Kreuzfahrten

Wachstum auf See: Das sind die neuen Kreuzfahrtschiffe

0 Stimmen

Palma de Mallorca - Mallorca

Noch größer, noch schicker, noch vielfältiger – und angeblich auch umweltfreundlicher: Elf große Pötte gehen 2016 in Betrieb. Fünf davon werden auch in Palma erwartet

JÖRG BOECKMANN  Nach fünf Zugängen im Jahr 2015 werden 2016 gleich elf neue Kreuzfahrtschiffe in Dienst gestellt, immerhin drei davon ausschließlich für deutschsprachige Quellmärkte. Wir stellen sie vor.

 

Aida Prima und die noch namenlose Schwester

Rund ein Jahr verspätet tritt die „Aida Prima“ ihren Dienst als neues Flaggschiff der Kussmund- Flotte an. Die Erwartungen an die Prima und ihrer Schwester, die ebenfalls noch 2016 folgen soll und gemäß Branchengerüchten auf den Namen „Aida Mia“ getauft werden könnte, sind hoch: „noch mehr Individualität, mehr Unterhaltung, mehr Platz, mehr Service, mehr Vielfalt“, kündigt die Reederei an. Es wird spannend, wie Aida die Produktversprechen auf diesen 300 Meter langen Schiffen mit Platz für jeweils 3.300 Passagiere umsetzen wird. Mit jeweils 124.500 BRZ werden die Prima und ihre Schwester deutlich größer als die bisherigen Flottenmitglieder. Auch der Look der beiden neuen Schiffe wird sich deutlich ändern. Sie tragen zwar auch ein Lächeln auf den Bug gemalt, doch hat dieser ein markanteres Profil. Im Stil früherer Luxusliner ragt der Bug steil empor, was der Umwelt nutzen soll; ein sogenannter senkrechter Steven sorge für mehr Energieeffizienz. Auch beim Wetterschutz haben die beiden neuen Aida-Schiffe die steile Nase vorn: Die Activity-Decks können durch ein fahrbares Foliendach vor Regen und Kälte geschützt werden. Urlaubsgerechte Bräune bekommen Gäste in der Pool-Landschaft oder im Klettergarten dennoch, da die Folie UV-durchlässig ist. Passend ist diese Innovation besonders wegen der geplanten ganzjährigen Abfahrten ab Hamburg. Ein Palma-Anlauf steht noch nicht fest, es ist jedoch zu erwarten, dass die „Aida Prima“ auf der Reise von der Werft in Japan nach Hamburg auf Mallorca stoppen wird. Denkbar sind sogar einige Sonderreisen im Frühjahr 2016 ab und bis Palma.

 

„Mein Schiff 5“

Die 295 Meter lange, 36 Meter breite und 99.800 BRZ große „Mein Schiff 5“ wird wie ihre baugleichen Schwestern „Mein Schiff 3“ und „Mein Schiff 4“ in Finnland gebaut – auf einer Werft, die heute zur bekannten Papenburger Meyer Werft gehört. Bei vergleichbar hohem Qualitätsstandard unterscheidet sich der Flottenneuling lediglich in Details. So wird auf der „Mein Schiff 5“ der Rezeptionsbereich um eine Café Bar erweitert, auf Deck 5 gibt es ein neues Service Restaurant für italienische Küche, und auf dem Pool-Deck bietet ein neues Fastfood-Bistro mit Döner Kebab und belgischen Pommes Frites ein Kontrastprogramm zur gehobeneren Küche, die sonst an Bord geboten wird. Wichtiges Highlight für die fast ausschließlich deutschsprachigen Gäste ist auch auf „Mein Schiff 5“ der 25 Meter lange Pool auf dem Sonnendeck. Auf die Taufe im Juli folgen einige Nordland-Reisen, Mitte September geht es dann ab Bremerhaven nach Palma, wo einige Mittelmeer Reisen beginnen, bevor der Neubau im Juli in die Karibik wechselt. So bieten sich einige interessante Reisemöglichkeiten mit Mallorca-Bezug.

 

„Harmony“ und „Ovation of the Seas“

Traditionell stellt die US-Reederei Royal Caribbean den Superlativ für das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Ab Ende Mai wird nun die „Harmony of the Seas“ diesen Titel führen. Sie ist mit 2.000 BRZ nochmal einmal eine Idee größer als die beiden Schwester- schiffe „Oasis of the Seas“ und „Allure of the Seas“ aus derselben Schiffsklasse. Konkret wartet ab 2016 ein Volumen von mehr als 227.700 BRZ, eine Länge von 362 Meter und eine Breite von 66 Metern auf die bis zu 5.400 Pas- sagiere und die aus rund 2.400 Mitarbeitern bestehende Besatzung. Begeistern soll der neue Superlativ zum Beispiel mit der Bionic Bar, an der Roboter Cock- tails mixen sowie den imposanten Wasserrutschen – auf einer von ihnen können sich abenteuerlustige Passagiere am Heck des Schiffes ganze zehn Decks in die Tiefe stürzen. Zu bestaunen ist der Neubau ab Juni auch in Palma wöchentlich, die Einschiffung ist jedoch nur in Barcelona möglich. Zum Reiseantritt auf dem zweiten Neubau von Royal Caribbean, der „Ovation of the Seas“, müssten Gäste von den Balearen noch ungleich weiter reisen: der künftige Heimathafen ist Tianjin in China. Und so werden nur wenig europäische Gäste in den Genuss der Highlights wie der an einem Kran-Arm befestigten gläsernen Gondel North Star, den Simulatoren für Fallschirmsprünge und Wellenreiten, den Auto-Scooter oder den Basketball-Platz kommen. Leider führt die Route des nunmehr dritten Schiffes der sogenannten Quantum-Klasse im April 2016 von der Papenburger Meyer Werft nach Fernost nicht über Mallorca. So müssen interessierte Fans auf Teilstrecken wie die von Southampton nach Barcelona ausweichen.

 

„Genting World“

Sogar ausschließlich im asiatischen Markt beworben wird die von Star Cruises betriebene „Genting World“. Gebaut wird jedoch auch sie von der Meyer Werft Papenburg. Nach Angaben der Werft wird das Schiff im Herbst 2016 ausgeliefert und soll 3.360 vorwiegend chinesischen Passagieren Platz bieten. „Viking Sea“ Nach ihrem ersten Hochseeschiff, der „Star“, die im Januar zweimal bei uns anlegen wird, tauft die bisher auf Flussreisen spezialisierte Viking Gruppe mit der „Viking Sea“

 

Hier finden Sie eine Übersicht über Kreuzfahrten ab Mallorca: Schiffe & Angebote.

Fotogalerie

Karte