Nachrichten | Hosteleria

Konzert-Bar Es Punt: Entspann dich, du bist im Urlaub

Die Bar Es Punt in Colònia de Sant Jordi ist seit Jahren ein Treffpunkt mit Live-Musik für Einheimische und Urlauber
03-09-2017 23:00
4 Stimmen
John Davis und Sheila Gathright heizen dem Publikum im Es Punt in Colònia de Sant Jordi ein. Foto: Schirmer

John Davis und Sheila Gathright heizen dem Publikum im Es Punt in Colònia de Sant Jordi ein. Foto: Schirmer

Manchmal steht man einer Figur der Musikgeschichte leibhaftig gegenüber und merkt es nicht einmal. Es ist gut halb eins an diesem Freitagabend. Soulsängerin Sheela Gathright und das Palma Groove Project spielen eine gute Show im Es Punt in Caolònia de Sant Jordi, als die Sängerin einen Gast auf die Bühne bittet: „Persönlich kenne ich ihn nicht, aber seine Stimme kennen wir alle: Begrüßen sie mit mir John Davis." Applaus. John Davis singt „Ain't no shunshine when she's gone". Gute Stimme. Kennt man aber woher? Später erzählt Barbetreiberin Mona Moret, dass dieser John Davis einer der Sänger war, die die Songs von Frank Farians Playback-Band Milli Vanilli gesungen haben.

Es ist eine bunte Mischung, die sich hier auf der Terrasse und im kleinen Innenraum befindet. Mallorquinisch hört man hier genauso wie Deutsch, Französisch, Englisch und diverse spanische Dialekte. Sie sei mit ihren Freundinnen den ganzen Tag am Es Trenc gewesen, erzählt eine Urlauberin vom Festland. Eigentlich habe man ins s'Embat gewollt, da aber sei die Show schon vorbei. Also sei man schnell hergekommen, um hier noch ein wenig Livemusik zu sehen.

Wo man schon immer hingegangen ist

Ein Musiker aus Palma, der ein Haus im Dorf besitzt erzählt, für ihn sei Es Punt „el bar de tota la vida", die Kneipe, wo man schon immer hingegangen sei. „Unsere Gäste kommen wirklich von überall her", erzählt Mona. „Viele sind Urlauber, die jedes Jahr wiederkommen. Wir haben aber auch Residenten, die extra für die Konzerte aus Palma oder sogar aus Artà herkommen." So international wie das Publikum ist auch das vierköpfige Team. Mona ist Holländerin, Nico ist Südafrikaner, Jaume und Biel sind Mallorquiner.

„Entspann dich, du bist im Urlaub", steht auf der ersten Seite der Getränkekarte, die vor allem von eher mainstreamigen Cocktails wie Mojito, Strawberry ­Daiquiry und Piña Colada geprägt ist. „Manche lesen unsere Aufforderung aber nicht", sagt Mona schmunzelnd. Seit 33 Jahren lebt sie auf Mallorca, seit neun Jahren ist sie Mitbetreiberin der Bar. „Denen muss man sagen: Entspann dich, dein Getränk kommt schon. Wir haben dich nicht vergessen." Buen rollo will man hier. Frei übersetzt etwa keinen Stress, gute Laune. Ein Konzept, das man ohnehin schnell kapiert, wenn man in die Bar kommt. Auch wenn es bei so viel ­Publikum wirklich etwas dauern kann, bis die Getränke kommen.

Die Saison ist schnell ausgebucht

Als Monas Geschäftspartner Jaume vor 15 Jahren die 1988 eröffnete Bar übernahm, fing er an, Rock- und Blueskonzerte zu veranstalten. Heute ist die musikalische Bandbreite viel diverser. „Es gibt unheimlich viele gute Bands auf der Insel und uns ist Qualität wichtig, nicht unbedingt die Musikrichtung." Bekannte Gruppen wie Dinamo oder Alejandra Burgos haben hier ebenso schon gespielt wie die Black Cats, Alma Sonora oder Big Yuyu. Praktisch für die Bands: Schweres Equipment wie die PA-Anlage oder das Schlagzeug sind schon vorhanden. Das spart Transportkosten. Tatsächlich sei die Anzahl an guten Gruppen so groß, dass man die von März bis November gehende Saison schnell abdecken kann, ohne dass die Gruppen sich groß wiederholen.

Neben den Konzerten am Freitagabend, gibt es seit drei Jahren auch sonntags ein Matinee-Konzert. Von zehn bis zwölf Uhr ­treten Musiker mit einem Akustikprogramm auf. „Und da unsere Gäste immer wieder danach fragen, überlegen wir demnächst regelmäßig eine Swing-Veranstaltung zu machen", sagt Mona.

Mit den Nachbarn habe man – das kann man sich heutzutage in der Stadt gar nicht mehr vorstellen – trotz der breiten Terrasse und der offenen Fenster keine Pro­bleme, sagt Mona. „Unsere lauten Konzerte sind ja nur Freitagabend und gehen bis ein Uhr. „Viele Nachbarn kommen ohnehin meistens vorbei." Nach der Show ist übrigens längst nicht Schluss in der Bar: „Meistens haben wir bis fünf oder sechs Uhr offen", sagt Mona. Außer montags, da ist die Bar geschlossen.

Es Punt, Av. Primavera, 21, Colònia de Sant Jordi, tägl. ab 21 Uhr, montags geschlossen, freitags Konzerte ab 23 Uhr, sonntags Akustik-Shows von 10–12 Uhr. Infos über Konzerte: www.facebook.com/ESPUNT/

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook