Kreuzfahrten

Die Kussmund-Flotte wächst und wächst

0 Stimmen

Palma de Mallorca - Mallorca

Aida Cruises gibt zwei gigantische Schiffe in Auftrag, die ab 2019 mit Flüssiggas unterwegs sein sollen

Auch im 20. Jahr seines Bestehens überrascht das Rostocker Unternehmen Aida Cruises die Branche immer wieder mit aufsehenerregenden Nachrichten und Neuigkeiten. Aktuell ist es ein kürzlich vergebener Milliardenauftrag an die Meyer Werft in Papenburg, der wegen seiner wirtschaftlichen Dimensionen und besonders wegen der Größe der bestellten Schiffe für Aufmerksamkeit sorgt.

 

Die beiden Neubauten der aus heutiger Sicht übernächsten Schiffs­generation in der Kussmund­flotte sollen über jeweils mehr als 2.500 Kabinen verfügen – inklusive der Zusatzbetten können dann auf jedem dieser Kreuzfahrer 6.000 Passagiere untergebracht werden. Die noch namenlosen Neuzugänge werden 2019 und 2020 die Aida Flotte verstärken und bilden die dann vierte Schiffs­generation des Anbieters. Begonnen hatte der Kreuzfahrtbetrieb 1996 mit dem damaligen Clubschiff Aida. Erst als klar war, dass sich das neue Konzept für ein breiteres und jüngeres Kreuzfahrten­publikum nach anfänglichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten langfristig durchsetzen würde, wurden zwei weitere Einheiten beschlossen und das bisherige Flaggschiff mit Platz für bis zu 1.180 Gäste bekam den spanischen Beinamen Cara (Gesicht).

 

Die wirklich großen Veränderungen bei den Schiffen begannen jedoch erst mit der Indienststellung der „Aida Diva“. Die Schiffe der sogenannten Sphinx-Klasse erhielten das charakteristische Theatrium in der Schiffsmitte, welche das bisherige Theater im Heck ablöste und wuchsen in der Größe auf eine Passagierkapazität von maximal 2.200 Gästen beträchtlich an. Auch am Erlebnis an Bord und am Marktauftritt wurde einiges verändert. Der Beiname und das Konzept Clubschiff verschwanden, um ein noch breiteres Publikum in allen Alters­gruppen anzusprechen.

 

Geblieben sind jedoch viele Eigenheiten, die dazu führten, dass Aida trotz stärker werdenden Wettbewerbs weiter mit vielen überzeugten Fans, vollen Schiffen und sehr guten Ergebnissen glänzen kann. Das erste von zwei Schiffen einer ganz neuen Schiffsgeneration, die „Aida Prima“, wird aktuell in Japan ausgerüstet und startet Ende September nach erheblicher Verzögerung endlich zur Jungfernfahrt in zwei langen Etappen – mit einer Winter­saison ab und bis Dubai dazwischen. Genau wie das baugleiche und ebenfalls noch namenlose Schwesterschiff sind diese beiden Neubauten insbesondere für den Einsatz in nördlicheren Gewässern konzipiert und sollen ganzjährig mit jeweils bis zu 3.286 ­Kreuzfahrern ab/bis Hamburg verkehren.

 

Punkten werden sie dabei nicht nur mit Eisbahn und Weihnachtsmarkt an Deck, sondern besonders mit einem sich unter Folie befindlichem Badeparadies. Die jetzt in Auftrag gegeben Schiffen der vierten Generation bieten eine ganz andere Innovation. Als Vorreiter der gesamten Branche setzt Aida Cruises auf ein sogenanntes green cruising Konzept. Beide Neubauten werden zu 100 Prozent mit LNG (Flüssigerdgas) betrieben, laut Reederei werden die Emissionen von Rußpartikeln und Schwefel­oxiden hierdurch vollständig vermieden.

 

Viele weitere Details zu den geplanten Einheiten sind jetzt noch nicht bekannt, es ist jedoch davon auszugehen, dass Aida dem allgemeinen Trend folgen wird, die Schiffe zu einer eigenen Destination an sich zu entwickeln. Aber auch diese Schiffe laufen weiterhin attraktive Häfen an und wir werden sie eines Tages in Palma begrüßen dürfen.

 

 

"Aida Blu" beschnuppern für 79 Euro

Eine ganz besondere Gelegenheit bietet sich Mallorca Residenten und -Urlaubern auf der „Aida Blu“. Wegen eines ausgefallen Werftaufenthaltes sind kurzfristig zusätzliche Mini-Reisen in das Programm aufgenommen worden. Sie bieten Kreuzfahrtfans und solchen, die es werden wollen, eine Pause vom Inselalltag oder Strandurlaub auf Mallorca.

 

An vier Terminen zwischen dem 30. September und 3. Oktober 2015 gibt es Mini-Kreuzfahrten mit einer Übernachtung an Bord. Der Check-in für die Kurzreisen startet jeweils um 13.00 Uhr. Abfahrt ab Palma ist um 16 Uhr. Am nächsten Morgen läuft die „Aida Blu“ um 8 Uhr dann wieder in den Hafen ein. Zeit genug, um erste Eindrücke vom Leben an Bord zu gewinnen. In den Preisen von 79 Euro, 89 Euro oder 99 Euro in der Innen-, Außen oder Balkon­kabine sind die Verpflegung in den Buffet-Restaurants, Tischgetränke und natürlich Sport, der Zutritt zum Wellnessbereich, Entertainment und die Disco­nacht in der Anytime-Bar inklusive.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über Kreuzfahrten ab Mallorca: Schiffe & Angebote

Fotogalerie

Karte