgesehen war. Die ersten Zeichnungen beabsichtigten den Bau einer 150 Meter langen Holzbrücke, über die man auf dem Eiland einlochen sollte. Strenge Umweltauflagen und der damit finanzielle Aufwand ließen Porsches Pläne am Ende aber ins Wasser fallen.


Außer den Leuchtturm kann man von der Playa d‘Alcanada auch die vorbeifahrenden Passagier- und Autofähren, Containerschiffe – ab Juli auch Kreuzfahrtschiffe – bestaunen, die im drei Kilometer entfernten Hafen von Alcúdia an- und ablegen. Wer den Blick Richtung Süden schweifen lässt, entdeckt die beiden knapp 40 Meter hohen Kaminschlote des ehemaligen Kohlekraftwerkes von Alcúdia. Und im Osten, auf der anderen Seite der Bucht, reckt sich das Kap de Ferrutx in ­den ­Himmel. 

 

Alles im Blick

 

Ruhiger, schattiger Steinstrand FÜR NATUR-Romantiker

 

Beschreibung und Lage:
Ruhig gelegener, kleiner Steinstrand auf der Halbinsel Alcanada, rund drei Kilometer außerhalb von Port d‘Alcúdia und circa 500 Meter vom Ortskern von Alcanada gelegen.



Wasserqualität:
Dank vorwiegendem Sandgrund türkisfarbenes, ungetrübtes Wasser. Selbst bei auflandigem Wind kaum Wellengang.



Service-Einrichtungen:
Es gibt an der Playa de Alcanada weder Rettungsschwimmer noch Toilettenhäuschen. Gleiches gilt für Liegestühl- und Sonnenschirmverleih. Gegenüber vom Strand gibt es einen großen Parkplatz, der nicht gebührenpflichtig ist.


Wassersport-Angebote:
Ebenfalls Fehlanzeige. Eigene Schnorchelausrüstung ist empfehlenswert. Auf der zum Meer  gelegenen Seite der Leuchtturm-Insel lässt sich prima tauchen.



Essen & Trinken:
Wasser und Lunchpaket sollte man selbst mitnehmen, einen Chiringuito sucht man hier vergeblich. Sowohl das rund 400 Meter entfernte Restaurant des Golfclubs – Gäste in Badehosen und Latschen sind nicht gerne gesehen! – als auch das im Ort Alcanada, direkt am Wasser gelegene „La Terrassa“,  bieten von 12 bis ca. 23 Uhr (im Golfclub je nach Saison) Snacks und herzhafte Gerichte.

 


Tipp:
Romantiker sollten einmal in einer Vollmond-Nacht an diese Playa kommen. Der Leuchtturm, der sich auf der glatten Wasseroberfläche spiegelt, bietet auch ein hervorragendes Motiv für Maler und Fotografen.


Fazit:
Wer einen windgschützten Naturstrand sucht und nicht unbedingt Sand unter dem Handtuch braucht, ist hier gut aufgehoben. Im Schatten der Bäume lässt es sich auch bei großer Hitze aushalten.



Anfahrt:
Von Port Alcúdia zuerst Hinweisschildern nach Alcanada, später Golf de Alcanada folgen. Der Strand beginnt rechts an der Auffahrt zum Golfclub.

Fotogalerie

Karte