Nachrichten | Gastronomía

Simply Fosh: Widerstand zwecklos

Brownies – wer liebt sie nicht? Selbst wenn sie nicht perfekt gelingen, kann man sie noch retten
04-11-2017 00:00
0 Stimmen
Erst die Zutaten machen den Brownie gut. Foto: Fosh

Erst die Zutaten machen den Brownie gut. Foto: Fosh

Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, können dieser amerikanischen Köstlichkeit einfach nicht widerstehen. Bei der Vorfreude auf den Genuss von frisch gebackenen, herrlich duftenden Brownies läuft einem das Wasser im Munde zusammen, die Augen weiten sich – Widerstand zwecklos.

Es heißt, es gibt keinen „schlechten" Brownie. Aber die wirkliche Schönheit eines perfekt gebackenen Brownies beruht auf einer wunderbar saftigen und gleichzeitig herrlich leichten Textur. Die Besten sind ein wahrhaft unvergessliches Vergnügen, dabei liegt die Differenz zwischen einem großartigen und einem mittelmäßigen Brownie hauptsächlich in der Qualität der verwendeten Zutaten. Denn obwohl es relativ einfach erscheint, Schokolade, Butter, Zucker und Eier zu vermengen und in einer Form zu backen, steckt hinter einem guten Brownie-Rezept durchaus eine bestimmte Zusammensetzung.

Meine erste Regel ist, die beste dunkle Schokolade zu verwenden, die man finden kann. Und je höher der Kakaoanteil, desto intensiver der Geschmack. Am besten verwendet man Schokolade mit einem Mindestkakaoanteil von 70 Prozent. Zweitens, ein qualitativ hochwertiges Kakaopulver ist unabdinglich. „Natürliches" Kakaopulver wird ungesüßt verkauft, und auch wenn es bitter schmeckt, arbeitet seine natürliche Säure perfekt mit Backpulver und verleiht sowohl eine schöne Leichtigkeit als auch ein wunderbar ausgewogenes Schokoladenaroma. Vermeiden Sie milchig aussehendes Kakaopulver. Es wird oft mit Alkali versetzt, was die natürliche Säure neutralisiert und den Kakao milder und weicher macht, ihm aber seine Intensität nimmt. Und drittens und letztens, Brownies sind sensible Kreaturen: nur ein paar Minuten zu lang im Ofen und Sie müssen sich von dem wunderbar köstlichen, saftigen Kern verabschieden. Mein Rat ist, folgen Sie nicht genau der Zeitangabe des Brownie-Rezepts, sondern schauen mindestens fünf Minuten vor Ablauf der Zeit nach ihnen. Falls Sie sie doch zu lange gebacken haben, überziehen Sie sie mit einer Schokoladen-Trüffel-Kuvertüre oder einer Ganache oder mit Vanilleeiscreme. Wenn sie gar all zu trocken geraten sind, dienen sie auch als Boden für Käsekuchen.

Das Rezept: Espresso-Brownies mit dunklen Kirschen und Walnüssen

Compartir en Twitter
Compartir en Facebook

Rezept-Sammlung

Suchen Sie Rezepte, indem Sie hier den Namen des Gerichts und einige Zutaten angeben