Nachrichten | Hosteleria

Leider nicht mehr da ...

Welche bekannten Lokale es nicht mehr gibt
07-01-2015 10:38
1 Stimme
Silvester 2013 machte das Ummo von Igor Rodríguez den Anfang im Reigen der Schließungen. Rodríguez tauchte kurz darauf als Chefkoch im Bite wieder auf. Nur ein kurzes Gastspiel gab Santi Taura mit seinem Urbá im Hotel Palacio Avenida. Unterschiedliche Ansichten zwischen Taura und der Hotelleitung führten zur Trennung. In Sa Pobla verließ Chefkoch Lee Kerly das Mr. Green, er wird aber – so die Gerüchteküche – im Februar in Búger ein Lokal eröffnen. Auch die Casa de Comestibles mit anspruchsvoller Küche und ebensolchen Erwartungen scheiterte nahe s'Escorxador. Besitzer José M. Jordan zog es wieder in seine Heimat Galicien.

Das El 12, 2013 noch Bronze-Gewinner bei der TaPalma, konnte nicht genügend Publikum nach Santa Catalina locken. Die Geschwister samt kochender Cousine schlossen vor ein paar Monaten, ebenso wie das Picasso von Michael Reljic an der Plaça Progreso, der mit seinen japanisch-mediterranen Gerichten viele Anhänger hatte. Und leider kam auch aus Sencelles die Nachricht „Wir schließen" – und zwar vom El Petit Jardí de Sencelles vom sympathischen Ehepaar Lucía und Jörg Henning. Nicht geschlossen, aber das Konzept drastisch verändert hat eines der Traditionslokale Palmas, das 1988 eröffnete Txakolí in Santa Catalina. Man erinnert sich an bestes Fleisch und tolle Bacalao-Gerichte. Vorbei! Nun ist die Hamburger-Zeit auch hier angekommen.

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook